Frage von granufink, 13

auf welche krankheit würdet ihr hierbei tippen: seit knapp 2 monaten eine dumpfe, benommene wahrnehmung, kopfgefühl aus watte, verschlechtertes sehen?

nicht gleich wieder mit ärtzen kommen da war ich schon oft genug und muss ich auch noch oft genug hin, doch zumindest stand jetzt ists noch nichts amtlich (mrt steht noch aus usw). eine hirntumorangst wird da gern runtergequatscht (würde mich ja freuen wenns so wäre) nur weiß ich nicht was die allermeisten dabei SOOOO sicher macht?

Antwort
von Inkonvertibel, 7

Hey
granufink,

Du hast bis jetzt schon sehr viele Fragen zu Deiner Gesundheit gestellt. Nein, ich will nicht meckern! Dürfen wir hier ´bei GF wissen, wie alt Du bist und welchen Beruf Du ausübst? Bist Du eventuell noch Schüler oder Student?

Wie sieht denn Deine Wohn- und Familiensituation aus?

Wie Du liest, benötigt man hier viele Antworten um auf Deine Frage hilfreich antworten zu können.

Mein Rat vorab an dich: Mach Dir nicht so viele Gedanken und vor allem, googel nicht so viel über Krankheiten. Das ist oft wirklich nur irreführend.

Du hast die Möglichkeit bei Deinem Hausarzt eine Blutwerte Kontrolle machen zu lassen. Sag, das Du vor allem Deine Folsäure, Eisen und Viramin B12 Werte wissen möchtest.

Vitamin B 12 ist sehr wichtig für die Blutbildung; manchmal ist das Depot schon fast leer, bevor dies festgestellt wird.

Wieso denkst Du, einen Hirntoumor zu haben? Leider muss ich Dir schreiben, das dies eine sehr seltene Diagnose ist.

Ja, und da komm ich auch wieder der Rat zzu einem Arzt zu gehen; und zwar könntest Du auch zu einem Neurologen gehen um ein EEG machen zu lassen.

Bitte nimm diesen Rat an, schon  Deiner Gesundheit zuliebe.

Gruß Inkonvertibel

Antwort
von Turbomann, 4

@ granufink

eine hirntumorangst wird da gern runtergequatscht (würde mich ja freuen wenns so wäre)

Ne mit so einem Satz solltest du wirklich nicht spaßen. Ich habe eine liebe Verwandte an einem Gehirntumor versterben sehen. Die wäre froh gewesen, man hätte den runterquatschen können.

Leider muss man dir mit Ärzten antworten, weil die Symptome die du beschreibst, können hunderte von Ursachen haben.

Bitte warte die nächsten Untersuchungen ab, dir hier Vermutungen zu nennen, bringt dich nicht weiter, könnte dich höchstens ängstigen.

Ich hoffe für dich, dass das MRT keine Befunde bringt, dann wird der Arzt weiteres mit dir besprechen.

Kommentar von granufink ,

ich schwelg halt zwischen hirtnutmorangst und depressionsangst ein teufel jagt dem nächsten so kommt man nicht zur ruhe solang die symptome da sind

Kommentar von ChloeSLaurent ,

Hey Du.

Ich mach trtzdem keine eigene Antwort erst auf, weil das was Du mit der Hirntumorangst gemeint hast, nur bissl falsch ausgedrückt ist sicher und Du damit meintest, daß dies zumindest eine handfeste Diagnose wäre und somit die Ungewissheit flachfällt. Oder?

Kommentar von ChloeSLaurent ,

Mit deiner Aussage brauch ich keine Extra-Antwort aufmachen!

Kommentar von granufink ,

ich meinte einfach damit solang es nicht erwiesen ist durchs mrt hab ich eine gewisse restangst dass ich einen hirntumor (oder andere ungute sachen im schädel) haben könnte

Antwort
von bartman76, 5

Bei mir war es eine verschleppte Gehirnerschütterung nach einem - vermeindlich - leichten Schlag. Es dauerte mehrere Monate mit schlimmen Symptomen und ich habe nun - über 1 Jahr später - noch hin und wieder meine Symptome.

Manche Dinge nimmt einem das Hirn echt und lange übel. Habe mich sehr erschrocken.

Kommentar von granufink ,

ich hab aber nie einen schlag auf den kopf bekommen noch nichtmal einen leichten daher kanns das bei zumindest nicht sein

Antwort
von Mirarmor, 5

Für diese Symptome kanns m.E. sehr verschiedene Ursachen geben. MRT ist super und schließt viele schlimme Sachen aus. Aber es muss natürlich kein Tumor sein, halte ich für unwahrscheinlich.

Wenn das MRT nichts zeigt, wird das schwer rauszubekommen sein. Unsere Schulmedizin ist gut in allem, wovon man Bilder machen kann, aber funktionelle Sachen kriegt sie viel schlechter heraus...

Wenn die Ärzte lange nichts finden, würd ich mal auf Ernährung und Mineralstoffe achten.

Gute Besserung.

Kommentar von granufink ,

es wird auch eine depression vermutet, die widerum kann man halt nicht wirklich diagnostizieren, nur vermuten oder? ernährung mineralstoffe glaub ich nicht ist zwar bestimmt nicht im perfekten rahmen aber sollte nicht soo schlecht sein um deshalb solche gravierende mängel vorzuweisen. ich denke dann dürfte mal wirklich nur burger und alkohol zu sich nehmen dann vielleicht

Kommentar von Mirarmor ,

Depression wird heute ganz schnell vermutet, wenn man nicht gleich was Organisches finden kann. Meist wurde aber die richtige Diagnose nicht gestellt. Es ist einfach, den schwierigen Patient wegzuschicken und er kriegt vom Psychiater Pillen, die ihm die Angst nehmen, Symptome hin oder her. Und wie du sagst, eine Depression kann man nicht objektiv 100%ig exakt feststellen, also kann auch kein Patient behaupten, dass das nicht stimmt. Ich würd mich damit an deiner Stelle nicht zufrieden geben.

Dass man in Deutschland mit durchschnittlicher Ernährung keine Nährstoffmangel haben könnte ist schlicht nicht wahr. Es wird einfach nicht getestet, weil es so viele Mineralien und Vitamine gibt und ein Bluttest die oft nicht aussagekräftig bestimmen kann.

Ganz viele Menschen sind z.B. mit Vitamin D3 unterversorgt. Mein Arzt erzählte mir von einer mit ihm befreundeten Ärztin: Sie dachte, sie hätte schwere Herzprobleme oder sogar einen Infarkt - war Vitamin D3 Mangel.

Kommentar von granufink ,

blutbild wurde gemacht ist recht ok nur vitsmin b12 etwas drunter da nehm ich jetzt tabletten bzw trink mehr milch es mehr käse usw. was depri angeht hast recht vor allem die nw der pillen sind zu krass

Kommentar von Mirarmor ,

Welche Vitamine und Spurenelemente wurden denn geprüft? Immerhin haben sie ja geschaut, das überrascht mich schon.

Ist du wenig Fleisch, weil du wenig B12 hast?

Ein Bekannter von mir, der hatte immer wieder Schwindel. Auch schon tausendmal untersucht worden. Es wird eine Unverträglichkeit / Allergie vermutet, aber niemand weiß, worauf. Na ja, er ist jetzt nicht mehr panisch wenn der Schwindel kommt und lebt einfach ganz gut damit.

Übrigens gibt es Menschen, bei denen Kasein Migräne auslöst. Seit ich Milchprodukte meide, habe ich keine Kopfschmerzen mehr, die ich jahrelang regelmäßig und manchmal fast ununterbrochen hatte.

Kommentar von Inkonvertibel ,

granufink, manchmals ist es So, das der Körper das Vitamin b 12 und die Folsäure nicht aus der Nahrung und somit auch nicht aus Tabletten ziehen kann; so das es gespritzt werden muss. LG Inkonmvertibel

Antwort
von GelbesBlau, 5

ein neurologe wirst du hier wohl kaum antreffen, das kann u.a auch psychisch oder stoffwechsel bedingt sein... sehr schwer zu beantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten