Frage von NangShou, 91

Ist meine Ausbildungsvergütung zu gering?

Hallo ,

habe im gelichen Fall eine Email an die zuständige HWK geschrieben und kopiere diese einfach hier da mich das so brennend interessiert und mich sehr beschäftigt.

Folgend AUSSCHNITT aus meiner Email

Da natürlich demnächst Gehaltsverhandlungen anstehen habe ich mich im Internet schlau gemacht was ein TS denn so im Schnitt verdient.

Dabei stoße ich aber immer auf Zahlen der Ausbildungsvergütung welche deutlich höher sind als die Vergütung welche ich die letzten 3 Jahre bekommen habe. ( siehe Anhang : Foto Lehrvertrag )

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat

• 1. Ausbildungsjahr: € 832 bis € 926

 2. Ausbildungsjahr: € 905 bis € 975

3. Ausbildungsjahr: € 974 bis € 1.061  

4. Ausbildungsjahr: € 1.008 bis € 1.118 5.

 Quelle: BERUFENET (http://arbeitsagentur.de) — Stand: 01.12.2015

Wie Sie sehen sind die im Internet immer wieder auftretenden Sätze rund 250-300 höher als meine bisherige Vergütung.

Hinzu kommt dass bei uns im Betrieb ein andere Auszubildender zeitgleich angefangen hat.

Aufgrund einer ,,Einschränkung'' macht dieser aber nur eine Ausbildung zum Metallbaugehilfen( So eine Art Abspeckung für ,,benachteiligte '' )Per Zufall habe ich erfahren dass dieser EXAKT das gleiche bekommt wie ich.

Kann das sein ? Stimmt da etwas nicht ?

Antwort
von marcussummer, 52

Du kriegst, was in deinem Vertrag vereinbart wurde. Wo ist dein Problem? Halte dich an deinen Vertrag, dein Ausbilder tut es ja auch!

Die von dir genannten Ausbildungsvergütungen sind übrigens ziemlich hoch und bestimmt nicht repräsentativ für alle Betriebe. Üblicherweise werden in den IHK-Bezirken Empfehlungen für die Höhe der Ausbildungsvergütung abgegeben, an die sich die meisten Betriebe halten und einige wenige auch drüber gehen.

Antwort
von Carlystern, 30

Sag mal wo lebst du eigentlich. Diw Zahlen beim Berufenet sagen rein garnichts. Du klingst in dieser e-mail nicht nur arrogant sondern aufmüpfig. Nicht jeder zahlt nach Tarifvertrag. Du hast selber den Ausbildungsvertrag unterschrieben und warst einverstanden. Wenn du es jetzt plötzlich nicht mehr bist kündige , falls es dir tatsächlich auf das Geld anstatt den Beruf ankommt.

In meiner Ausbildung habe ich nicht solchen Aufstand gemacht. Ich habe knapp 600 weniger bekommen als andere Mitazubis. Überdenke mal deine Wortwahl. Du machst damit bei der HWK lächerlich.

Kommentar von NangShou ,

hallo Carlystern,

dass nicht jeder nach Tarifvertrag bezahlt ist mir schon bewusst.

Und ja ich habe den Ausbildungsvertrag damals selbst unterschrieben. Mir ist das ganze eben jetzt aufgefallen vorallem da der Unterschied so ,,gravierend'' ist. ich würde auch kaum etwas auf die Zahlen geben wenn nicht knapp 60% meiner Klassenkameraden ( Berufschule ) das um den Dreh rum bekommen was da steht. Außerdem steht da dass ich IMMER wieder auf diese Zahlen stoße , beispielhaft , wie geschrieben , auf Berufenet.

Kein Grund mir hier arrogranz und aufmüpfigkeit an den Kopf zu werfen und behaupten ich mache mir mich lächerlich wenn dir nicht mal ALLES bekannt ist und das oben nur ein Ausschnitt der Mail und keinesfalls der Gesamte Text ist.

Denn noch danke für Antwort und Anteilnahme. :)

Kommentar von Carlystern ,

Wasdie anderen verdienen ist egal. Bei mir war es da auch nicht anders. Schau auf dich und nicht auf die anderen. Das einzige was wirklich zählt ist das du deine Ausbildung gut machst.

Antwort
von SimonG30, 49

Der Knackpunkt bei Deinen Ausführungen & dem Beispiel aus dem Internet ist folgendes:

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat

Ausbildungsvergütung im gleichen Ausbildungsberuf sind in den seltensten Fällen identisch. Es gibt zum Beispiel Branchen-Unterschiede oder tarifgebundene Arbeitgeber und damit auch nicht tarifgebunde Betriebe.

Ähnlich sieht es z.B. im Einzelhandel aus.

Antwort
von bachforelle49, 19

mit den Zahlen kann man nichts anfangen ! Die Crux ist (schon immer gewesen), ob es sich für die Betriebe noch rechnet, auszubilden, wenn die Ausbildungsvergütungen höher als die üblicherweise gezahlten Stundenlöhne sind. Das kannste selbst ausrechnen! Schließlich konkurrieren auch die vom zweiten Arbeitsmarkt mittlerweile mit deinem Job. 

Trotzdem muß ausgebildet werden!

Antwort
von Kleckerfrau, 49

Ausbildungsvergütung ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Und verhandelt wird darüber meines Wissens nichts.

Und was ist ein TS ?

Kommentar von NangShou ,

technischer Systemplaner ( Fachrichtung Stahl und Metallbautechnik )

Kommentar von SimonG30 ,

das erklärt dann auch irgendwie, dass Dein Azubi-Kollege, der wahrscheinlich Fachkraft Metalltechnik lernt, genauso viel verdient wie Du.

Die Ausbildungen im verarbeitenden Bereich sind meist ähnlich oder besser bezahlt, als im kfm. Bereich oder eben TS.

Antwort
von ellaluise, 35

Nun ja, dein Ausbildungsvertrag wurde in 2012 geschrieben mit den, zu der Zeit, gültigen Beträgen. 

Also kannst du dort die Zahlen aus 2015 nicht finden.

Allerdings ist es, meines Wissens nach, üblich, immer die jeweils gültigen tariflichen Beträge des Ausbildungsjahres zu zahlen und nicht das, was im (alten) Ausbildungsvertrag steht. Das gilt natürlich nur, wenn der Arbeitgeber auch tarifgebunden oder so ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten