Frage von DrBambusbjoern, 80

Au pair in den USA, gibt es kosten?

Guten Morgen,

Ich habe schon länger die Idee gehabt ein Auslandsjahr in den USA zu machen, da dies sehr kostspielig ist habe ich mich jedoch vorerst dagegen entschieden. Nun kam mir dir Idee als Au pair dorthin zu gehen. Ich habe gelesen das man dort Geld verdient und im Prinzip ja auch eine Unterkunft hat. Wie ist das denn genau? Muss man trotzdem etwas bezahlen außer der Anreise?

Vielen dank im voraus!

Antwort
von peytonliz, 48

Ich habe selbst vor in zwei Jahren als AuPair in die USA zu gehen und hab mich da schonmal ein bisschen informiert.

Wenn du bei einer Organisation bist, muss die natürlich bezahlt werden, was sich aber definitiv lohnt, da ohne eine Organisation ebenfalls Kosten anfallen, die du dann alle einzelnt bezahlen musst und nichts vergessen darfst.

Je nachdem welche Organisation du wählst, wird dich das ca. 800 - 1000€ kosten, in der aber glaube ich die An- und Rückreise schon mit berechnet wurde. Um genauere Preise zu erhalten, solltest du dich auf den speziellen seiten selbst informieren. Ich kann dir die Organisationen AIFS, CulturalCare oder Ayusa-Intrax empfehlen.

Im Vergleich zu einem Schüleraustauschjahr ist ein AuPairjahr auf jedenfall eine günstigere Variante. Ich selbst wollte eigentlich auch ein Schüleraustausch machen, wäre aber nach meinem Abitur zu alt gewesen, da man glaube ich unter 18 Jahre sein muss.

Liebe Grüße

Peyton

Kommentar von DrBambusbjoern ,

vielen dank, war mir sehr hilfreich! Kann man eigentlich auch mitbestimmen in welchen Staat und in welchen Stadt es gehen soll?

Kommentar von peytonliz ,

Theoretisch schon, da sich Familien bei dir melden werden, die dich gerne kennenlernen wollen und du ja selbst entscheiden kannst, ob du zu ihnen willst oder nicht, aber ich denke, dass man in erster Linie darauf achten sollte, ob sie nett sind und dich gut behandeln würden.

Vielleicht bieten manche Organisationen sowas an, habe da aber noch nicht drauf geachtet. Sonst schau selber mal nach und wenn du nichts findest, frag die Oragnisation per Email. Hab auch schon häufig nach gefragt und nerve mittlerweile bestimmt schon haha

Kommentar von DrBambusbjoern ,

da hast du recht, ne nette Familie ist das wichtigste, sonst hat man hinterher nicht viel von der Zeit! gut zu wissen das die sich bei einem melden! ich schaue mal nach, würde halt nur gerne in eine größere Stadt :)

Kommentar von peytonliz ,

Klar, hat schon Vorteile in einer Großstadt und viel zu erkundigen gibt es dort auch, allerdings steht im Vordergrund ja das Kind und das muss einem immer am Wichtigsten sein.

USA zu bereisen und die Städte kennenlernen darf man anschließend nach dem AuPairjahr durch einen kostenlosen Reisemonat. Außerdem finden diese Orientationdays glaube ich in NewYork statt, wo du also schon ein bisschen von einer Großstadt sehen kannst.

Kommentar von DrBambusbjoern ,

na klar, das wichtigste ist ja auch das man ein Kind betreuen kann, mit dem man auch gut klar kommt! sonst verliert man denk ich mal schnell die Lust daran. Das der Monat danach kostenlos ist hab ich nicht gewusst :o aber hört sich gut an! ist das denn sicher? Es ist ja ebenfalls wichtig die eigene Sprache zu verbessern was für mich auch sehr wichtig bei so einem Erlebnis ist!

Kommentar von DrBambusbjoern ,

ich denke mal das ich das auch nach dem Abitur machen werde, wenn das geht :) wäre dann 2018

Kommentar von peytonliz ,

Vielleicht treffen wir uns ja zufällig, mache das ja auch 2018. :D

Ich denke, dass es aufjedenfall eine Erfahrung sein wird, die man anschließend nicht mehr missen möchte. Auch wenn vielleicht viele schlechte Dinge passiert sind, so macht es einen trotzdem stärker und selbsständiger. Man wird viel lernen, was man im Leben immer in bestimmten Situationen gebrauchen kann und Dinge erleben, die man hätte sonst bestimmt nie erfahren und auch nie wieder die Möglichkeit dazu hätte.

Kommentar von DrBambusbjoern ,

das sehe ich genauso. Man wird z.B. im Studium oder im Berufsleben niemals (außer man arbeitet im Beruf im Ausland) die Möglichkeit haben so etwas zu machen! Ich war schon in einer Hand voll orten in den USA und es hat mich so fasziniert, dass ich einfach nochmal dahin möchte! man lernt denk ich mal auch viel über die Menschen dort und lernt, wie du schon sagtest, auch wahrscheinlich viel fürs leben! Mir gefällt daran auch das man viele neue Leute kennenlernen kann, und bei der Betreuung eines Kindes erfährt man auch sehr viel über das Land dort selber. ich denke mal das man dadurch später eine Menge vorteile im Leben hat

Kommentar von peytonliz ,

Genau richtig beschrieben.

Jetzt heißt es erstmal Kinderbetreuungsstunden sammeln. Je mehr, desto interessanter macht dich das für Familien.

Habe schon eine Menge Stunden durch verschiedene Praktika und auch durchs Babsitting, aber viele dieser Stunden entfallen, da nur die Stunden gelten, die in den letzten drei Jahren gemacht wurden. Das heißt, alle Stunden vor 2015 zählen nicht. Außerdem gebe ich schon seit drei Jahren Nachhilfeunterricht, aber das Kind ist schon über zehn Jahre alt, also werden diese Stunden auch nicht dazu berechnet, Das grenzt die Sache schon ein wenig ein. Wie sieht das bei dir aus?

Kommentar von msmiley ,

Hey! Deine Babysitterstunden/ Praktilas entfallen NICHT. Du sollst zwar mindestens 200 Stunden der letzten drei Jahre haben, aber die Stunden, die 5 Jahre und länger her sind, werden selbstverständlich trotzdem auch mit angerechnet. 

Alter ist auch von der Agentur abhängig. Ich bin gerade in der Bewerbungsphase bei Ayusa Intrax und Aifs, bei Aifs dürfen die Kinder nicht älter als 12 sein, bei Ayusa nicht älter als 10. 

Tipp: Ich habe viele Stunden über Praktika/Hausaufgabenbetreuung/ Babysitting meiner Nichte/ Betreuer in einem Camp und meine Vermittlerin hat mir driiiiingendst empfohlen, mindestens einen Babysitterjob zu finden, besser mehr. Bzw. was heißt empfohlen, sie hat es mir geradezu aufgedrängt, da es so so wichtig ist, da war es im Endeffekt egal, wie viele Kimderbetreuungsstunden ich habe, das Babysitting fand sie einfach am wichtigsten. 

Stunden gibt man in der Online-Bewerbung an, der Trainer von dem mini kicker soll dir dann eine Referenz ausschreiben, die von der Agentur vorgegeben ist. Die Stundenzahl schätzt du dann einfach:) die Stunden werden dir natürlich alle angerechnet, da sie nicht innerhalb der Familie erfolgen. 

Kommentar von DrBambusbjoern ,

ich kann noch nicht so viele vorweisen, ich habe bis jetzt nur sehr oft auf meine Cousins aufgepasst, die noch sehr klein sind, was denk ich mal nicht abgerechnet wird. oder?

Kommentar von DrBambusbjoern ,

wie uns was wird denn genau angerechnet?🙊

Kommentar von DrBambusbjoern ,

und hast du dir die Broschüre von cultural care schicken lassen?

Kommentar von peytonliz ,

Es wird fast alles angerechnet, solange die Kinder unter 10 Jahren sind, allerdings werden die Betreuungsstunden von einem Familienmitglied nicht so gerne gesehen glaube ich, weshalb du lieber mindestens 200 Stunden außerfamiliärisch haben solltest und dazu dann vielleicht noch innerhalb der Familie. Am besten wären natürlich sehr viele Stunden außerhalb der Familie. Dadurch würde nämlich die Chance höher sein, dass sich Gastfamilien bei dir melden bzw. du eine größere Auswahl hättest, da die Gastfamilien natürlich gute und erfahrene AuPairs bevorzugen.

Habe mir mal eine Broschüre per Email schicken lassen, die war aber glaube ich von Intrax. Hat mir aber nicht viel weiter gebracht, da ich das Meiste schon wusste.

Kommentar von DrBambusbjoern ,

okey danke für die Info 🙊 Habe überlegt die mini kicker in unserem Verein mit zu trainieren da die noch jemanden suchen, da sind die Kinder so 4-6, meinst du das wird auch angerechnet?🙊 und wie Sammelst du belege für diese Stunden?

Kommentar von DrBambusbjoern ,

okey vielen dank für die Info msmiley! Dann werde ich mich mal ans Werk machen :) ich würde dann 2 mal die Woche dort trainieren, da kommen in den nächsten 2 Jahren ja schon einige Stunden zusammen! werde mir noch was zum aufpassen suchen :) hätte da noch eine Frage:) ist das überhaupt üblich das auch Jungs sowas machen? also als au pair ins Ausland gehen?

Kommentar von peytonliz ,

Bei AIFS steht, dass die Vorraussetzung ist, dass man weiblich ist, wo Jungs also leider ausgeschlossen sind. Vielleicht kann man da nachfragen, ob man sich trotzdem bewerben darf, aber ich denke, dass sie das nicht zulassen werden. Bei Ayusa-Intrax dürfen auch Jungs mitmachen, allerdings müssen sie mindestens 500 Stunden vorzeigen können. Ich persönlich finde es ein bisschen unfair, da gerade auch im Kindergarten männliche Erzieher sehr gefragt sind, allerdings ist ein AuPairjahr doch schon ein Unterschied, da die Kinder dort ja nur ein Erzieher haben.

Ob es üblich ist, dass auch Jungs sowas machen, weiß ich nicht, ich könnte mir aber vorstellen, dass es eher Mädchen machen, wobei es vielleicht auch daran liegt, dass die Jungs gar nicht wissen, dass sie so etwas auch machen dürfen. Ich finde es eigentlich ganz cool, wenn Jungs ein AuPairjahr machen und gut mit Kindern klar kommen.

Kommentar von DrBambusbjoern ,

ich habe mich bei Cultural Care aupair informiert und dort sind auch Jungs zugelassen aber wollte das nur vorab mal fragen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten