Frage von precursor, 84

Auf was muss ich bei vegetarischer Ernährung achten, damit ich nicht zum Opfer von Mangelerscheinungen / einer schlechten Ernährung werde?

  • Ich ernähre mich seit mehreren Monaten vegetarisch und nicht vegan.

  • Ich tue dies nicht aus philosophischen, religiösen oder moralischen Gründen, sondern weil ich merkte, dass ich bestimmte Fleischprodukte nicht mehr sehr gut vertragen habe, keine Ahnung warum bzw. woher das kommt, und bei mir für Übelkeit und Erbrechen gesorgt haben. Es ist mir nicht gelungen den Auslöser dafür zu isolieren / zu identifizieren, soll heißen, es ist mir nicht gelungen die Inhaltsstoffe in den Fleischprodukten ausfindig zu machen, die die Übelkeit und das Erbrechen auslösen. Manche Produkte vertrage ich problemlos, manche nicht, aber ich weiß nie welche. Das hatte sowohl für Fleischprodukte die ich selber kaufte gegolten als auch für welche die ich aß wenn ich bei Freunden / Verwandten oder Bekannten eingeladen war. Das Phänomen tritt ausschließlich / nur bei Fleischprodukten auf.

  • Bei mir hat sich aufgrund der vegetarischen Ernährung ein unerwarteter / unvermuteter / anfangs unbeabsichtigter Nebeneffekt eingestellt, nämlich hat es mir die vegetarische Ernährung gestattet / ermöglicht mein Übergewicht, was ich vorher hatte, vollständig weg zu bekommen, ohne in irgend einer Weise jemals hungern zu müssen, im Gegenteil, ich bin immer richtig gut satt geworden.

  • Ich fühle mich durch den Verlust des Übergewichts körperlich auch sehr viel besser als vorher, auch wenn es ursprünglich noch nicht einmal meine Absicht war abzunehmen.


Nun habe ich jedoch Angst, dass ich die Quittung für meine neue Ernährungsweise am Schluss bekomme, und die vegetarische Ernährung unerwartet Schattenseiten hat, mit denen ich nicht gerechnet habe.

  • Worauf muss ich bei vegetarischer Ernährung besonders achten, welche Mangelerscheinungen sind bei Vegetariern auf häufigsten verbreitet, und was kann ich dagegen tun ?

  • Laufe ich Gefahr in eine falsche / schlechte Ernährung abzudriften, obwohl es mir körperlich gut geht ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von moonbrain, 16

Ernähre dich abwechslungsreich...schaue mal nach "Green Smoothies" - dazu brauchst du einen superstarken Mixer.

Vitamin B12 ist einfach zu supplementieren (müssten auch viele Fleischesser, gibt dort genauso Mangel wie bei Veganern/Vegetariern).

Versuche saisonale, regionalem Gemüse/Früchten den Vorzug zu geben, wenn immer möglich Bio-Qualität. Gibt Studien, welche aufzeigen, dass konventionell angebautes Grünzeug stark mit Pflanzenschutzmitteln belastet ist (Monsanto & Co. lassen grüssen).

Gibt auch genug Angebote in Sachen vegane Burger, Nuggets, Schnitzel usw...einfach mal in den Läden schauen. Gibt auch vegane Käse-Alternativen.

Angst brauchst du garantiert keine zu haben. Bin seit 10 Jahren Vegetarier und seit 5 Jahren Veganer. Viele in meinem Umfeld leben auch vegan, erfolgreiche und kreative Leute.

Werlose Nahrungsmittel (z. B. Weissbrot und übliche Nudeln) sollten nur "zur Freude" mal auf dem Teller landen. Besser sind Nudeln aus Urdinkel (Vollkorn).

Du wirst viele tolle Geschmackserlebnisse haben. Geht halt ein Moment, bis man die veganen Alternativen und Möglichkeiten kennt. Aber ist eine spanndende Reise.

Gratuliere zum Gewichtsverlust!

Guten Appetit ;-)

Kommentar von precursor ,

Vielen Dank für die Tipps !

Antwort
von KatzenEngel, 50

Du solltest Vitamin B12 in Tablettenform zu Dir nehmen, wenn Du gar kein Fleisch isst. Das macht meine Freundin so, sie war beim Arzt und hat sich durchchecken lassen, weil sie auch kein Fleisch mehr isst und da wurde wohl ein Vitamin B12-Mangel festgestellt. Vielleicht wäre es auch für Dich eine Option, mit einem Arzt zu sprechen und Dich durchchecken zu lassen? Er könnte Dir alles genau erklären und Dich gleichzeitig untersuchen, das kann das Internet noch nicht leisten.

Alles Gute ;)

Kommentar von precursor ,

Vielen lieben Dank für deine gute Antwort !

Kommentar von KatzenEngel ,

Gerne :)

Antwort
von Tiefseeschnecke, 31

Solange du Eier und Milchprodukte isst, besteht eigenntlich nicht die Gefahr einer Mangelernährung, Eier enthalten B 12. Aber wenn du willst , kannst du es suplementieren, wie bereits empfohlen. Das "Fleisch" des Vegetariers sind die Hülsenfrüchte. Die WHO hat dieses Jahr übrigens zum Jahr der Hülsenfrüchte bestimmt. Erbsen, Kichererbsen, Linsen und Bohnen kombiniert mit Vollkornprodukten ergeben zusammen ein komplettes Protein. Z.B Linsen mit Vollreis oder Vollkornbrot mit Erdnussmus. Alles Gute weiterhin.

Kommentar von precursor ,

Vielen Dank !

Antwort
von wickedsick05, 17

hier siehst du die Vegetarische Ernährungspyramide der Veganerlobby:

https://vebu.de/fitness-gesundheit/ernaehrungspyramide//vegetarische-ernaehrungs...

Ein beispiel: um deinen B12 haushalt zu decken muss man täglich größere Mengen Eier, Käse, Milch zu sich nehmen

Die DGE empfiehlt 3µg B12 täglich über die Nahrung aufzunehmen aber
nur 2-3 Eier (vebu max. 2) in der Woche und 250ml Milch oder
Milchprodukte sowie 50gr Käse täglich.

Empfehlung pro Woche laut DGE: 7 Tage a 3µg = 21µg

Vebu schlägt vor:

2 Eier = 2,2µg

+ Milch/Milchprodukte = 1,25µg

+ Käse = 1µg

Gesamt: 4,45µg pro Woche

bei Tierischen Produkten steht "OPTIONAL" dran was falsch ist. Es ist ein muss oder man supplementiert was aber nur bei Vitamin D erwähnt wird...

DAS führt langfristig zum Mangel. Daher leiden auch 54% der Vegetarier am B12 Mangel. wenn man also der empfehlung der veganerlobby folgt ist es eine Mangelernährung. Die gesundheit des Menschen steht bei solchen
organisationen nicht an erster stelle...drum prüfet wer sich ewig bindet.

Kommentar von precursor ,

Vielen Dank für deine Antwort !

Antwort
von Hardware02, 28

Vor allem musst du auf Vitamin B12 achten. Es ist nur schwer möglich, das bei vegetarischer Ernährung aus natürlichen Quellen zu sich zu nehmen. Bei veganer Ernährung ist es fast unmöglich. Kauf dir also ein paar Vitamin-B-Tabletten aus dem Drogeriemarkt. 

Eisen ist eigentlich in grünem Gemüse reichlich enthalten.

Eigentlich musst du nur darauf achten, kein "Puddingvegetarier" zu werden. Das ist jemand, der einfach nur das Fleisch weglässt und sich sonst genauso ernährt wie zuvor. 

Kommentar von precursor ,

Vielen Dank für deine Antwort !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community