Frage von Roblea1202, 121

Auf ein neues, habt ihr ähnliche Erfahrungen?

Ich weiblich 19, bekam am Samstag Abend (fälschlicherweise) einen Faustschlag ins Gesicht.
Mein Vater, mein Freund und ich waren Fußball gucken.
Ein Mann der ca. zwischen 25-30 Jahre alt ist,  belästigte mich schon am Anfang des Abends mit unzähligen schmierigen Anmachsprüchen.
Ich saß in dem Moment auf dem Schoß meines Freundes, als ich mit meinen Freund zur Toilette ging.
Als wir im Vorraum der Toiletten waren, fasste der Mann an meine Brust. (Sexuelle Belästigung?)
Mein Freund (23) fand das natürlich überhaupt nicht lustig und klatsche ihm eine mit der flachen Hand.
Wir gingen zurück zum Platz, ich stand im Arm meines Freundes, als ich jemanden plötzlich reinstürmen sehen hab.
Ich schaute in die Richtig und Bum.
Einen heftigen Faustschlag direkt ins Gesicht, mein Kopf schlug nach hinten, ich hatte ein kurzes Knockout (ärztlich festgestellt) und fiel mit dem Brustkorb auf die Tische. (Wir waren in einer Kneipe).
Während des Schlages fiel mir ein Handy aus der Hand und ging zu Bruch.
Ich blutete vom allerfeinsten.
Polizei und Rettungswagen waren 5 Minuten später auch schon da.
Der Polizei wurde von zeugen erzählt, dass viele dem Mann vor dem Schlag sagten er solle runter kommen und den Müll  sein lassen. (Bedeutet Fahrlässige Körperverletzung?!)
Ich wurde ins Krankenhaus gebracht, war in dem Moment überhaupt nicht aufnahmefähig, die Polizei kam ins Krankenhaus nach.
Mein Vater sprach noch mit der Polizei als ich und mein Freund schon im Krankenhaus waren.
Und jetzt zu den Folgen den Schlags:
Ich habe eine Rippenprellung, ein Nasenbeinbruch, eine Jochbeinprellung, eine Platzwunde zwischen den Augenbrauen ca. 1,5 cm, ein auslaufendes Hämatom von der Nase aus zum rechtem Jochbein, eine Halswirbelsäulenzerrung wie beim Schleudertrauma und hör das Knockout während des Schlages.
Kennt sich hier jemand Zivilrechtlich aus?
Habt ihr ähnliche Erfahrungen (Strafe,Betrafung,Klage) ?
Ist es eine fahrlässige Körperverletzung?
Gibt es eine Strafmilderung, bei Fahrlässigkeit?
Kann diese Anzeige fallengelassen werden?
Ist ein Anwalt erforderlich (habe eine Rechtsschutzversicherung)
Ist das mit dem Handy Sache der Haftpflichtversicherung oder gehört es mit zu dem Fall?
Schmerzensgeld möglich?
Ich gehe Vollzeit zur Schule, arbeite nebenbei auf 450€ Basis, bin krankgeschrieben mindestens zwei Wochen.
(Schadensersatz) möglich?
Ich möchte das der Mann bestraft wird!
Ihr wisst nicht was ich für schmerzen habe 😪

Antwort
von skyfly71, 31

Eine Straftat ist immer dann fahrlässig, wenn man es eigentlich nicht mit Absicht gemacht hat. Das ist hier ja nicht der Fall, weshalb es eine vorsätzliche KV ist. Was den Griff an die Brust angeht, wirst Du vielleicht mitbekommen haben, dass sich die Experten im Rahmen der Reform des Sexualstrafrechts gerade darüber streiten, wie sowas zu werten ist. Du brauchst aber sowieso niemanden "wegen irgendwas" anzuzeigen. .Du musst nur der Polizei schildern, was passiert ist.. Welche Straftatbestände erfüllt sind, entscheidet am Ende dann schon die Staatsanwaltschaft. Darüber brauchst Du Dir keine Gedanken machen.

Sofern Deine Rechtschutzversicherung diesen Fall bezahlt, würde ich dazu raten, einen Anwalt zu konsultieren. Der regelt dann schon alles weitere. Grundsätzlich hast Du in der Tat Anspruch auf Schmerzensgeld, Verdienstausfall und Schadenersatz. Wie hoch das Schmerzensgeld ausfällt, ist schwer zu schätzen, wird aber wohl ca. um die 1000,-€ liegen. Das Handy zahlt Dir keine Versicherung, das bezahlt Dir höchstens der Täter.

Ob und wie der Täter bestraft wird, kann man nur sagen, wenn man weiß, ob er schon mal aufgefallen ist, wie seine Version der Geschichte ist und ob es noch weitere Zeugen gibt. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass das Verfahren am Ende eingestellt wird.´Aber da geht es ja auch nur darum, dass der Täter bestraft wird und nicht um den Ersatz Deines Schadens.

Kommentar von Roblea1202 ,

Es ist fahrlässig gewesen, da der Täter mich auf keinen Fall treffen wollte. Oder etwa nicht?
Danke für die Super Antwort ! 😊

Kommentar von skyfly71 ,

Wenn es wirklich "auf keinen Fall war", dann wäre es in der Tat fahrlässig. Warum man niemanden treffen will, wenn man mit der Faust um sich haut, das muss man aber auch erst mal erklären können...

Kommentar von Roblea1202 ,

Mein Anwalt sagte es ist eine bedingte Körperverletzung.
Meine Nase muss wahrscheinlich jetzt noch operiert werden, da sie nicht zusammen wächst.
Könnte er dafür immer noch aufkommen müssen?

Kommentar von skyfly71 ,

Ja, natürlich muss er dafür immer noch aufkommen. Du hast mindestens 3 Jahre lang Zeit, deine Ansprüche geltend zu machen.

Antwort
von chongzi, 28

Also für nen simplen *Bitchslap" sollte dein Freund eigentlich keine großen Konsequenzen zu befürchten haben. Natürlich kann ihn dein Angreifer auch dafür anzeigen, wegen Körperverletzung. Jeder normale Anwalt sollte aber ohne Probleme eine Einstellung des Verfahrens erwirken können, da er im Affekt gehandelt hat, als der Typ dich begrabscht hat. Bei der Schilderung des Tathergangs würde sich der Angreifer also selbst ein Bein stellen, ... klar könnte  er Lügen, dann kommt noch ne Anzeige wegen Falschaussage  oben drauf, ...

Kommentar von Roblea1202 ,

Dankeschön 😊

Antwort
von chongzi, 31

Mein Rat, geh zu nem Anwalt. In jedem Fall kannst ihn wegen gefährlicher Körperverletzung anzeigen und zusätzlich auf Schmerzensgeld und Schadensersatz verklagen. An deiner Stelle würde ich das Grabschen noch als sexuelle Belästigung anzeigen, ... einen solchen Eintrag wird er nicht so schnell los der Spinner.

Kommentar von Roblea1202 ,

Kann es negativ ausgehen weil mein Freund ihm eine geklatscht hat?
Ja ein Spinner ist es, das stimmt, wurde vor kurzem auch erst an der Nase operiert. (Siebbeinzellen, Nasennebenhöhlen, Kieferhöhlen und Stirnhöhlen)
Und wenn der Bruch in 14 Tagen nicht besser aussieht noch mal Unters Messer! 😑
Wobei meine Operation noch keine drei Monate her ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community