Frage von LeylaRoy, 79

Attest der Schwangerschaft früher beim Arbeitgeber abgeben mobbing und schwere Arbeit?

Hallo ich bin schwanger und überlege bei diesem neuen Chef der alle ständig nur mobbt. Die Schwangerschaft mit einem ärztlichen Attest mitzuteilen.

Ich arbeite 5 Tage die Woche 8 Stunden am Tag habe eine Stunde pause und ca. 3 Stunden Fahrzeit pro Tag. Nur Wasser trinken ist außerhalb der pausen gestattet.

Meine Arbeit ist verbunden mit ständigem Stehen, Abteilung ist zu weit weg von den Toiletten. Hier wird auch ständig beanstandet beobachtet wie oft der Mitarbeiter aufs Klo geht.

Meine Abteilung ist sehr dynamisch wir müssen zum präsentieren ständig schwere Kartons und Fahrzeuge runter lupfen. Ständiges bücken Strecken und knien beim sortieren und aufräumen liegen an der Tagesordnung.

Ich wollte mich gestern oft hinsetzen, weil wir unterbesetzt waren an einem extremen Kundenandrang Samstag im Verkauf. Aber hatte die Sorge das die Kollegen Chefs das sehen und ahnen das ich schwanger bin. Gestern musste ich zwei Fußball Tore für einen Kunden aufbauen, danach hatte ich solche Unterleibschmerzen ein starkes ziehen danach. Wir müssen den Kunden Ware ins Erdgeschoss an die Kasse bringen lauter schwere Kartons. Selten sagt mal ein Männlicher Kunde ich schaff das allein. Wie gesagt wir sind unterbesetzt und ich bin meistens alleine in der Riesen Abteilung.

Ich weiß das viele denken Schwangerschaft ist keine Krankheit aber nicht schwanger bin ich schon erschöpft nach hause angekommen und wollte nicht was essdn den so kaputt war ich.

Es kommt noch dazu das der Chef mich total mobbt. Seitdem ich im Januar von der Elternzeit zurück bin. Der Umsatz ist sehr schlecht. Er macht uns schlecht wenn etwas von Kunden geklaut wurde.

Mir geht's physisch und psychisch überhaupt nicht gut dort. Auch andere Kollegen die nie krank waren melden sich ständig krank. Die Arbeitsumstände sind eine Zumutung von der Stimmung möchte ich gar nicht anfangen.

Ich muss mich ständig übergeben und mir ist schwindelig ich habe auch Unterleibschmerzen. Freue mich auf eure Ratschläge.

Antwort
von tuedelbuex, 23

Ich hoffe das hier:

https://www.wirtschaftswissen.de/personal-arbeitsrecht/mitarbeiterfuehrung/fuehr...

und das:

http://www.familien-wegweiser.de/wegweiser/Service/fragen-und-antworten,did=1629...

hilft Dir weiter. Lass Dir nichts gefallen! Dein ungeborenes Baby ist wichtiger als der Betrieb oder Dein Job! Lass Dich guten Gewissens krankschreiben, wenn Deinem Chef nichts besseres einfällt als seine Mitarbeiter durch ein Klima von Angst und Mobbing zu mehr Leistung zu motivieren. Denn solche Arbeitssituation ist gewiß nicht förderlich für die Entwicklung Deines Babys....und ich bin überzeugt, Dein Arzt sieht das genauso.....

Antwort
von nicinini, 34

Kannst du doch deinem Arzt mal erzählen und schauen ob er dich krank schreibt. Find ich eine gute Idee. Das Kind geht vor!

Kommt natürlich auch etwas drauf an wie weit du in der schwangerschaft bist.

Antwort
von peterobm, 34

deinem Chef den Mutterpass zugänglich machen; dem FA die Problematik schildern und ein Beschäftigungsverbot erwirken. 

Antwort
von Otilie1, 37

also du gehst zu deinem frauenarzt, erklärst die situation und wenn er kein unmensch ist, kann er dich sogar für die ganze schwangerschaft krankschreiben. du bekommst deinen lohn weiter ausbezahlt - du wärst prakt. von der arbeit freigestellt.



Antwort
von connyshexe, 28

Sag es ihm und dann brauchst du die schweren Sachen nicht mehr machen. Wenn du es trotzdem musst, spreche mit deinem Arzt und er wird dich krankschreiben.

Antwort
von Kasumix, 19

Schwanger sein heißt ist der Tat nicht, dass man krank ist... Aber... Dennoch sind Beschwerden Fakt. Und die sind teils einfach extremer als wenn man mal krank ist, weil die Sorge ständiger Begleiter ist.

Die Müdigkeit, ggf. Übelkeit, die ganze Umstellung des Körpers... Schlechter Luft bekommen, das Herz schlägt schneller...Kopf, Rücken, Bänderdehnung... Es ist krass für den Körper.

Man lebt nur einmal und was ist da wichtiger als das eigene Kind?!

Würde ich mir nicht antun...

Antwort
von berlina76, 23

Du musst deinem Chef sofort die Schwangerschaft per Mutterpass vorlegen.

Er hat dich dann sofort von allen körperlich schwierigen Aufgaben zu entbinden. Und dir Aufgaben zu geben die dem Kindeswohl entsprechen.

Antwort
von Spassbremse1, 33

Rede mit deinem Arzt darüber. Eventuell kann er dich krank schreiben.

Habt Ihr keinen Betriebsrat?

Kommentar von LeylaRoy ,

Der Betriebsrat ist zu weit weg und macht wirklich gar nichts. Wir haben uns gemeinsam beschwert. Der Chef macht was er will einfach willkürlich Alles.

Kommentar von Spassbremse1 ,

dann lasse dich krank schreiben und suche dir später möglichst einen neuen Job - denn ändern wird sich da kaum etwas.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten