Frage von Schwammi815, 202

Audi 80 1.8t Motorumbau 2016?

hallo !

Ich fahre zurzeit einen Audi 80 b3 mit 69 PS

Ich habe leztens erst bis 2018 TÜV bekommen.

Da das Auto technisch einwandfrei ist, aber vom äußeren und inneren in einem miserablen Zustand ist möchte ich ihn komplett restaurieren.

Mein Motor hat 220.000tsd km und läuft warsch. nicht mehr lange.

Ich habe vor mir einen 1.8t Motor eines 1997 a4 b5 mit 150 einzubauen.

Meinen Audi gibt es so bis zu 136 ps

Nur getriebe und motor unterscheiden sich dabei.

WIe sieht es aus wenn ich diesen Motor einbaue in Sachen TÜV abnahme ?

Es gibt noch den RS2 oder S2 dort unterscheidet er sich natürlich mehr.

Diese motoren haben 200-300 ps

Er meinte es wäre kein problem es einzutragen wenn ich alle teile fahrwerk getriebe abgasanlage aus einem rs2 oder s2 z.b übernehme.

Wenn ich einen RS6 Motor oder was auch immer einbaue müsste ich auf eine Rennstrecke und das müsste da getestet werden (extremfall) und dann wäre das auto eh im kaputt.

Aber wie sieht es nun mit einem 150 ps motor aus ? Eingebaut hätte ich getriebe motor und Abgasanlage Fahrwerk hätte ich mir das Gewindefahrwerk von H&R gekauft.

Der Motor ist nur 14 ps stärker als die die es für meine variante gibt.

Kann man sowas eintragen ohne in 5 stellige kosten zu kommen oder wie sieht das heutzutage aus ?

Oder sollte ich am besten bei Audi nachfragen das der Umbau unbedenklich ist und mir irgendwas ausstelen lassen ?

Oder die ganze daten des Motors mit Abgasuntersuchung von einem B5

Den Umbau haben früher schon viele vollrichtet.

Aber wie siehts heute damit aus ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IXXIac, 118

Hallo

such dir einen schönen Audi 80 B4 mit 2,0 16V, 5 Zylinder 10V NG, V6 Motor oder gleich einen B4 S2 mit 5Zyl 20V Turbo.
Erstere gibt es als gepfegte Autos unter 3000-4000€ und gepflegte S2 sind selten, aber findet man noch ab 5000 - 8000€

Darum;

- der B3 hat noch den alten Fahrschemmel welcher eine ungünstige Vorderachsgeometrie hat und sich immer Kopflastig fährt und zum "Stuckern" neigt. Wenn du mal eine Probefahrt im B4 gemacht hast dann wirst du nicht mehr in denn B3 zurückwollen (Und wenn dir kein Unterschied auffällt dann reicht dir auch der 70PS Motor also zu was noch Tuning ?)
- ein Umbau auf einen modernen Motor ist machbar aber kostet ausser dem Motor noch Arbeitszeit/Know How bei der Integration. Der Motoreinbau ist dabei noch der simplere Vorgang das lässt sich schrauben
- "Restauration" ist was anders als Tuning.
- ein simpler B3 der "Millionenfach" gebaut wurde ist keine gute "Wertanlage" auch wenn der nicht mehr wesentlich billiger wird. Wer jetzt noch einen guten S2 ergattert und nur 10 Jahre pflegt und wartet hat eher die Chance Garagengold zu bunkern. Auch die 5 Zylinder und 16V Typen sind selten umd haben etwas Kultfaktor. Die V6 Typen sind bisher noch unterbewertet und vielen zu "normal". Aber die V6 sind meist gut Augestattet und der Motor ist besser als die kopflastigeren 5Zyl Sauger
- Warum willst du 10000€ und evtl. um 1-2 Jahre Zeit in ein Tuningprojekt reinstecken und dann am Ende eine Bastelkarre zu haben wenn man für viel weniger Geld innerhalb weniger Wochen eine 230PS Version finden/Kaufen kann und mit der restlichen Kohle kann man auch erst mal eine Konservierung und grosse Wartung investieren. Du fährst dann schon einen S2 wo du sonst noch rumbastelst und dir einen Experten für viel Geld suchen musst oder dir alles nötige selber beibringen musst (und auch teuere Fehler baust oder totalen Bockmist).

Bei RS2 ist der Zug schon lange abgefahren in denn 2000ern gabs die mal "billig" weil viele in 2/3/4te Hand gingen und dort getunt und "runtergeritten" wurden. Schon der bei Serienleistung alle 50-80000km "durchblasende" Krümmer (heisst heute ja DOWNPIPE ;)) zu erneuern hat damals denn Restwert der Autos überstiegen. Inzwischen sind RS2 spezifische Teile so rar/teuer das man besser ein komplettes Auto kauft anstatt einen B3 damit zu "behängen".

