Frage von t1kky, 90

Auf den Beschleunigungsstreifen ausweichen und überholen (Schnellstraße)?

Folgendes Szenario:

Ich fahre mit erlaubten 120km/h (plus minus 5) auf dem Rechten Fahrstreifen einer ZWEI-Spurigen Schnellstraße.

So nun ist an der Nächsten Einfahrt zur Schnellstraße plötzlich ein 12,5 Tonner  unmittelbar aus der Kurve auf die Schnellstraße aufgefahren mit ca. 20/30kmh ... Ich wollte nach Links ausweichen aber ich wurde in dem Moment überholt und wollte dem nicht reinfahren - nach Sekundenschneller Überlegung bin ich ( unter Beobachtung des Verkehrs ) auf den Beschleunigungsstreifen ausgewichen und hab den LKW da überholt ... Zitternde Knie waren die Folge...

Wollte nur mal fragen ob ich mich da falsch verhalten habe? Na klar eine Vollbremsung hätte ich auch machen können ... Nur dann wären bestimmt Personen zu schaden gekommen, wenn das auto hinter mir nicht auch Rechtzeitig gebremst hätte.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 38

Instinktiv gut bis sehr gut gehandelt da kann man nicht lange nachdenken nur reagieren und deine Entscheidung war Gold richtig hätte das auch nicht anders gemacht . 

Hindernis, Links zu , ab nach Rechts solange man ausweisen kann soll man es tun auch auf den Randstreifen oder in ein Feld alles ist weicher als ein LKW . 

Vollbremsung ist nur der Letzte Not Nagel da hätte schon etwas zögern den Unfall verursacht .

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto, StVO, Verkehr, 32

Ich war ja nun nicht dabei,
meine Erfahrung aber sagt mir das Du sicher soviel Zeit hattest um zumindest etwas zu verzögern um dann hinter dem Fahrzeug das Dich überholt hat auf den linken Fahrstreifen zu wechseln.

Wenn nicht muss es schon eine absolute Ausnahmesituation gewesen sein.

Begründung:
Mir ist keine Kraftfahrstraße bekannt an der nicht im Bereich einer Kreuzungen/Einmündung [die offensichtlich ein gewisses Gefahrenpotential hat] eine Geschwindigkeitsbeschränkung [von meist 70km/h] besteht.

Selbst dann wenn man schneller fährt hat man in er Regel ausreichend Zeit um eine solche Situation zu beherrschen.
Aber ich will Dir keinen Vorwurf - wie gesagt, ich war nicht dabei.

Rechtlich gesehen hast Du rechts überholt, das steht außer Zweifel.

Wie hat denn der nachfolgende Verkehr reagiert wenn Du sagst er hätte wohl auch nicht rechtzeitig bremsen können? Hat der auch rechts überholt?

Kommentar von t1kky ,

Da war / ist keine Kreuzung. Wie gesagt erlaubt waren 120.

Kommentar von Crack ,

Wie kam der LKW dann auf die Straße? Vom Feld? 😎

Aber egal.
Rechts zu Überholen ist verboten.
Wenn man einen Unfall nur so vermeiden kann ist das natürlich legitim.

Antwort
von Dunkel, 58

Ok. Glück gehabt. Glückwunsch. Ich hätte vermutlich dasselbe gemacht. Und was willst du jetzt hören?

Streng nach StVO ist es nicht erlaubt rechts zu überholen. UND streng nach dem was ich in der Fahrschule gelernt habe, muss man jederzeit so fahren, dass man im Fall einer Gefahr problemlos bremsen/ausweichen kann (ob und wo das in der StVO steht kann ich dir nicht sagen ^^)

Soweit die Theorie: In der Praxis hattest du ja nur die Wahl zwischen Crash (= nicht bremsen), eventuellem Crash (= Vollbremsung) und Ausweichmanöver. Aus meiner Sicht also alles richtig gemacht und ich würde davon ausgehen dass das im Zweifelsfall auch keine rechtlichen Konsequenzen hätte.

Kommentar von t1kky ,

Ja ich wollte nur wissen wie die Lage da aussieht - Gesetzlich, Menschlich..

Kommentar von Baggalix ,

Auf einem Beschleunigungsstreifen ist es kein "rechts Überholen"!!

Kommentar von Crack ,

Auf einem Beschleunigungsstreifen ist es kein "rechts Überholen"!!

Aber sicher ist es das.
Wie kommst du zu der Annahme das man hier nicht rechts überholen würde❔

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten