Frage von Werte, 1.182

Auf Blutverdünner Marcumar verzichten?

Es gibt Lebensmittel und Mittel aus der Naturheilkunde, die ebenfalls das Blut verdünnen. Kann man durch eine Umstellung der Essgewohnheiten erreichen, dass man wieder ohne die Einnahme von Marcumar risikoarm leben kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DrDralle,

Aufgrund einer Erkrankung (z.B. Vorhofflimmern, Herzklappenersatz, Thrombosen, Lungenembolie) hat man dir angeraten Marcumar einzunehmen um das Risiko von Folgeerkrankungen wie z.B. Schlaganfälle deutlich zu reduzieren. Marcumar bewirkt eine Hemmung der Blutgerinnung sodass sich „Blutgerinsel“ weitestgehend nicht mehr bilden können, die Blutgerinnung aber noch intakt ist. Bei Vorhofflimmern oder Herzklappenersatz hast du eine 100%ige "Chance" die nächsten 2 Jahre nicht mehr zu erleben, wenn du an dir selbst herumdokterst und deine Gerinnungswerte nicht stimmen!

Doch eines sollte man sich klar machen: Um auf die Medikamente zur Blutverdünnung verzichten zu können, muss man seine Ernährung komplett umstellen. Es existieren zahlreiche Blutverdünnende Lebensmittel, welche sich hervorragend zur therapeutischen Maßnahme bei zu dickem Blut eignen.

Unter Blutverdünnende Lebensmittel versteht man nicht nur Rohkost, sondern auch schonend gegartes und zubereitetes Gemüse und Obst. Des weiteren sind Blutverdünnende Lebensmittel auch Vollkornprodukte, pflanzliche Öle und frisches Obst. Im Gegenzug dazu sollte man die Aufnahme von fetten Speisen, Milchprodukten mit hohem Fettgehalt und viel Fleisch reduzieren oder gar meiden. Raffinierter Zucker und Produkte aus Weißmehl sollte man komplett vom Ernährungsplan streichen. Wer sich an diese Tipps hält, kann in den meisten Fällen zwar seinen kompletten Lebensstil und Ernährungsplan umstellen, wird aber wohl längerfristig auf die Einnahme von chemischen Medikamenten verzichten können. In besonders schweren Fällen bleibt jedoch eine begleitende Medikamententherapie nicht aus. Siehe auch: http://www.newsbreaker.de/blutverduennende-lebensmittel/

Antwort
von Ashan, 247

Freunde! Seit 8 (acht) Jahren habe ich Vorhofflimmern. Im Arztbericht steht: Kardiale Herzinsuffizienz bei permanenter AA/VHF (CHA2DS2-VASc- Score: 2) Es ist nie behandelt worden und feststellbar beim Pulsfühlen. Erstmals entdeckt bei einem EKG. Wahrscheinlich hatte ich das schon länger. Jetzt bin ich 79 und will noch über 100 werden. Chronisch habe ich Arthitis, Neuropathie und Arthrose. Manche Ärzte, die auch sofort Vorhofflimmern feststellen, erwähnen das nur, ohne gleich behandeln zu wollen. Der eine oder andere scheint mir Panik machen zu wollen (Blutgerinsel können entstehen und wichtige Organe bockieren.) Na und? Den Körper zu verlassen ist doch kein Problem, falls ich andere belasten sollte. Vielleicht hilft mir der Placebo-Effekt. Von Krebspatienten habe ich gehört, sie hätten arztliche Vorhaben abgelehnt und sind völlig besund geworden. Erfahrungsaustausch in dieser Richtung habe ich leider sehr wenig. Bei Experten, die sich beruflich mit Vorhofflimmern beschäftigen, erfahre ich druckreif wissenschaftliche Ausarbeitungen in hervorragender Ausdrucksweise. Aber immer ist Angstmacherei dabei.

Kommentar von Madmoisele ,

Ihre Antwort macht mir richtig Freude!

Sie nehmen demnach nichts zur Blutverdünnung? Ich möchte auch meinen Mann von der Chemie auf natürliche Substanzen, wie Vitamin K umlenken. Noch wehrt er sich leider.

Und zu Krebs: Mein Hund müsste schon seit über 2 Jahren an selbigem gestorben sein. Aber mithilfe von Homöopathie und diversen Nahrungsergänzungsmitteln ist die kleine, mindestens 13 Jahre alte Hundedame, putzmunter.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

MADMOISELE

Antwort
von Feddisch, 1.182

Hallo, ich selber muß auch Blutverdünner nehmen, aber ich habe das Problem mit der Allergie! Hier wurde was von pflanzlichen Ölen gesprochen...das sollte man tunlichst bleiben lassen...mal googen unter "wie gesund ist Maisöl" da findet sich eine Seite mit mehreren pflanzlichen Ölen...hübsch ekelig...!!! Ich werde unter ärztlicher Aufsicht die Tonkabohne ausprobieren; diese enthält NATÜRLICHES Cumarin und wirkt blutverdünnend! Ich bin zuversichtlich. Aber wie gesagt, bei solch "Experimenten" nur unter Aufsicht eines Arztes; am besten in dem Fall ein Kardiologen! LG; Feddisch

Antwort
von HeiPhil,

Diese Frage kann dir nur dein Hausarzt bzw. Kardiologe beantworten. AAS 100 z.B. ist auch ein Blutverdünnungsmittel, aber seine Essgewohnheiten umstellen, geht gar nicht, wobei man bei der Einnahme von Macumar schon auf Speisen mit hohen Vitamin K Gehalt verzichten bzw. sich einschränken sollte. Aber wie gesagt, dass kann dir der Arzt viel besser erklären.

Antwort
von Michel76,

Das kommt sehr drauf an, wie stark dein Blut verdünnt werden muss. Du kannst das zusammen mit deinem Arzt besprechen und das versuchen. Dein Arzt mus aber unbedingt Bescheid wissen und begleitend die entsprechenden Tests machen.

Antwort
von jospe,

das kann nur dein arzt entscheiden -- du solltest nichts von selbst machen-- es hat ja einen grund, warum du den blutverdünner nehmen mußt

Antwort
von titeroy,

Das kommt auf die ursaechliche Erkrankung an und kann hier nichtbeantwortet werden - ohne die naeheren Umstaende zu kennen. Kein verantwortungsvoller Arzt wird Marcumar verordnen, wenn es andere Moeglichkeiten gibt.

Antwort
von turalo,

Wenn aufgrund bestimmter Erkrankungen Marcumar erforderlich ist, muß man es einnehmen, wenn man nicht Gefahr laufen will, an einer Thrombose zu sterben.

Es gibt da keine natürlichen Mittel, die dem gleichkämen.

Antwort
von ichhierundda,

welche lebensmittel wären das dann?

Antwort
von LondonerNebel,

Wenn Du Marcumar verschrieben bekommen hast, gibt es keine Alternative! In diesem Fall wäre jedes Misstrauen in die Schulmedizin lebensgefährlich...

Antwort
von Linkenscheuche,

NEIN!

das bekommst du ohne chemie so nicht hin, aber bitte, ist nur dein leben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community