Auf welche Personen ist Insolvenzanfechtung §133 InsO 2. anwendbar?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

An eine näherstehende Person sind es zwei Jahre, da man davon ausgeht, das Verwandte eher über die finanzielle Situation Bescheid wissen als ein Dritter/Unbekannter. 

Absatz 1 sagt, das man mit Vorsatz die Benachteiligung vorgenommen hat. Bspw. Du gibst einen Freund Geld zurück und der weiß, dass Du noch woanders Schulden hast, die aber nicht zählen kannst.

Wenn man also die Anfechtung prüft, schaut man: Wüsste der Gläubiger, dass andere benachteiligt werden? Wenn nicht, dann fällt der Anfechtungstatbestand weg. Dann schaut man, ob der Gläubiger eine nahestehende Person war. Kann auch das ausgeschlossen werden, kann man nicht nach Paragraph 133 InsO anfechten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?