Frage von Murs222, 77

Audi 100 wertanlage?

Hallo zusammen! Ich habe einen audi 100 von 1994 geerbt. Er stammt von meiner Oma und war seit 1997 in ihrem Besitz. Er sieht wirklich noch Top aus und hat lediglich 120tkm. Nun zu meiner frage: lohnt es sich das Auto trocken unterzustellen, und zu warten( also mit dem Ziel dass das Auto mehr wert wird)? Oder ist der audi 100 dafür eher nicht geeignet und ich sollte ihn einfach jetzt schon verkaufen? Mir selber ist er mit 2.8 Litern Hubraum einfach zu teuer im unterhalt! Ich freue mich auf eure Antworten!!

Antwort
von rotesand, 38

Hallo :)

Auch wenn es immer wieder Spezis gibt, die einen Audi 100 für 5000-10000 Euro inserieren, muss ich als Youngtimer- und Audi 100 Fan ganz direkt sagen: Der 100er taugt nicht zur Wertanlage. Auch wenn er ein tolles Auto ist, mit dem ich selbst - wie viele andere Audi 100 Fahrer - viiiiiiiiiiiel Spaß gehabt habe!

Es gibt noch zu viele gerade vom C4 (das ist deine Baureihe, gab's ab 1990) & außerdem wird der 100 nicht als Klassiker wahrgenommen außer von ganz wenigen Fans, weil er schlicht noch "zu modern" ist & außerdem für die meisten schlicht "irgendein kantiges langweiliges altes Auto" ist... wenn du den jetzt verkaufst, kriegst du vllt. 2000 Euro dafür, je nachdem wie es in Sachen Wartungszustand (Zahnriemenwechsel ist ganz wichtig, außerdem sind das Kühlsystem & die Vorderachse ein Thema bei alten Audis, so auch beim 100er) aussieht. Mehr als 2000 Euro ist das Auto jedenfalls nicht wert, wahrscheinlich bekommst du noch weniger wenn du ihn jetzt verkaufst!

Speziell ein 2,8 Liter ist weniger gefragt --------> wenn jmd. einen 100er kauft, dann wählt er meist den Zweiliter mit 115 PS der einigermaßen sparsam ist oder den kultigen Fünfzylinder 2,3E mit 133 PS. Der 2,8E allerdings ist nicht wirklich beliebt auch wenn's 'nen toller Motor ist!

Aufheben bringt aber eigentlich auch nix: Außer vllt. beim original erhaltenen S4 bzw. S6/S6-plus ist beim Audi 100 auch keine echte Wertsteigerung in Aussicht. Nur weil er alt ist, ist er nicht automatisch wertvoll.. auch wenn manche das denken & ihre sehr selbstbewusst ausgepreisten Autos dann auch ewig lang nicht vom Hof kriegen weil der Markt die Preise nicht hergibt^^ kenne das Dilemma von Mercedes noch extremer!

Ich würde dir als sinnvollste Möglichkeit raten, den 100 selbst zu fahren. Wenn dir der 2,8E mit 174 PS zu teuer im Unterhalt ist (was ich verstehen kann) dann lasse fachmännisch eine Gasanlage einbauen & falls nicht schon geschehen einen Kaltlaufregler damit er Euro 2 packt & die Steuer sich halbiert. Du wirst dich dann über ein Auto freuen, das noch ewig halten kann & durch die Vollverzinkung keine Rostprobleme kennt :)

Ich hatte selbst einen 100 (allerdings den Vorgänger Bj. 1989) und es war ein tolles, pflegeleichtes, sehr zuverlässiges & robustes Auto, das außer kleinen nicht nennenswerten Altersmacken niemals Probleme gemacht hat. So eine Qualität gibt's heute nicht mehr. Auch nicht bei Audi. Deswegen würde ich den 100er einfach behalten ... auch als Erinnerung an deine Oma :)

Alles Gute ---------> hoffe dass ich dir helfen konnte :)

Antwort
von WosIsLos, 56

Oldtimer als Spekulationsobjekt - die Rechnung geht nur selten auf.

Aber wenn du für den Unterstellplatz keine Miete zahlen musst und dich die Wartungskosten nicht stören und es dir nichts ausmacht ein paar Jahrzehnte zu warten, wer weiß...

Antwort
von herja, 57

Hi,

das hängt vom gesamten Zustand des Fahrzeugs ab, was du aber nur vom Anblick her nicht beurteilen kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community