Frage von Hamsterkraft 15.11.2011

Auf welchen Drogen kann man "hängen" bleiben?

  • Hilfreichste Antwort von freezyderfrosch 15.11.2011
    10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    4.2.6 Kann man auf LSD "hängenbleiben" ?

    Man hört immer wieder Horrorstory's von Leuten, die "auf LSD hängengeblieben" sind. Um die Frage zu beantworten, ob man wirklichen "hängenbleiben" kann, muß man erstmal klären, was "hängenbleiben" ist. In der medizinischen Literatur sind mehrere Phänomene beschrieben:

    psychotische Episoden von mehr als 48h Dauer Ein LSD-"Rausch" ist überigends eine "psychotische Episode" oder wie auch immer. Damit ist ein LSD-"Rausch" gemeint, der aus unerfindlichen Gründen länger daürt als vorgesehen, teilweise mehr als 48h. So eine "Episode" ist für den Konsumenten beängstigend, verschwindet aber wieder von alleine. Ich weiß nicht, ob es Dosisabhängig ist, AFAIK nicht.

    Ausloesen einer latenten Psychose Das ist richtig schlimm. JEDER von uns koennte eine latente Psychose haben. Latent heißt, daß sie existiert, man es aber nicht merkt/merken kann. Diese Psychose kann bis zum Tod schlummern oder einfach so oder durch ein Schlüsselerlebnis ausgeloest werden. Auch LSD kann Psychosen ausloesen. Diese Psychose ist dann i.d.R. irreversibel, d.h. man wird i.d.R. nicht mehr der Mensch, der man vorher war. LSD kann Psychosen unabhängig von der Dosis ausloesen. Die Wahrscheinlichkeit steigt mit der Dosis, jedoch kann es einen auch bei nur einem halben Paper oder so treffen. Keiner kann sagen, daß es ihm nicht passieren kann, ganz einfach weil man es nicht merken würde, wenn eine latente Psychose "in einem" schlummert.7

    Quelle: http://www.drogeninfo.de/files/drogen_ger_faq.htm

  • Antwort von bbppaul 27.12.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    bei mir war das so das ich von cannabis nicht runtergekommen bin. ich hatte selber auch private problem, existenzängste etc, job verloren und so. ich habe weiter geraucht und mir gedacht "das packst du schon, einfach nen neuen job suchen und dann gehts weiter" - leider war dem nicht so. ich hab keinen job gefunden. mit der zeit habe ich angefangen mir gedanken zu machen was ja auch normal ist. leider habe ich den punkt nicht mitbekommen wo "das gedanken machen" zum dauerzustand wurde. und ab dann gings los.. ich wurde nicht mehr happy. egal ob mit rauchen oder ohne. ich habe seit 10 jahren geraucht. nie gabs probleme, zumindest keine größeren.. ich habe mich aber auch sehr viel mit der droge beschäftigt. daher kannte ich die risiken. als ich dann merkte das ich von meinem depressiven zustand nicht mehr runter komm wusste ich das ich den bogen überspannt hab. mein herz hat mir im schlimmsten augenblick schon gesagt "hör jetzt lieber auf" aber ich habe es ignoriert. ich habe aufgehört, dann wieder angefangen dann wieder aufgehört und so weiter. irgendwann hab ich dann mal längere zeit aufgehört und damit begonnen mich mit positiven ereignissen voll zustopfen. das ging auch gut.. ich wurde wieder normaler aber ich habe immernoch dieses gefühl gehabt als stimme irgendwas nicht mehr mit mir. da der fakt bestand das ich zu einem sehr negativen zeitpunkt aufeghört hab und das auch eigentlich nur deswegen weil ich voll am boden war hab ich darauf hingearbeitet das ich mich wieder positiv fühl .. als ich dann dachte jetzt ist der zeitpunkt hab ich einfach wieder einen geraucht um diesmal positiv runter zu kommen und es hat funktioniert. alles ist wieder ok. zugegeben man muss schon echt an sich glauben weil das ganze kahm mir zumindest schon leicht schizophren vor . man lebt sein leben als eine person die man eigentlich gar nicht ist. war echt hardcore sag ich euch. aber ich hab daran geglaubt das alles wieder gut wird. während dieser zeit hatte ich auch sehr viele selbstmordgedanken. ich war schon fast auf dem weg. aber wie gesagt ich wusste wenn ich es erstmal schaff mich wieder gerade und positiv zu rücken dann kann ich das ding auch wieder kippen. lg

  • Antwort von Silvie11700 15.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Drogen wrken bei jedem Menschen anders erstens und zweitens kommt es auch auf die Menge an. Ich würde Dir aber dringend empfehlen, Dein Interesse an Drogen fallen zu lassen. Einmal ausprobieren, egal welche Droge, kann Dich schon zur Sucht treiben, und dann ist Dein Leben gelaufen das wars dann. LG Silvie

  • Antwort von Snakeshake 15.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Menschen die nicht mehr runterkommen, treten dann beim Supertalent auf.

  • Antwort von blaulinde 15.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    es gibt die annahme, das seinerzeit trips wie "frisco speedball" , also eine mischung aus lsd/cocain für dauerhafte neurosen gesorgt hätten. vielleicht hat es aber auch mit der stabilität der eigenen psyche zu tun, wann der punkt überschritten wird.

  • Antwort von haffeline 29.04.2012

    Hängenbleiben, im Sinne von tatsächlich Hängenbleiben, kann man durch jede Droge, Medikamente eingeschlossen. Das passiert nämlich dann, wenn Leute schon eine latente psychische Erkrankung haben, die dann durch die veränderte Chemie zutage gebracht wird, oder wenn Leute auf Drogen extremen psychischen Trauma ausgesetzt werden, Trauma von dem man sich unter Umständen auch nie erholen würde, wenn man es nüchtern erfahren hätte.

    Die Geschichten über z.B. LSD und Hängenbleiben, sind krasser Schwachsinn, denn selbst wenn man n absoluten Scheißtrip hat und echt nicht mehr klar kommt (nem Bekannten von mir ist das passiert) wird man, nachdem die Droge aufgehört hat zu wirken, nach genügend Schlaf und Ruhe wieder normal, solange man nicht psychisch vorerkrankt ist.

  • Antwort von Master4Life 15.11.2011

    Du meinst sicher Flashbacks also das du einfach mal so ein Trip bekommst. Starke Halluzinogene wie Mescalin oder LSD können eine Psychose (Drogenpsychose) auslösen. Das hat nichts mit Verunreinigt zu tun. Das erzählen nur die die es verharmlosen wollen / verkaufen wollen.

    Ansonsten kann man von jedem Schei* abhängig werden und darauf "hängen bleiben" Alkohol zB als Musterbeispiel in unserer Gesellschaft

  • Antwort von soulyna 15.11.2011

    Denke mal da ist LSD (Trips)mit gemeint.Kann wirklich zu dauerhaften Schäden führen. So manch einer ist danach schon in der Psychatrie gelandet. So ein Horrortrip kann auch ganz schön gefährlich werden.Von den körperlichen Schäden mal ganz abgesehen.In einigen Fällen hat LSD auch schon tödliche Folgen gehabt(Dehydrierung,Kreislaufversagen,Suizid...). Bleibende psychische Schäden/Hirnschäden sind durchaus möglich. Kann man nie vorausehen...deshalb besser Finger weg!

  • Antwort von DrSagan 15.11.2011

    auf welchen Drogen kann es passieren das man nie mehr runter kommt?

    Soweit mir bekannt ist, ist das nicht möglich.

    Und was passiert aus den Menschen die nichtmehr runter kommen? Werden die auf ewig in der Psychatrie sitzen?

    s.O.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!