Und abgsehen von denn Audi RS Cabrio Umbauten und denn "Wüstenmodellen" gibt es für gefakte RS2 nicht mehr als Schlachtwert der RS2 Teile.

Kommentar von Schwammi815 ,

Vielen dank für die hilfreiche Antwort ! :)

Mir ist das ganze in lezter Zeit selbst durch den Kopf gegangen.

und natürlich ich gebe dir vollkommen recht :) Ich dachte mir zuerst hmm vlt S2 Motor einbauen ?

Neee gibts kaum welche und wenn dan nur die 300.000 km haben

Wobei ich den Spoiler, heckschürtze und frontschürtze der Sportedition besitze.

Da kommt mir die Frage vielleicht ihn einfach zu der Sporteditionsvariante umbauen da diese selten sind.

und dan davon den Motor einzubauen.

Alles restauriert wäre Dann wieder was ganz anderes

Doch habe ich schon elektrische Fensterheber nachgerüstet und wollte mir B4 Türpappen und die Bleche holen da sich diese an den Türen unterscheiden.

Ich hänge eig. sehr an meinem B3 und ich wollte ihn eigentlich restaurieren und mit etewas mehr PS und blabla ausstatten :)

Ich sehe das Auto eher als Bastlerauto an ^^.

Also was ich bisher vorhabe und was auch sicher passieren wird ist

ihn neu zu lackieren.

Der Vorbesitzer hat die Teile der Sportedition angebracht.

Das auto ist in einem miserablen Zustand aber ich habe noch TÜV bis 2018. (Erst leztens gemacht)

Dch optisch ist er innen und außen einfach total durchlebt.

Bevor du dir einen facepalm gibst weil ich das Auto lackieren will,

Ich muss lediglich die Farbe kaufen, lackierkabine zum lackieren und vorbereiten zum lackieren kann ich alles selbst machen. Ich muss nur arbeit reinstecken ihn abzuschleifen und zu lackieren. So bleib ich bei Stromkosten und lackkosten hängen.

Als richtige Geldanlage wollte ich ihn garnicht verwenden :)

Vielleicht werden die kosten garnicht so hoch sein nur der auffwand groß.

Ich kenne jemand vom TÜV der ab und zu vorbei kommt und sich anschaut wie mein vater seinen IFA W50 restauriert, mit dem kann ich das mal besprechen.

Aber ich bin in lezter Zeit sehr in rätseln was ich letztendlich machen werde.

Ich könnte mir den Sportedition Morot einbauen, doch welche wäre das und würde es sich vom auffwand her lohnen ?

Was meinst du mit Stuckern ?

Also was an meinem B3 ist, ist das der Bowdenzug vom Gas zu lange ist, und wenn ich auf der Autobahn das gas durchdrücke um zu beschleunigen und dies lange mache neigt er dazu zu ruckeln, als würdest du ganz kurz auf die bremse drücken aber ich denke das kommt weil der bowdenzug zu locker ist. Der ist zu lange.

Ich hoffe du kannst mir irgendwas empfehlen was ich machen könnte ich kann mich kaum entscheiden :)

Ich freue mich auf deine Antwort :)

Kommentar von Schwammi815 ,

Oder ich restauriere ihn nur etwas Sprich neu lackieren
Sitze neu beziehen
Türpappen austauschen durch die eines B4
Amaturenbrett neu beziehen und Türpappen.
Das Leder der Türpappen vlt nur mit einem speziellen lederlack neu lackieren und den Stoff Teil einem Sattler nachmachen lassen.
hmmmm
Ich hab eelektrische Zentralveriegelung mit Funk
Fensterheber schon nachgerüstet.

hmmm ich weiß nicht was am besten wäre

Also was mein persönlicher Wunsch wäre ist.

neu lackieren, (wird so oder so gemacht)
b4 Türpappen und amaturenbrett
Innenraum neu machen und sitze neu beziehen
Nen anderen Motor einbauen mit etwas mehr PS und weniger km.
(meiner hat 230.000 für audi aber ok)
andere Felgen (17 zoll)

Wie gesagt das würde ich mir wünschen

Obs sinnvoll ist/machbar
weiß ich selbst nicht mehr wirklich :/

Kommentar von Schwammi815 ,

Im großen und ganzen will ich dem Auto einen "neueren" look verpassen.

Sprich im innenraum mehr luxus wie elektrische fensterheber
Sitzheitzung und blabla

Und nen guten Motor

Aber trotzdem den look des b3 beibehalten.
Weil mir der der Sportvariante sehr gefällt.

Expertenantwort
von ams26, Community-Experte für Auto, 105

Mmmh der 1,8T Motor währe schnon ne feine Sache,vorallen,weil bei dem,von der Leistung her,noch so einiges gehen würde.Der Fünfzylinder Turbo,aus dem S2,wäre aber ebenfalls ein toller Motor.

Ich schätze mal,von dem Aufwand her,ist es ziemlich egal,welchen du da nimmst.Wie du schon meintest,Fahrwerk,Getriebe,Abgasanlage,aber auch Bremsen,müssen angepasst,oder übernommen werden.Da werden sich auch die Kosten,für die ganzen TÜV Abnahmen,nicht stark unterscheiden.Wie hoch die generell sind,weiß ich nicht.Ich denke mal den Größten Kostenunterschied,gibt es bei der Beschaffung der ganzen Teile.Nun weiß ich aber auch nicht,wo man am Ende,günstiger ran kommt.Ich würde behaupten,an den 1,8er Motor.Welche Bremsanlage sich da eignet,keine Ahnung?Vieleicht auch die des S2,oder eine aus dem A4 B5 1,8T.Hier müsste man sich dann auch Gedanken,über die Abgasanlage machen.Die des 1,8T,dürfte kaum drunter passen.Die müsste wohl angepasst werden,oder eine Sportabgasanlage verbaut werden,die dann auch angepasst werden muss.Das muss dan auch wieder extra,vom TÜV abgenommen werden.Ja und so geht es dan eigentlich auch immer so weiter.Da einen realistischen Kostenplan aufzustellen ist schwer.

Kommentar von Schwammi815 ,

Vielen dank für diese Antwort :)

Ich habe mir über alles schon gedanken gemacht.

Getriebe und Motor hätte ich komplett genommen.

Fahrwerk hätte ich mir das Gewindefahrwerk von H&R eingebaut, aber die anderen teile des Fahrwerks vom S2
(Gewindefahrwerk betrifft ja hauptsäclich die Stoßdämpfer)

Da das Fahrwerk des S2 im Gegensatz zu denen heutzutagen wie das von H&R besser ist.

Abgasanlage hätte ich die vom b5 komplett übernommen, doch hätte ich mir eine Sportabgasanlage gekauft, die speziell für mein Auto angefertigt wird mit abe teilegutachten und blablba.

Bremsanlage hätte ich Scheibenbremsen genommen. 150 ps sind jetzt auch nicht so extrem krass das ich ne Bremsanlage für rund 10.000 Euro brauche.

Die vom s2 würde sich warsch auch anbieten den die ist ja für mehr als 200 ps ausgelegt und nicht für 150ps.

Mir geht es hauptsächlich um die Frage ob ich dann auf eine sog. "Rennstrecke" müsste um das abnehmen zu lassen.

Da dies seiner Meinung nach unsummen von Geld kosten würde.

Kosten hab ich mir so 4000-6000 ausgerechnet.

Im Internet les ich immer von komplettabnahmen von 500-600 Euro

Teile wie Motor etc. ausgeschlossen.

Ich rechne für Motor so 1000
Gewindefahrwerk 800
Bremsen ca. 1000
Getriebe warsch. 400-600
Anbauteile 1000
Eintragung ????

Aber diese Beiträge sind von 2006-2012

Kommentar von ams26 ,

Ich denke mal,wenn die Belastungswerte der einzelnen Bauteile bekannt sind,müssen sie nicht mehr auf einer Rennstrecke erprobt werden.Ob sie geeignet sind,lässt sich dan berechnen.Na ja,aber was der Spaß dan nun kostet,weiß ich leider auchnicht.

Antwort
von holgerholger, 86

Grundsätzlich sollte man solche Pläne mit dem besprechen, der es himterher abnehmen soll. Also zum Gutachter des TÜV, und da fragen. Die sind meist freundlich und beantworten alle Fragen. Allerdings befürchte ich, die ganze Geschichte wird deutlich teurer als direkt den angepeilten Moptor in der KArosserie zu kaufen, in die er reingehört. Allein die Elektrikumbauten können Dich zur Verzweiflung treiben, denn zum Motor gehört auch der Kabelbaum mit sämtlichen Sensoren und Steuergeräten.

Kommentar von Schwammi815 ,

Weiß ich :) Trotzdem danke für die Antwort ! :)

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 58

Wenn der Motor einen CAN-Bus benötigt und der im Auto noch nicht vorhanden ist, kannst du es von vornherein knicken.

Antwort
von kenibora, 82

Frage, lohnt sich denn der ganze Aufwand noch....bei den heutigen Gebrauchtwagenpreisen....?

Kommentar von Schwammi815 ,

Das ist mir egal denn ich liebe mein Auto :D

Wer schon mal einen 80er gefahren hat kann das sicher irgendwo nachvollziehen.

Kommentar von CaptnCaptn ,

War mein erstes Auto und das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen...

Kommentar von Schwammi815 ,

haha :D Ja kommt natürlich auch immer auf die Person an :)
Aber darum geht es hier nicht.

Kommentar von Schwammi815 ,

as

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community