Frage von YellowEagle, 72

Auf meinem Debian als Root Benutzer keine Rechte mehr?

Ich programmiere sehr viel php,html etc... Doch vor ungefähr einer Stunde geht nichts mehr ich kann keine Dateien mehr editieren also in FileZilla (Fehlermeldung: "Diese Datei exestiert breits!") mein apache startet nicht mehr und ich kann keine Dateien mehr editieren.... Ich weis nicht was ich machen soll zudem kann man sich auf meinen bereits erstellten Websites nicht mehr einloggen weil die Cookies irgendwie nicht mehr richtig gesetzt werden!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Linuxhase, 21

Hallo

Auf meinem Debian als Root Benutzer keine Rechte mehr?

  • Und als anderer Benutzer?

Zeig doch mal was die folgenden Kommandos, im Terminal ausgeführt, für eine Rückmeldung geben:

cat /proc/mounts
df -h

Bitte vollständig und komplett und in Code TAGs, oder besser gleich auf einem Paste-Dienst ablegen z.B.:

cat /proc/mounts | curl -F 'sprunge=<-' http://sprunge.us

Und zu:

Ich habe den Apache gestoppt (mit: "service apache2 stop/start/restart")

Zeig auch noch:

cat /etc/issue || cat /etc/issue.net

Denn seit geraumer Zeit ist bei den meisten Distributionen sysvinit gegen systemd ausgetauscht worden, wodurch sich die Aufrufe verändert haben:

systemctl enable apache2.service
systemctl start apache2.service
systemctl status apache2.service
systemctl stop apache2.service

Linuxhase

Kommentar von YellowEagle ,

Ok

Bei den neuen Commands gibt er mir nur das aus:  

-bash: systemctl: Kommando nicht gefunden.

1:

rootfs / rootfs rw 0 0

sysfs /sys sysfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
proc /proc proc rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
udev /dev devtmpfs rw,relatime,size=10240k,nr_inodes=1540440,mode=755 0 0
devpts /dev/pts devpts rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000 0 0
tmpfs /run tmpfs rw,nosuid,noexec,relatime,size=1233544k,mode=755 0 0
/dev/disk/by-uuid/e323efc7-f8b1-49be-ba3b-393f0d2916f7 / ext4 ro,relatime,errors=remount-ro,user_xattr,barrier=1,data=ordered 0 0
tmpfs /run/lock tmpfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,size=5120k 0 0
tmpfs /run/shm tmpfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,size=2604700k 0 0
rpc_pipefs /var/lib/nfs/rpc_pipefs rpc_pipefs rw,relatime 0 0
root@kd51072:~# df -h
Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
rootfs 48G 3,3G 42G 8% /
udev 10M 0 10M 0% /dev
tmpfs 1,2G 236K 1,2G 1% /run
/dev/disk/by-uuid/e323efc7-f8b1-49be-ba3b-393f0d2916f7 48G 3,3G 42G 8% /
tmpfs 5,0M 0 5,0M 0% /run/lock
tmpfs 2,5G 0 2,5G 0% /run/shm

2:

Debian GNU/Linux 7 \n \l
Kommentar von Linuxhase ,

@YellowEagle

Da steht was guenterhalt bereits vermutet hat:

/dev/disk/by-uuid/... / ext4 ro,relatime,errors=remount-ro,user_xattr,barrier=1,data=ordered 0 0

Was bedeutet das es auf diesem Dateisystem, also dieser Partition einen Fehler gegeben hat weshalb nur read only  gemounted wurde.

Die andere Ausgabe zeigt das es nicht an einer überfüllten Partition liegt. Zeig doch auch noch:

lsblk

Um dann mal mit diesem Kommando überprüfen lassen was los ist:

fsck -t auto /dev/??? 

z.B.:

fsck -t auto /dev/sda1

Linuxhase

Kommentar von YellowEagle ,

lsblk:

-bash: /bin/lsblk: Eingabe-/Ausgabefehler

das 2 Kommando: 

fsck from util-linux 2.20.1

fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/bsg
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/bus
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/cpu
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/sr0
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/log
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/mem
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/net
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/ppp
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/pts
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/rtc0
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/sg0
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /run/shm
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/snd
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/sr0
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/tty
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/vcs
fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/vda

Das 3:

fsck from util-linux 2.20.1

fsck: fsck.auto: not found
fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/sda1
Kommentar von Linuxhase ,

@YellowEagle

-bash: /bin/lsblk: Eingabe-/Ausgabefehler

So wie Dein System reagiert ist da etwas im Argen das ich noch nicht fassen kann.

fsck: error 2 while executing fsck.auto for /dev/vda

Wenn Du /dev/sda1 verwendet hast, dann solltest Du aber sicher sein das es sich dabei im das richtige Laufwerk handelt. Dabei bedeutet der Exit Code 2 laut Manpage folgendes:

 2      System should be rebooted

Das folgende Kommando findet heraus wo Dein Wurzelverzeichnis
gemounted ist und schreibt die Gerätenummer in eine Variable mit dem Namen ZIEL

ZIEL=$(mount|egrep '\ \/ '|cut -d'/' -f3|cut -d' ' -f1)

Nun da wir wissen wo Dein / zu finden ist können wir es an fsck übergeben um die Überprüfung im Live-System zu starten:

fsck -TV <ZIEL>
# Als ZIEL trägst Du ein was im installierten
System ausgegeben wurde.

Linuxhase

Kommentar von YellowEagle ,

Bei diesem sprunge.us heist es nur Eingabe-/Ausgabefehler

Kommentar von Linuxhase ,

Bei diesem sprunge.us heist es nur Eingabe-/Ausgabefehler

Bist Du sicher das Du das Kommando richtig geschrieben/kopiert hast?

Kommentar von YellowEagle ,

Ja!

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Linux, 36

das hört sich an, als würde die Partition, auf die betreffenden Dateien liegen, nur noch read-only gemountet sein. In so einem Falle kann auch root nicht mehr schreiben. Auch apache möchte z.B. logfiles schreiben und kann nicht.

Eine weitere Möglichkeit ( außer read-only ) ist, dass das Filesystem der betreffenden Partition voll ist. (hatte schon den Fall, dass andere den Server als Verteiler für "unsaubere Videos" benutzt haben und die sind schon einige GByte groß)

Prüfe das mit den Befehlen

mount 

  ( da wird angezeigt, wie welche Partitionen gemountet sind )

df  (damit erhältst du einen Überblick über den Füllstand der Filesysteme)

Defekte Partitionen, die  "plötzlich" auf read-only ( ro  statt rw ) gesetzte würden könnte man mit

fsck -t auto /dev/??? 

( den Namen der Gerätedatei findest du im Report von mount) u.U. reparieren.

Kommentar von YellowEagle ,

oK

Kommentar von YellowEagle ,

Wo ist der Report von Mount?

Kommentar von guenterhalt ,

den musst du schon selbst erstellen. Der Befehl mount ist ein Kommandozeilenbefehl und den muss man in einem Terminal ( eine ssh-Session ist auch so etwas) eingeben. Ein grafisches Werkzeug dafür kenne ich nicht, warum sollte so etwas auch existieren, das sind Befehle, die normalerweise nur root ausführt und der arbeitet auf der Ebene der Kommandozeile. 

Kommentar von YellowEagle ,

Ne ich mein mit Bildschirmübertragung..

Kommentar von YellowEagle ,

Vielleicht ist die Frage ein bisschen zu direkt aber könntest du mir evt. über Skype helfen?

Kommentar von guenterhalt ,

nein, so etwas brauche und habe ich nicht.

Kommentar von YellowEagle ,

Du besitzt keinerlei Kommunikationsmittel?

Antwort
von threadi, 28

Bitte etwas genauer beschrieben.

Zunächst: dein Debian-basierter Server steht bei dir zu hause, ist eine virtuelle Maschine oder ein 2. PC oder Rasperry und ist nicht online erreichbar? Wenn doch online erreichbar, wie hast du ihn gebucht und wer ist der Hoster?

Was heißt Du kannst keine Dateien mehr bearbeiten? Auf welchem Weg machst Du das? Direkt per Shell auf dem Server oder meinst Du nur den Upload per Filezilla/FTP?

Was passiert, wenn Du den Apache neustarten willst? Und vor allem wie startest Du ihn neu?

Kommentar von YellowEagle ,

Also: Meinen Server hoste ich bei: ZapHosting

2:Ich bearbeite meine Dateien mit FileZilla(SFTP) 

und PHPStorm als Editor wenn ich jetzt eine Datei Editieren will

dann editiere ich Sie und lade Sie hoch, doch immer wenn ich eine Datei ändere und hochladen will kommt bei FileZilla die Fehlermeldung das diese Datei schon exestiert! 

Wenn ich jetzt per nano editieren will also über Shell dann kommt diese Fehlermeldung: -bash: /usr/bin/nano: Eingabe-/Ausgabefehler

3:

Ich habe den Apache gestoppt (mit: "service apache2 stop/start/restart") wollte ihn dann wieder starten doch dann kam diese
Fehlermeldung :[....] Starting web server: apache2(30)Read-only file system: apache2: could not open error log file /var/log/apache2/error.log.
Unable to open logs
Action 'start' failed.
The Apache error log may have more information.
failed!

Kommentar von threadi ,

Klingt für mich als wäre entweder das Dateisystem nicht mehr beschreibbar oder die Anzahl offener Dateien im System erreicht. Hast Du es schonmal mit einem Neustart vom Server probiert?

Kommentar von YellowEagle ,

Ne aber das mach ich gleich mal ok!

Kommentar von YellowEagle ,

ZapHosting zeigt mir an das das Deamon nicht gestartet ust und ich kann es auch irgendwie nicht starten?Kann das damit zusamen hängen?

Kommentar von threadi ,

Daemon ist ein sehr allgemeiner Name mit dem ich nichts anfangen kann. Wenn Du Fragen zu dem Service, den ZapHosting dir bietet, hast, wende dich an deren Support.

Kommentar von YellowEagle ,

Ich kann ihn irgendwie nicht stoppen oder starten wegem dem Deamon.

Kommentar von threadi ,

Dann wende dich an den Support. Hier kann die an der Stelle niemand mehr helfen.

Kommentar von YellowEagle ,

Heist das meine Probleme sind alle wegem dem Deamon?

Kommentar von threadi ,

Nein, der funktioniert nur ebenso nicht weil irgendetwas auf deinem System nicht stimmt. Nur ein Neustart sollte hier helfen.

Kommentar von YellowEagle ,

Ok,  danke

Antwort
von martinhg, 40

So wie das klingt, hast du wohl wenig Ahnung von Server-Administration und der Server wurde von einem Angreifer übernommen oder du hast irgendwas in den Konfigurationen saumäßig verhunzt.

Was du machen solltest: Server runterfahren, zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen, einen Webspace mieten und die Sicherungskopien aufspielen.

Kommentar von YellowEagle ,

Ok das heist was ist passiert?

Kommentar von YellowEagle ,

Ich denke das ich die
Konfigurationen 
verhunzt habe...

Kommentar von YellowEagle ,

Heist das jetzt der Server ist für den ****?

Kommentar von YellowEagle ,

Kann man da nichts mehr machen?

Kommentar von martinhg ,

Keine Ahnung, ich seh ja nicht was auf deinem Server passiert und du hast keinerlei Logdateien o.ä. gepostet, wie soll man dann etwas dazu sagen können?

Wie gesagt: Kündige den Server und benutzte einen ganz normalen Webspace. Der funktioniert, du musst dich nicht darum kümmern und vor allem haftest du nicht für Schäden, die entstehen können wenn irgendwer deinen Server übernimmt.

Kommentar von YellowEagle ,

Naja ich nutze den Root halt noch für andere Dinge TS,MC etc..

Ehm, haben Sie Skype dann könnte ich ihnen das mal zeigen!

Kommentar von guenterhalt ,

Server-Administration

und System-Administration sind durchaus unterschiedliche Dinge.
Ein Server-Administrator sollte, muss aber keine spezifischen Kenntnisse über das Betriebssystem haben.

Wie kann man eine Sever-Konfigurationen "saumäßig verhunzen", so dass man danach nicht mal als root Dateien editieren kann?

Erkläre das doch mal den Unwissenden.

Kommentar von YellowEagle ,

Sry, ich weis nicht wie aber wenn der Server gehackt worden waäre dann hätten sie doch schon viel mehr kaputt gemacht oder gelöscht...

Und ich glaube ich muss noch etwas klarstellen.

Wie du schon richtig erkannt hast kenne ich mich mit den ganzen Kommandos etc noch nicht aus ich bin ein blutiger anfänger was Serveradministration angeht aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!Auserdem habe ich nicht die richtigen Mittel mich wirklich gut zu informieren das Internet ist zwar für den Anfang gut zu lernen aber wenn es dann um so komplexe Dinge wie Server-Administration geht dann ist das Internet auch keine richtige Lösung.

PS: Ich bin 13 und habe keine anderen wirklichen Möglichkeiten mich fort zu bilden oder sowas!(Trotzdem brauche ich diesen Server)

Zu dem kaputtem Server weis ich selber nicht wie ich das geschafft habe!Sicher ist das es eine Zeit gab wo ich nur MC gespielt hatte und nicht einmal richtig wusste was ein Server ist wie er funktioniert und wie komplex so etwas ist!Das Problem mit dem Apache hatte ich schonmal...Damals habe ich dann einfach unmengen an Kommandos eingegeben in der Hoffnung das es was hilft es dann ja auch irgendwann funtioniert leider weis ich nicht was ich in dieser Zeit alles kaputt gemacht habe!

Antwort
von YellowEagle, 16

Hat jetzt jemand eine klare Lösung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten