Frage von TheDyingWalker, 41

Auf was muss man alles bei der Installation von Windows 7 beachten?

Expertenantwort
von JimiGatton, Community-Experte für PC, 20

Moin Walker,

Du musst bei der Installation auf gar nix achten ;-).

Falls Du Win7 auf eine SSD ziehen willst, solltest Du während der Installation keine HDD angeschlossen haben, weil Win7 während der Installation gerne den Bootloader/manager auf die HDD schreibt, der gehört aber auf die SSD.

Kannst ja noch ein bisschen hier reinlesen, aber eine Win7-Installation sind 3 Klicks ;-)

http://extreme.pcgameshardware.de/windows-7-8-1-und-10-windows-allgemein/133542-...

Grüße aussem Pott

Edit : SSD wird eigentlich automatisch auf AHCI gestellt, könntest/solltest Du vorher im Bios kontrollieren.


Antwort
von XXXNameXXX, 14

Alle partitionen von der festplatte löschen dann installieren treiber drauf und fertig wenn eine ssd und hdd verbaut ist dann die hdd vom sata stecker abstecken

Antwort
von KnorxyThieus, 7

Das wichtigste wurde ja schon geschrieben: Nichts formatieren oder überschreiben lassen, aufpassen, dass die Installation nach Möglichkeit auf SSD erfolgt.

Aber noch etwas ganz anderes: Wieso installierst du dir Windows 7, welches 2020 ausläuft und potenziell unsicher wird, und nicht Windows 10, welches mindestens 5 Jahre länger "hält" und mit anzunehmender Wahrscheinlichkeit auch darüber hinaus gepflegt werden wird?
Falls es daran liegen sollte, dass du noch eine Windows-7-Lizenz zur Hand hast, denke bitte daran, dass du nach der Installation das kostenlose (!) Upgrade auf Windows 10 ausführen kannst. Dies ist allgemein anzuraten. Es wäre auch sinnvoll, erst das Upgrade auszuführen und danach deinen PC einzurichten, da einige Einstellungen beim Upgrade verloren gehen können.

Weitere Informationen zu Windows 10 erhältst du auf https://www.microsoft.com/de-de/windows.

MfG,
KnorxThieus (♂)

Kommentar von TheDyingWalker ,

ich mag Windows 7 . Und möchte es noch solange nutzen wie es geht...

Kommentar von murgithcirseil ,

Anzuraten wenn...

-man auf den Datenschutz sch***t

-man keine gecrackten spiele besitzt die dann nicht mehr gehen

-man die als letztes in Win7 zu Verfügung stehende Kompabilitätsproblemhilfe nicht mehr braucht, die alte Programme zum laufen bringt

-man (solange man nicht Ultimate besitzt) auf zwangsupdates steht, die auch mal gerne Bugs enthalten

usw.

Da sollte man sich den Key lieber als Win 10 Key umschreiben lassen, diesen behalten und Windows 7 weiter nutzen. Dann kann man irgendwann immer noch auf 10 Updaten kostenlos.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Na ja, letztlich ist es sowieso nur eine Frage der Zeit ... ich als Entwickler würde eine neue Software jetzt schon nicht mehr für Windows 7 kompatibel gestalten, und das werden immer mehr Entwickler tun ...
Früher oder später, spätestens 2020, wird Windows 7 weder gepflegt noch unterstützt werden, und da kann man sich auch gleich umgewöhnen. Das gilt für Kompatibilitätsprobleme gleichermaßen, denn welche Software nutzt du schon, die nicht einmal mehr auf Windows 95 läuft?

Die anderen Punkte, Datenschutzkritiken, Crack-Spionage und Zwangsupdates, lassen sich aber größtenteils ausschalten, ich verwende dafür das Tool O&O ShutUp 10. Ich finde es auch nicht ideal, was da läuft, aber auch hier ist es m. E. nur eine Frage der Zeit, bis man sich dem so oder so stellen muss.

Antwort
von murgithcirseil, 13

Wenn eine SSD verbraut ist, sicherstellen, dass im BIOS die SSD im AHCI Mode läuft.

Antwort
von LiemaeuLP, 15

Das man es nicht versehendlich auf der flaschen Partition installiert und was löscht was man nicht wollte

Antwort
von Muzir, 14

so ziemlich gar nichts

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten