Frage von Sowieso94, 78

Auf Termin warten oder in die notaufnahme?

Hallo ihr lieben,

Ich habe ein kleines Problem, und zwar habe ich seit eins, zwei Monaten schmerzen im Handgelenk bei Dehnungen und Streckungen. Damit war ich jetzt beim Hausarzt und sie befürchtet einen Bruch im kahnbein. Jetzt habe ich eine Überweisung zum Chirurgen bekommen, muss auf diesen Termin aber zwei Wochen warten. In 6 Wochen beginne ich aber mit einer Ausbildung und wenn sich der Verdacht bestätigt, dann bin ich dann noch eingegipst. Soll ich evtl jetzt "einfach" in die Notaufnahme fahren? Zumal ich ja auch schmerzen habe, und ich meinen ausbildungsplatz nicht aufs Spiel setzten will.

Liebe Grüße und danke schonmal für die hilfe.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von SireToby, 18

Hhhhmmmm... Zu einem Kahnbeinbruch braucht es einen passenden Unfall-hattest Du den denn?

In einer Notaufnahme wird man vielleicht ein Handgelenk in zwei Ebenen röntgen, aber ob dort auch eine Stecher-Spezialaufnahme gemacht wird? Nur mit viel Glück-und das notwendige CT der Handwurzel geht über den Notfallschein eh nicht-und ohne Unfall sind andere Diagnosen wahrscheinlicher, die in einer 0-8-15 Notambulanz auch nicht gestellt werden. Für mich brauchst Du eine gute klinische Untersuchung von einem Handchirurgen, und dann ggf. Ein CT oder MRT, je nach Verdachtsdiagnose-oder nur die richtige Therapie, wenn die Diagnose klar ist. Wenn Du mehr Details postest, kann ich Dir vielleicht schon etwas mehr sagen. 

Grüße und gute Besserung aus der Handchirurgie der Orthopädischen Klinik Hessisch LICHTENAU, Tobias Radebold

Antwort
von user8787, 61

Klinken haben chirurgische Ambulanzen, dort kannst du dich vorstellen. Günstig wäre ein Kurzbrief vom Hausarzt der Dringlichkeit wünscht. 

Alles Gute dir. 

Antwort
von BarbaraAndree, 47

Du kannst es versuchen, aber auch evtl. in Kauf nehmen, dass die Ärzte dich wieder an den Chirurgen zurückweisen. In heutiger Zeit wird kaum noch eingegipst, es gibt andere Möglichkeiten.

Antwort
von beangato, 24

Du kannst auch als Schmerzpatient zum Chirurgen gehen, hab ich auch schon gemacht.

Musst dann eben Wartezeit in Kauf nehmen.

In ein Krankenhaus würde ich deswegen nicht gehen.

Antwort
von Worf3333, 43

Wenn ein Bruch im Raum steht würde ich an deiner Stelle in eine Notaufnahme gehen. Das ist ja ganz einfach zu röntgen und in deiner Situation mit der Ausbildung finde ich das besser du gehst früher, als du fängst mit Gips in der Ausbildung an.

Nebenbei bemerkt wartet man aber auch keine 1-2 Monate auf einen Besuch beim Arzt.

Kommentar von Sowieso94 ,

Es wurde nie dick und ich selber habe es auch nie als einen gesehen. Ich dachte, die Schmerzen würden von allein wieder gehen, aber jetzt wars mir zu blöd und ich wollte es abgeklärt haben. Das jetzt ein Bruch im Raum steht, hat mich selber etwas schockiert. 

Kommentar von Worf3333 ,

Sorry, das war nicht böse gemeint. Ich verstehe allerdings nicht warum deine Ärztin dir nicht einen schnelleren Termin besorgt. 

Geh einfach in eine Notaufnahme und sag das die Ärztin den Verdacht auf einen Bruch hat und du jetzt Angst hast.

Antwort
von Shaik97, 38

wenn du wirklich deine komplette Hand in der Ausbildung brauchst schonmal mein Mitleid, ich würde ins Krankenhaus gehen und ein wenig simulieren, das es etwas schlimmer ist als es eigentlich ist, Gips in der Probezeit kommt wirklich nicht bei jedem Unternehmen gut an.

Antwort
von jakkily, 20

Ganz ehrlich, wenn du schon so lange damit rumläufst, dann bist du für mich kein Fall für die Notfallambulanz, die haben schon genug zu tun. Du läufst schon 2 Wochen damit rum, also wirst du die anderen beiden Wochen auch noch iwie durchhalten oder du rufst nochmal bei einem anderen Chirurgen an und äußerst halt den Verdacht deiner Hausärztin...

So viel von mir dazu...

lg, jakklily

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community