Auf welche Hilfen habe ich Anspruch ( Bitte nur antworten, wer sich 100% sicher ist!)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich hast Du ein Recht auf HartzIV.
Wie das Amt sich gegenüber Deiner Mutter schadlos hält (Unterhaltspflicht) ist  deren Angelegenheit.

Nach dem Urteil des BverfG vom Febraur 2010 ist der Staat verpflichtet "das Existenzminimum jederzeit zu sichern".

Umgekehrt gilt jedoch Deine Mitwirkungspflicht daran mitzuarbeiten Deine Situation nachhaltig zu ändern.
Bis 25 Jahre sind Deine Eltern unterhaltspflichtig, oder Ende Erstausbildung.
Deine Einstellung "keine Lust auf Ausbildung" ist kein Rechtsstatus den Du beanspruchen kannst.

Zahlt das Jobcenter nicht sind die Sozialämter für Dich Dich zuständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du dem Jobcenter erklärt das du nicht zu deinen Eltern zufück kannst und die Gründe dafür angegeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yanavii
18.05.2016, 18:36

Ja habe ich. Allerdings sagten die, dass sie dafür ja keine Nachweise haben. Könnte ja jeder erzählen.. Ich hätte vor meinem 21. Geburtstag zum Jugendamt gehen müssen und mir ein Gutachten ausstellen lassen müssen, nun bin ich aber zu alt.

0
Kommentar von snoopy2305
18.05.2016, 18:41

Okay. Hm davon hab ich noch nie gehört das die vom Jugendamt ein Gutachten fordern. Bei mir war es damals ähnlich. Zu meiner Mutter hatte ich keinen Kontakt und von meinem Vater musste ich weg. (Alkoholiker). Ich habe glaube ich einen 3 Seitigen Brief an das Jc geschickt und alles genau erklärt. Gab keine Probleme und keine Gutachten wurden gefordert. Vielleicht würde es helfen wenn deine Eltern ein Schreiben aufsetzen und alles erklären. Wenn deine Eltern das denn überhaupt tun würden.

0

Geh dem Jobcenter auf den Zeiger. Ich war 24 und habe eine eigene Wohnung bekommen von denen, weil ich eben Probleme mit meiner Mama ebenfalls hatte. Zähle denen die Gründe komplett auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst denen vom Jobcenter richtig auf den Zeiger gehen. Irgendwann haben die keinen Bock mehr und bewilligen es dir. Ich hatte genau die selbe Situation die du jetzt hast. Am Anfang wurde ich direkt heim geschickt, hab ich erst mal akzeptiert, und dann paar Wochen später bin ich mit Verstärkung in Form von meinem Bruder angerückt. ( Ich hatte damals Stress mit meinem Vater und bin deswegen auch abgehauen, zu meinem Bruder). Dann wurde der Typ schon etwas weicher, und der ist echt ne harte Nuss der Berater. Aber er hat mir trotzdem nichts bewilligt, er wollte mit meinem Vater reden, was er auch hinter meinem Rücken ohne mir etwas davon zu sagen gemacht hat. Natürlich hat mein Vater kompletten Schwachsinn erzählt damit ich keine Unterstützung bekomme ( ja der ist echt so) und diese Dachen hat der mir im nächsten Gespräch auch an den Kopf geworfen, dann musste ich wieder heim. Beim nächsten mal bin ich dann mit meinem Bruder und meiner Mutter dorthin gegangen. Selbst die Aussage meiner Mutter hat ihm nicht gereicht. Aber nach etlichem hin und her reden und innerlichem Durchdrehen ist der dann doch noch eingeknickt. So sind die beim Jobcenter leider, aber wenn du die lange genug nevst bekommst du was du willst solange du auch einen Anspruch darauf hast. Also bleib am Ball und lass dich nicht unterkriegen!! Denn so war es bei mir, deswegen kam auch mein Bruder mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nachweisen kann das du aus diversen Gründen zuhause nicht wohnen kannst zahlt das amt dennoch. 

Sind eigen Erfahrungen, man muss es nur genau dalegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yanavii
18.05.2016, 18:37

Habe ich versucht zu erklären, allerdings war Ihnen das nicht glaubhaft genug. Die wollten eine Stellungnahme vom Jugendamt, aber diese bekomme ich dort nichtmehr da ich über 21 bin...

0

Was möchtest Du wissen?