Frage von Hamsterkraft,

Auf welchen Drogen kann man "hängen" bleiben?

Es gibt Drogen so habe ich gehört, wo es passieren kann das wenn man sie nimmt nichtmehr vom Trip runter kommt. Nie mehr. Jetzt habe ich verschiedene Meinungen gehört, die einen sagen das passiert nur bei LSD aber sonst bei keiner anderen Droge. Andere sagen das kann überhaupt nicht passieren nur wenn die Droge verunreinigt wurde durch Streckstoffe die giftig sind. Ich würde gerne 2 Dinge jetzt erfahren, auf welchen Drogen kann es passieren das man nie mehr runter kommt? Und was passiert aus den Menschen die nichtmehr runter kommen? Werden die auf ewig in der Psychatrie sitzen?

Hilfreichste Antwort von freezyderfrosch,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

4.2.6 Kann man auf LSD "hängenbleiben" ?

Man hört immer wieder Horrorstory's von Leuten, die "auf LSD hängengeblieben" sind. Um die Frage zu beantworten, ob man wirklichen "hängenbleiben" kann, muß man erstmal klären, was "hängenbleiben" ist. In der medizinischen Literatur sind mehrere Phänomene beschrieben:

psychotische Episoden von mehr als 48h Dauer Ein LSD-"Rausch" ist überigends eine "psychotische Episode" oder wie auch immer. Damit ist ein LSD-"Rausch" gemeint, der aus unerfindlichen Gründen länger daürt als vorgesehen, teilweise mehr als 48h. So eine "Episode" ist für den Konsumenten beängstigend, verschwindet aber wieder von alleine. Ich weiß nicht, ob es Dosisabhängig ist, AFAIK nicht.

Ausloesen einer latenten Psychose Das ist richtig schlimm. JEDER von uns koennte eine latente Psychose haben. Latent heißt, daß sie existiert, man es aber nicht merkt/merken kann. Diese Psychose kann bis zum Tod schlummern oder einfach so oder durch ein Schlüsselerlebnis ausgeloest werden. Auch LSD kann Psychosen ausloesen. Diese Psychose ist dann i.d.R. irreversibel, d.h. man wird i.d.R. nicht mehr der Mensch, der man vorher war. LSD kann Psychosen unabhängig von der Dosis ausloesen. Die Wahrscheinlichkeit steigt mit der Dosis, jedoch kann es einen auch bei nur einem halben Paper oder so treffen. Keiner kann sagen, daß es ihm nicht passieren kann, ganz einfach weil man es nicht merken würde, wenn eine latente Psychose "in einem" schlummert.7

Quelle: http://www.drogeninfo.de/files/drogen_ger_faq.htm

Kommentar von freezyderfrosch,

Allerdings ist noch nie jemand an LSD gestorben und laut einem wissenschaftlichen Ranking der 20 gefährlichsten Drogen der Welt rangiert LSD nur auf Platz 14 und ist somit sogar harmloser als Cannabis. Reines LSD, kontrolliert eingenommen und mit einer guten Psyche ist erstmal nicht so schädlich wie oft behauptet wird.

Kommentar von Hamsterkraft,

Also sind die, die "hängen geblieben" sind und in der Psychatrie sind, eigendlich nur Leute die durch Drogen eine versteckte Psychose ausgelöst haben?

Kommentar von freezyderfrosch,

In der Regel ist es so: Du musst schon anfällig für Psychosen sein oder mal eine Psychose gehabt haben um bei LSD an einer Psychose zu erkranken.

Kommentar von dingoking,

Freezy, mein Sorgenkind

Kommentar von freezyderfrosch,

Mach dir um mich keine Sorgen.......

Kommentar von dingoking,
Kommentar von Hamsterkraft,

Wenn ich dich nochwas fragen könnte. Wenn man mal Drogen konsumiert hat und dann flashbacks auftauchen. Das man sich im nüchternen Zustand fühlt als wäre man in einem Traum, man fühlt sich fremd, anders und dieser Zustand nicht von permanenter Dauer ist sondern nur zeitweilig eben. Ist das ein normaler Flashback oder ist das eine Psychose? Auch wenn der letzte Konsum Monate zurück liegt? Woher kommen eigendlich Flashbacks?

Kommentar von freezyderfrosch,

Flashback ist ein Begriff der im Grunde genommen veraltet ist. Man redet eher von Persistierenden Wahrnehmungsstörungen im medizinischen Bereich. Meist bekommt man solche Flashbacks wenn man depressiv ist und psychisch labil. Man muss also erstmal wissen wie man mit LSD richtig umgeht und wie es zu einem schönen Erlebnis werden kann, dazu gehört eine gewisse positive Psyche, dann passiert in den meisten Fällen überhaupt nichts.

Kommentar von Hamsterkraft,

Und wie sieht es zu dem oben beschriebenen Fall aus? Dieses ab und zu kommende "Traum" gefühl? Ist das Psychose oder normal, deiner Meinung nach?

Kommentar von freezyderfrosch,

Das ist die Wirkung von LSD die normal ist und zum Rausch dazugehört. Kommt drauf an was man unter "Traum" versteht, wenn du damit meints "Ich nehme alles anders war" dann ja.

Kommentar von LaJulia,

ich habe auch des öfteren diese flashbacks, habe aber noch nie lsd konsumiert, nur canabis! würde mich auch sehr interessieren!

Kommentar von soulyna,

doch es gab durchaus schon Todesfälle jedoch muss man jeden Fall einzeln berücksichtigen. Zum Beispiel die Austrocknung und Kreislaufversagen weil man einfach 2 Tage drauf ist und vergisst zu trinken und tanzt wie der Teufel oder latente Krankheiten Dann wäre LSD zwar nicht die direkte Todesursache aber das macht es auch nicht besser finde ich!

Kommentar von freezyderfrosch,

Dann sind sie aber nicht DURCH den Konsum von LSD gestorben. Im Gegensatz zur legalen Droge Alkohol wo jährlich 40.000 Menschen dran sterben und 100.000 von Tabak. Selbst die gefährlichste Droge Heroin verzeichnete im letzten Jahr nur knapp über 500 Tote bei über 150.000 Abhängigen.

Kommentar von pinup87,

das stimmt wohl leider mit den zahlen der toten durch alk und tabak.....letzen endes frisst uns alles innerlich auf was nicht zum eig lebensbedarf der menschen gehört!!!und trotzdem machen es ein großteil der menschen!!!!alle nehmenn so langsam aber sicher den weg des selbstmorders in kauf!!!!!die einen bekommen die kurve...bei einigen iss es zu spät!!!!

Kommentar von freezyderfrosch,

Naja, alles ist Gift, die Dosis ist entscheidend...

Kommentar von pinup87,

ja, da hasst du recht!!! wenn es den auch mal mit dem dosieren ernst genommen wird!!!! ich kenne das aud meiner zeit als ich nicht ganz klar kahm.....noch ein ding...und noch ein ding....weils ja nicht ballert!!!!unnd dann kommt der große knall....und der leichtsinn der sich da durch entwickelt....ist auch nicht ganz unschuldig an dem "süchtig werden"

Kommentar von soulyna,

Direkt durch das LSD vielleicht nicht aber an ihrem Verhalten bzw.Missbrauch(Kombinationen versch.Substanzen,Überdosis...)und an der Verhaltensweise beim/nach der Einahme. Letztendlich könnte eine nichtauskurierte Grippe,ein bisher nicht bekanntes Herzkreislaufproblem,Herzfehler plus LSD zum Tod führen.Dass kann aber bei anderen Substanzen ebenso passieren. Verharmlosen sollte man Drogenkonsum dennoch nicht,denn wie schon erwähnt es gibt genug labile Psychos die wirklich Probleme bekommen....

Kommentar von pinup87,

kenne leider jemand der an lsd verstorben ist!!! wenn man es falsch dosiert oder gepanscht einnimmt...kann man an vielen drogen sterben !!!!!! finger weg davon!!!!!!

Kommentar von freezyderfrosch,

Dann wäre er ein gefundenes Fressen für die Medien und als erster LSD-Toter registiert, kann daher nicht sein. Alle Wissenschaften sind sich einig, dass durch den Konsum von LSD noch niemand gestorben ist.

Kommentar von Hamsterkraft,

Ok vielen dank, wielange kann sowas in der Regel dauern bis man dauerhaft von flashbacks befreit ist? Und ich nehme an das diese Flashbacks nicht nur bei LSD auftreten können sondern generell bei allen drogen oder?

Kommentar von pinup87,

es gibt sicherlich noch andere drogen.....denke mal das kommt durch den entzug den der körper dann mitmacht.....selbst wenn man es nur einmal genommen hat..muss der körper ja wieder erstmal fit kommen.....und wie lange kann man denke ich auch nicht sagen,da jeder körper ein bisschen anders auf bestimmte drogen reagiert!!!!bei einem knallt es totalschaden bei den anderen nicht so.

Kommentar von freezyderfrosch,

Ein LSD-Rausch hält so zwischen 6 bis 12 Stunden an, wenn man sich für eine kleinere Menge entscheidet. Bei einer größeren Dosis kannst du 24 Stunden drauf sein. Man muss nicht zwingend Flashbacks haben, das Runterkommen wird sogar in den meisten Fällen als sehr angenehm beschrieben. Fakt ist auch bei einmaligem Konsum können psychische Störungen ausgelöst werden, das ist dann davon abhängig wie du da oben im Kopf tickst. Körperliche Schäden sind nicht bekannt. Psychische dennoch mit 100%iger Sicherheit. Mescalin ist eine Droge die auch Flashbacks auslösen kann. Cannabis kann allerdings ein Flashback verhindern, gilt aber in erster Linie oft nur für PTBS-Erkrankte.

Kommentar von sventheman,

@ freezyderfrosch Nur mal nebenbei DH fürs durchhalten. Das fehlende Grundwissen zu LSD ist hier und heute wieder uferlos, deshalb halte ich mich zurück - steht ja auch alles im Archiv. Viel Spass noch.

Kommentar von Annabella1105,

Wohl wahr :))

Kommentar von Hamsterkraft,

Wie sieht es aus mit grundloser Panik und Angst durch Drogen konsum. Ist das auf die Droge zurück zu führen, das man sie eventuell nicht verträgt oder hat das auch was mit der eigenen Psyche zu tun? (Ich meine jetzt nicht nur LSD, aber LSD war halt so "bekannt" dafür das man davon nichtmehr runter kommt)

Kommentar von freezyderfrosch,

Es ist "IMMER" empfehlenswert nur Drogen zu konsumieren, wenn man gut gelaunt ist und keine Angst hat es auszuprobieren. Sobald man LSD mit Angst oder Depressionen konsumiert, besteht wirklich die Gefahr dass man tiefere psychische Probleme bekommt. D.h. um sicher Drogen zu konsumieren rate ich allen, nehmt keine Drogen um Probleme zu lösen!

Kommentar von pinup87,

angstzustände sind natürlich auf die drogen zurückzuschließen!!!! im nüchternen kopf sitz du ja auch nicht vor dem tv und fängst auf einmal an zu zittern, schwitzen oder sonstiges!!!alles kopfsache...."das nicht klar kommen"angst hat viel damit zu tun,manchmal redet man sich das auch einfach ein wenn man zu breit wird,von was auch immer.....

Kommentar von freezyderfrosch,

Angstzustände sind einmal unter anderem auf Drogen zurückzuführen, ich schließe aber auch nicht aus, dass vor dem Konsum schon Ängste in einem waren, die sich durch die Drogen nur verstärkt haben. Darum meinte ich ja, es ist besser wenn man gut gelaunt und nicht schlecht gelaunt konsumiert.

Kommentar von pinup87,

ja, darum sage ich ja das die angst viel damit zu tun hat ;-) und sher viele menschen haben ängste in sich!!! bewusst sowie auch unbewusst!!!!

Kommentar von freezyderfrosch,

Da gebe ich dir Recht, die Psyche kann man oft auch sehr schwer einschätzen. Es gibt viele Dinge die während der Wirkung auf einmal wieder hochkommen. Im Grunde genommen ist die Psyche selber eigentlich auch eine Droge. (;

Kommentar von freezyderfrosch,

Ich muss dazu sagen: Dass man unbewusst Ängste in sich hat ist normal. Nur die sollten dann auch da bleiben wo sie sind. ;D

Kommentar von Seppelarsch,

nein weil cannabis auf platz 18 ist ;)

Kommentar von Annabella1105,

Wenigstens einer, der nen Plan hat ;)) DH

Kommentar von XFighter7,

Respekt für den Frosch :D

Antwort von bbppaul,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bei mir war das so das ich von cannabis nicht runtergekommen bin. ich hatte selber auch private problem, existenzängste etc, job verloren und so. ich habe weiter geraucht und mir gedacht "das packst du schon, einfach nen neuen job suchen und dann gehts weiter" - leider war dem nicht so. ich hab keinen job gefunden. mit der zeit habe ich angefangen mir gedanken zu machen was ja auch normal ist. leider habe ich den punkt nicht mitbekommen wo "das gedanken machen" zum dauerzustand wurde. und ab dann gings los.. ich wurde nicht mehr happy. egal ob mit rauchen oder ohne. ich habe seit 10 jahren geraucht. nie gabs probleme, zumindest keine größeren.. ich habe mich aber auch sehr viel mit der droge beschäftigt. daher kannte ich die risiken. als ich dann merkte das ich von meinem depressiven zustand nicht mehr runter komm wusste ich das ich den bogen überspannt hab. mein herz hat mir im schlimmsten augenblick schon gesagt "hör jetzt lieber auf" aber ich habe es ignoriert. ich habe aufgehört, dann wieder angefangen dann wieder aufgehört und so weiter. irgendwann hab ich dann mal längere zeit aufgehört und damit begonnen mich mit positiven ereignissen voll zustopfen. das ging auch gut.. ich wurde wieder normaler aber ich habe immernoch dieses gefühl gehabt als stimme irgendwas nicht mehr mit mir. da der fakt bestand das ich zu einem sehr negativen zeitpunkt aufeghört hab und das auch eigentlich nur deswegen weil ich voll am boden war hab ich darauf hingearbeitet das ich mich wieder positiv fühl .. als ich dann dachte jetzt ist der zeitpunkt hab ich einfach wieder einen geraucht um diesmal positiv runter zu kommen und es hat funktioniert. alles ist wieder ok. zugegeben man muss schon echt an sich glauben weil das ganze kahm mir zumindest schon leicht schizophren vor . man lebt sein leben als eine person die man eigentlich gar nicht ist. war echt hardcore sag ich euch. aber ich hab daran geglaubt das alles wieder gut wird. während dieser zeit hatte ich auch sehr viele selbstmordgedanken. ich war schon fast auf dem weg. aber wie gesagt ich wusste wenn ich es erstmal schaff mich wieder gerade und positiv zu rücken dann kann ich das ding auch wieder kippen. lg

Antwort von Silvie11700,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Drogen wrken bei jedem Menschen anders erstens und zweitens kommt es auch auf die Menge an. Ich würde Dir aber dringend empfehlen, Dein Interesse an Drogen fallen zu lassen. Einmal ausprobieren, egal welche Droge, kann Dich schon zur Sucht treiben, und dann ist Dein Leben gelaufen das wars dann. LG Silvie

Kommentar von freezyderfrosch,

Blödsinn.

Keine Droge macht nach dem ersten Mal abhängig. Und das Leben ist nicht zwingend ruiniert, wenn man sich einfach nur an die Regeln des "Safer Uses" hält.

Ich habe Speed genommen, LSD, Cannabis, Tabak, Koffein und Alkohol. Ist mein Leben im Eimer? nö...!

Kommentar von soulyna,

Stimmt,aber nicht jeder hat einen starken Charakter.Labile Menschen rutschen leichter ab.

Kommentar von freezyderfrosch,

Ich hab ja nicht gesagt, labile Menschen rutschen nicht leichter ab.

Kommentar von soulyna,

Nee,war ja auch nur eine Anmerkung,und nichts gegen dich. Leider gibt es genug labile die nicht wissen wann man mit dem ausprobieren aufhören sollte bzw.denken sie haben alles im Griff Sicherlich gibt es genug (mich eingeschlossen)die solche Probierphasen unbeschadet überstehen.Aber das setzt eben einen starken Charakter und eine gesunde Psyche vorraus.

Kommentar von freezyderfrosch,

Safer Use sag ich nur. Drogen sind wie Sex, bevor man es anfängt sollte man es sicher machen.

Kommentar von pinup87,

ja,gut getroffen deine aussage!!!! aber schau mal wie viele menschen ungeschützten sex haben!!!!???? viele sind sich heut zu tage echt viel zu sicher mit dem was sie tun,was meist ein fataler fehler ist!!!!!

Kommentar von freezyderfrosch,

Das Problem sind zwei Dinge:

Einmal die fehlende Aufklärung, die einen Drogenmissbrauch oft garantiert. Wenn du Sex hast , weißt du, Kondome und Pillen schützen, zumindest sollte man das wissen. Wie aber nimmt man gut kontrolliert LSD oder Cannabis zu sich? Das ist schon schwieriger zu beantworten. Jugendliche werden also meines Erachtens nicht richtig über Drogen informiert und aufgeklärt.

Zweitens: Das Verbot macht Drogen gefährlich. Dadurch dass fast alle Drogen unrein und gestreckt sind sterben die meisten Drogenkonsumenten eher an dem Gift der beigemischten Schadstoffe, als an dem toxischen Gehalt der Droge selber. D.h. würde man reine Drogen unter ärztlicher Kontrolle den Abhängigen verarbreichen, ginge trotz Legalisierung die Anzahl der Drogentoten zurück.

Kommentar von pinup87,

mir musst du das nicht erzählen......genug eigene erfahrun an mir selber gesammelt und gestestet(leider) aber wie gesagt.....hinterher ist man schlauer!!! ob bei drogen moder beim sex!!!!und ja die aufklärung.......fehlt bei den meisten schon richtig!!!!aber es setz sich ja auch niemand hin und fängt mal an all die unwissenden genügend aufzuklären!!!!!

Kommentar von freezyderfrosch,

Besonders in der Schule finde ich daher ein Fach wie Rauschmittelkunde dringend erforderlich. Überall macht man fleißig Werbung für Alkohol und in den Kinotrailern für Kippen, für Drogen an denen jährlich 140.000 Menschen zusammengerechnet sterben. Man sollte jedem Jugendlichen auch sagen, dass sie nicht bei Problemen Drogen nehmen sollten, dass sie es unter Menschen konsumieren sollten, die mit der Droge vertraut sind und dass man es nicht in jungen Jahren wo man noch in der Wachstumsphase ist Drogen zu einem Alltag machen sollte. Das fehlt einfach in der Gesellschaft. Stattdessen geht es heute nur noch darum "Bullen gegen Junkies und Dealer" mehr nicht. Die Menschen gehören in die Therapie und nicht in den Knast.

Kommentar von soulyna,

Stimmt,aber wie beim Sex denken viele erst nach wenn die K....cke schon am Dampfen ist.

Antwort von Snakeshake,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Menschen die nicht mehr runterkommen, treten dann beim Supertalent auf.

Kommentar von soulyna,

Könnte man bei dem ein oder anderen durchaus meinen

Antwort von blaulinde,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

es gibt die annahme, das seinerzeit trips wie "frisco speedball" , also eine mischung aus lsd/cocain für dauerhafte neurosen gesorgt hätten. vielleicht hat es aber auch mit der stabilität der eigenen psyche zu tun, wann der punkt überschritten wird.

Antwort von haffeline,

Hängenbleiben, im Sinne von tatsächlich Hängenbleiben, kann man durch jede Droge, Medikamente eingeschlossen. Das passiert nämlich dann, wenn Leute schon eine latente psychische Erkrankung haben, die dann durch die veränderte Chemie zutage gebracht wird, oder wenn Leute auf Drogen extremen psychischen Trauma ausgesetzt werden, Trauma von dem man sich unter Umständen auch nie erholen würde, wenn man es nüchtern erfahren hätte.

Die Geschichten über z.B. LSD und Hängenbleiben, sind krasser Schwachsinn, denn selbst wenn man n absoluten Scheißtrip hat und echt nicht mehr klar kommt (nem Bekannten von mir ist das passiert) wird man, nachdem die Droge aufgehört hat zu wirken, nach genügend Schlaf und Ruhe wieder normal, solange man nicht psychisch vorerkrankt ist.

Antwort von Master4Life,

Du meinst sicher Flashbacks also das du einfach mal so ein Trip bekommst. Starke Halluzinogene wie Mescalin oder LSD können eine Psychose (Drogenpsychose) auslösen. Das hat nichts mit Verunreinigt zu tun. Das erzählen nur die die es verharmlosen wollen / verkaufen wollen.

Ansonsten kann man von jedem Schei* abhängig werden und darauf "hängen bleiben" Alkohol zB als Musterbeispiel in unserer Gesellschaft

Kommentar von freezyderfrosch,

Das hat nichts mit Verunreinigt zu tun. Das erzählen nur die die es verharmlosen wollen / verkaufen wollen.>

Nö nur nicht, lieber LSD nehmen dass verunreinigt und gestreckt und mit schädlichen Substanzen vermischt ist, als "reines" LSD....

Das erzählen in erster Linie die, die nicht die Fakten wissen wollen.

Antwort von soulyna,

Denke mal da ist LSD (Trips)mit gemeint.Kann wirklich zu dauerhaften Schäden führen. So manch einer ist danach schon in der Psychatrie gelandet. So ein Horrortrip kann auch ganz schön gefährlich werden.Von den körperlichen Schäden mal ganz abgesehen.In einigen Fällen hat LSD auch schon tödliche Folgen gehabt(Dehydrierung,Kreislaufversagen,Suizid...). Bleibende psychische Schäden/Hirnschäden sind durchaus möglich. Kann man nie vorausehen...deshalb besser Finger weg!

Kommentar von DrSagan,

Hirnschäden

Lachwas.

Kommentar von soulyna,

Zum Lachen ist das nicht. Vielleicht etwas zu laienhaft ausgedrückt Gefällt dir Funktionsstörungen oder hirnorganisches Psychosyndrom besser?Diese beinhalten unter anderem Konzentrationsstörungen,Vergesslichkeit,Tics,Deppressionen.........

Kommentar von soulyna,

dies kommt natürlich überwiegend bzw.fast auschliesslich bei dauerhaftem Missbrauch vor oder eben wenn etwas schiefläuft und eine versteckte psychische oder pysische Krankheit vorhanden ist

Kommentar von dingoking,

Körperliche Schäden? Klar, LSD frisst dein Herz auf und kackt es dir in die Leber.

Kommentar von soulyna,

Echt?Ist ja eklig ;-)

Antwort von DrSagan,

auf welchen Drogen kann es passieren das man nie mehr runter kommt?

Soweit mir bekannt ist, ist das nicht möglich.

Und was passiert aus den Menschen die nichtmehr runter kommen? Werden die auf ewig in der Psychatrie sitzen?

s.O.

Kommentar von soulyna,

Die werden behandelt mit Psychopharmaka,Therapien und werden wenn sie keine Gefahr mehr für sich und andere darstellen entlassen,zur Weiterbehandlung. Evtl.bekommen die auch einen Betreuer wenn sie alleine nicht klar kommen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community