Frage von whataname, 119

Auf einmal total hypochondrisch?

Hey liebe Community,

ich bitte um eure Hilfe. Ich, 17 (männlich), habe vor 4 Wochen aus unerklärlichen Gründen mit dem Rauchen begonnen und habe grade meine letzte Schachtel (sie war noch voll) in Stücke zerrissen. Grund dafür:

Seit heute morgen fühlt es sich an, als habe ich einen Kloß im Hals. Mein rechter Lymphknoten fühlt sich auch etwas angeschwollen an und teilweise ist mein Hals etwas kratzig. Ich bin ein wirklich vernünftiger Kerl und überdenke eigentlich alles, was ich tue. Aber beim Rauchen hat mein Verstand wohl ausgesetzt. Ich habe jedenfalls seit heute morgen totale Paranoia und denke die ganze Zeit an Krebs und mache mich unglaublich verrückt, besonders wenn ich das Internet durchstöbere. Dennoch kann es sich doch auch um einen ganz gewöhnlichen Infekt handeln.

Ich bin selbst sehr erschrocken über mein Verhalten und meine Reaktion und wollte euch nun das Ganze schildern. Was könnt ihr mir sagen?

P.S. Rauchen ist ab sofort wieder vollkommen tabu! Ich weiß, dass ich mit sowas einen riesen Fehler begangen habe.

Antwort
von Adrian593, 69

Wegen vier Wochen hast du weder Kelhkopf- noch Lungenkrebs! Was du in deinem Leben schon alles passiv geraucht hast, genauso wie ich und so gut wie jeder Mensch, da macht das auch nichts. Du müsstest Jahre, Jahrzehnte Rauchen, einen schlechten Lebensstil haben, dann dürftest du dich sorgen, aber nicht wegen 4 Wochen! Leichter gesagt als getan, bin 13 und selbst Hypochonder, glaub mir, ich weiss nur zu gut, was du jetzt durchmachst! Einfach immer aufzählen, was dafür und was dagegen spricht und welche Argumente davon schwerwiegender sind. Du musst dir alles schön Reden und für jedes Kratzen oder Zwicken eine Erklärung suchen und dir Einreden! Beste Grüße,Adrian13J:)

Kommentar von whataname ,

Hey Adrian :) Deine Worte haben mir sehr geholfen, vielen Dank! Der Tag (und besonders der Abend) war einfach furchtbar... Diese ständigen Gedanken und Erklärungen (wie du es schon gesagt hast) machen einen einfach bekloppt. Du sagtest ja, dass du selbst Hypochonder bist und das ist in meinem Leben bisher auch das erste Mal, dass ich gesundheitlich mal richtig Schiss hatte und nun mal einen Einblick darin bekommen habe, wie es vielen Menschen (so wie dir) so oft geht. Danke dir vielmals! :)

Kommentar von Adrian593 ,

einreden und rauchen schreibt man natürlich klein:) Akutell beschäftigt mich ein weicher Knubbel , der mit meinem linken Hoden verbunden ist. Das hört nie auf, man findet immer etwas neues und dann heißt es wieder : " Adrian XY für Doktor XY", aber was soll man tun? Bin auch schon in Behandlung, mache autogenes Training, vielleicht ist das auch was für dich, kannst du problemlos Zuhause machen und brauchst nicht unbedingt einen Therapeuten:)

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Körper & Medizin, 36

Mach Dich mal nicht verrückt und entspann Dich - denn gerade die Stresshormone sind es die bei Hypochondern genau die Beschwerden auslösen die sie beschreiben - deshalb handelt es sich bei Hypochondern auch nicht um Einbildung der Beschwerden (wie es immer heißt) sondern um Psychosomatik. Einige Beispiele aus dem Bereich der Psychosomatik, wozu auch ein "Klos im Hals" Gefühl gehört, findest Du hier in meiner Antwort.

https://www.gutefrage.net/frage/stechen-im-herz-14#answer103332304

Kommentar von whataname ,

Super! Herzlichsten Dank! :))

Antwort
von Carlystern, 61

Es handelt sich auch nur um eine beginnende Erkältung. Hör auf im Netz zu forschen. . Darin wird alles dramatisiert.

Kommentar von whataname ,

Wo du recht hast... Das ist echt furchtbar, da wird man narrisch :) Danke dir!

Kommentar von Carlystern ,

Bitte! Du musst immer nur daran denken Internet fördert Hypochonder

Kommentar von Adrian593 ,

Laut Google hatte ich schon: Spannungspneumothorax, Neurocerebrale Blutung, Barett- Syndrom, Apoplex, Sepsis, intraabdiminale Blutung, Anapylaxie etc.

Kommentar von Adrian593 ,

Anaphylaxie*

Kommentar von Carlystern ,

Kann ich mir sehr gut vorstellen das du das laut Netz alles hattest. Leider steigert man sich danb immer weiter hinein und glaubt am ende das es wahr ist. Man entdeckt an sich gleiche symptome und auch plötzlich andere Symptome die ebenfalls aufgeführt sind.

Kommentar von Adrian593 ,

Und man merkt sich vorallem die Symptome, auch wenn man schon darüber hinweg ist. Bei jedem Stechen in der Brust hat man dann eine Pneumothorax und wenn einem schwindlig ist, hat man dann eine Sepsis. Auch merkt man sich die Letalität, also Sterberate etc. Als Hypochonder kennt man sich nach einiger Zeit sehr gut in der Medizin aus, zu gut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community