Frage von Apfelpapfel, 54

Soll ich mich impfen lassen oder nicht?

Hallo Leutis,

ich bin 17 Jahre und werde bald 18. Mein Arzt sagt ich sollte schauen, wo ich noch nicht geimpft bin, weil es ab 18 Jahren Geld kostet.

Soll ich mich impfen lassen oder nicht?

Ich habe gehört, dass impfen "blöde" machen soll und manchmal gar nicht wirkt und/oder Allergien verursacht... und vieles Anderes mehr. Was meint ihr dazu?

Vielleicht kennt sich jemand von euch da aus?

Danke schon mal :)und Viele Grüßevon Apfelpapfel

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ansegisel, 47
Unbedingt und immer Impfen

Erst durch Impfungen können viele der schlimmsten Erkrankungen eingedämmt und fast komplett zurückgedrängt werden.

Dass es heutzutage immer wieder "Impfkritiker" gibt, die mit ihren Theorien zu schwerwiegenden Nebenwirkungen Gehör finden, liegt einfach daran, dass viele schon gar nicht mehr wissen, wie schrecklich Erkrankungen wie z.B. Kinderlähmung sind. Denn durch Impfungen treten diese heute kaum noch auf  - sind aber beileibe nicht ausgerottet.

Mit einem vollständigen Impfschutz schützt du also nicht nur dich, sondern auch indirekt andere in deinem Umfeld, indem du dafür sorgst, dass sich schwere ansteckende Krankheiten keine neuen "Nistplätze" suchen können.


Kommentar von macqueline ,

Genauso ist es!

Expertenantwort
von aida99, Community-Experte für Gesundheit, 24

Also gegen Tetanus, Diphterie, Polio, Keuchhusten und Masern/Mumps/Röteln würde ich mich IMMER impfen lassen (Masern etc. nur, wenn man es nie hatte).

Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV-Impfung) ist meiner Meinung nach nicht zwingend notwendig, wenn frau jedes Jahr zur Krebsvorsorge geht: Denn diesen Krebs kann frau auch trotz Impfung bekommen.

Kommentar von Pangaea ,

Es stimmt, dass man Gebärmutterhalskrebs bzw. dessen Vorstufen auch bekommen kann, wenn man geimpft ist.

Das liegt daran, dass die Impfung nur gegen die Infektion mit den zwei häufigsten krebserregenden HP-Viren schützt, und wenn man das Pech hat, sich mit einem der seltenen Virustypen anzustecken, ist man nicht geschützt.

Aber: Die beiden häufigsten HP-Virustypen sind zusammen für beinahe 80% aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich. Eine Risikoverminderung um 80% ist nicht zu verachten.

Einer der beiden Impfstoffe schützt zusätzlich noch vor den beiden häufigsten Erregern von Genitalwarzen. Die machen zusammen 90% aller Fälle von Genitalwarzen aus.

Kommentar von MalNachgedacht ,

wenn frau jedes Jahr zur Krebsvorsorge geht:

Es ist eher eine Krebsfrüherkennung und keine Vorsorge.

Durch die Früherkennung kann man in vielen (aber auch nicht allen) Fällen noch rechtzeitig operieren. Fragt sich nur was lustiger ist - eine Operation oder eine Impfung

Denn diesen Krebs kann frau auch trotz Impfung bekommen.

Man kann auch trotz Sicherheitsgurt einen tödlichen Autounfall haben - ist das nun ein Grund dafür auf den Sicherheitsgurt zu verzichten?

Circa 70% aller Gebärmutterhalskrebserkrankungen werden durch einen der beiden HPV-Typen 16 und 18 verursacht. Und vor diesen beiden Typen schützen beide zur Zeit verfügbaren Impfstoffe sehr zuverlässig (wenn nicht bereits mit diesen Typen infiziert ist)

100% Schutz wäre natürlich besser - aber 70% sind ja auch schon mal was. Trotzdem sollte man natürlich weiterhin die regelmässige Früherkennung nutzen.

Doppelt hält einfach besser.

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 23
Unbedingt und immer Impfen

Auf jeden Fall Impfen.

Die Nebenwirkungen (meistens ein Gefühl wie Muskelkater an der Einstichstelle, eventuell Schwellung und Überwärmung) dauern nur ein paar Tage und sind absolut harmlos im Vergleich zu den Krankheiten, gegen die du durch die Impfung geschützt bist.

Ich habe ja immer den Verdacht, dass die Vorbehalte der "Impfkritiker" noch aus den Zeiten der Pockeniimpfung stammen, die wirklich schlecht verträglich war. Aber immerhin konnten dadurch die Pocken komplett ausgerottet werden.

Antwort
von macqueline, 30
Unbedingt und immer Impfen

Ich bin im fortgeschrittenen Rentenalter und "durchgeimpft", also geimpft gegen alles, was als nötig angesehen wird. Blöde bin ich nicht geworden, jedenfalls nicht durch das Impfen. Und seit ich vor vielen Jahren die echte Influenza hatte, achte ich auf die jährliche "Grippe-Impfung".

Antwort
von rallytour2008, 37
Unbedingt und immer Impfen

Guten Morgen Apfelpapfel

Schulkinder in Deutschland müssen natürlich entsprechend geimpft werden,damit die Viren nicht die viren fressen.Ab 18 Jahren sind einfach nur regelmäßige Untersuchungen erforderlich,wie beispielsweise Röntgen damit anhand der Röntgenbilder irgendwelche Veränderungen erkennbar sind.

So haben strohdoofe Viren keine Chance.

Gruß Ralf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community