Frage von MisterApix, 32

Auf welche Weise kann ich mein Leben ändern?

Hallo, ich bin 20 Jahre alt und studiere im zweiten Semester Betriebswirtschaftslehre. Ich bin letztes Jahr aufgrund dieses Studiums in eine neue Stadt gezogen und habe mir hier einen neuen Freundeskreis aufgebaut. Das Studium an sich ist okay, haut mich nicht aus der Bahn, aber es gibt bestimmt Schlimmeres. Ich komme mit dem Stoff auf jeden Fall klar. Jedoch ist es momentan so, dass ich seit ein paar Monaten irgendwie schwimme, ohne ein richtiges Ziel zu haben. Einerseits habe ich keine groben Berufsvorstellungen, weshalb ich mich auch für den Studiengang entschieden habe und was noch viel nerviger ist ich habe fast nichts was mich irgendwie bei Laune hält, für das ich großes Interesse habe, wo ich mich gerne hineinlese und weiterverfolgen möchte. Ich bin natürlich schon interessiert an Politik und der weltlichen Situation und würde auch sagen, dass ich eine sehr soziale Ader habe, mit der ich auch gerne etwas bewirken würde, jedoch bin ich auch kein Mensch der sich nur um andere kümmert. Ich lebe irgendwie seit einem halben Jahr nach dem Prinzip unter der Woche tagsüber Dinge zu lernen, die mich keinesfalls vom Hocker hauen, abends auf dem Sofa liegen und Serien zu gucken und am Wochenende einmal mit den Freunden feiern zu gehen. Natürlich ist es nicht immer genau so aber es dient ja nur als grobe Übersicht. Mir fehlt einfach das große Interesse für etwas. Ich glaube so richtig glücklich war ich lange nicht mehr. Mich nervt manchmal auch ziemlich das Zeitalter in dem wir uns befinden, wo sich alles um diese Smartphone-Schiene dreht und ein Abend, wo die Handys mal ausbleiben, beinahe unvermeidbar ist. Ich habe wirklich versucht mich in viele Dinge hineinzulesen aber nach ein paar Tagen lass ich es dann schweifen und befinde mich wieder in dieser Schwebe. Die drei Besuche im Fitnessstudio sind so ca. das einzige, was ich wirklich für mich mache und mir gleichzeitig einen positiven Effekt sowohl körperlich als auch geistig gibt. Der Rest dient irgendwie eher dazu über den Tag zu kommen. Ich liege manchmal Nachts wach und "träume" nur davon einfach abzuhauen und alles hinter mir zu lassen, was natürlich totaler Quatsch wäre. Mir ist bewusst, dass es vielen Leuten sehr viel schlechter geht und ich möchte mich unter keinen Umständen über meine momentane Situation beschweren, jedoch wäre ich für ein paar Tipps und Erfahren sehr dankbar, um mal wieder das Gefühl zu bekommen, dass das was man macht für einen einen tieferen positiven Sinn hat. Ich würde mich über einige Antworten freuen.

Antwort
von PapaVon2Teenies, 8

Ich würde an Deiner Stelle mal zur Berufsberatung gehen. Die nehmen sich Zeit für Dich und haben sicher Ideen für Dich, von denen Du noch nie gehört hast. Die ist nicht nur für Sechzehnjährige, sondern auch für junge Erwachsene.

Ich habe während des Studiums auch manchmal gezweifelt, warum ich das überhaupt mache, hatte keine Ahnung, was ich damit nachher anfangen soll.

Du solltest es nicht darauf ankommen lassen und Deine Zeit evt. vertrödeln, während Du etwas anderes machen könntest, was für Dich besser ist. Kann durchaus auch eine Ausbildung sein oder ein völliger Umschwung in eine ganz andere Richtung. Das schwierigste im Studium ist die Notwendigkeit der Selbstmotivation; in einer Ausbildung mit motivierten Ausbildern hat man z.T. diesen Antrieb dann auch von außen und wartet nicht jahrelang darauf, daß sich im Leben mehr ändert als die Farbe der Karteikarten, auf denen man lernt.




Antwort
von Virginia47, 2

Vielleicht findest du ja noch deinen Traumjob, auf den es sich hinzuarbeiten lohnt.

Auf jeden Fall solltest du die Zeit nicht einfach so sinnlos verstreichen lassen. Werde aktiv. Das hebt auch wieder deine Laune.

Antwort
von Nordstromboni, 13

Dir gehts halt zu gut das du was änderst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten