Auf was fängt man am besten Döbel?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Winter würde ich es außer mit Standardködern wie Würmern mal mit Spam, Wurst, Käse oder Leber probieren.

Das schöne am Döbelangeln im Sommer ist dass man die Tiere oft an der Oberfläche sieht und ihnen den Köder ohne Montage direkt vor die Nase legen kann. Der Köder selbst kann alles mögliche sein, ich nehme gern Heuschrecken weil ich mir einbilde, dass sie dann wenig argwöhnisch sind. Aber du kannst sie auch mit ein paar Happen von allem möglichen anfüttern. 

Es gibt praktisch keine Ködersorte mit denen man die Viecher nicht fangen könnte. Obst, Maden, Brot, Teig, Würmer, Insekten, Käse, Schinken, Spam, kleine Boilies, Hundefutter, kleine Kunstköder, kleine Köderfische...



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin xxeduyy,

wenn bei uns im Herbst die Fliederbeeren(Schwarzer Holunder) reif werden, sind Alande und auch Döbel ganz heiß darauf. Von tief bis an die Wasseroberfläche hängenden Zweigen zupfen sie dann die Früchte ab. Wir haben sogar mehrfach beobachtet, dass sie dabei sogar aus dem Wasser springen, um an die Beeren zu kommen. Zu diesen Zeit sind das ggf. auch in Deiner Region geeignete Köder.

Diese springenden Alande und Döbel erinnerten mich an Arowanas, die ich auf Nebenflüssen des Amazonas beobachten konnte, ähnlich wie auf dem Video unter dem folgenden Link gezeigt :)

Liebe Grüße

Achim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxeduyy
10.02.2016, 07:15

Dankeschön; )

1

Schwimmbrot...also treibend an der Wasseroberfläche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung