Frage von 04041999, 329

Attentat in Köln! Was denken linksorientierte darüber?

Was würden politisch links orientierte zu dem Attentat in Köln denken und sagen? Was wären ihre Lösungswege? und was würden sie sagen wie es weiter geht? da ich nicht so genau weiß wie linksorientierte denken und es nicht so genau verstanden habe, würdet ihr mir damit richtig helfen.

Danke schonmal

Antwort
von Fruchtgummii, 203

hab neulich ma drüber nachgedacht ob wohl ein deutscher in diese "terroristenländer" gehen würde um sich oder andere wegzubomben da dacht ich mir nur das es so dumme menschen in deutschland wohl nicht geben würde also so richtig dumme mein ich und was das fürn nutzen hätte die leute die bei sowas umkommen würden wären eh irgendwelche leute die nitma was damit zutun hätten also kurzgesagt selbstmord attentäter oder wie sich diese affen nennen sind einfach bedauerlich das sie von irgendwelchen noch erbärmlicheren leute zu sowas angestiftet werden

Antwort
von Lennister, 97

Ich finde das Attentat auf die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker durch einen Rechsextremisten schrecklich, absolut alarmierend. Man muss nun aber auch mal klar sagen, wer Schuld ist an diesem Attentat, an vergleichbaren Attentaten und an den Anschlägen auf Flüchtlingsheime.

Es sind nämlich all jene, die Stimmung gegen Flüchtlinge und Zuwanderer im allgemeinen machen. Diese Leute haben derartig wenig Anstand, dass sie jetzt sogar die Vorfälle von Köln instrumentalisieren- auf dem Rücken der Opfer wohlgemerkt, denen all das nicht im geringsten hilft.

 Und dank dieser Leuten diskutieren wir jetzt nicht, was gegen sexuelle Gewalt getan werden kann, sondern in erster Linie, ob ein Generalverdacht gegen Flüchtlinge angebracht ist. 

Kommentar von Hoegaard ,

Kommt es dir nicht auch sonderbar vor, dass man von dem Attentäter gar nichts mehr hört? Der war nämlich Spitzel des Verfassungsschutzes

Kommentar von DanielNord ,

Und es gibt keine Narben am Hals.:D

Kommentar von AalFred2 ,

Was sollte man von dem hören? Immer schön den Aluhut aufbehalten.

Antwort
von MrHilfestellung, 151

Zuerst einmal waren es nicht tausende Straftäter. Es gingen mehrere hundert Anzeigen ein und die Polizei ermittelt momentan gegen 21 Straftäter.

Meine Haltung ist selbstverständlich diese Leute zu bestrafen und ins Gefängnis zu stecken mit einem Strafmaß was jeder hier in Deutschland bekommt.

Die Vorkommnisse ändern aber nichts an meiner Haltung, dass ich Geflüchtete willkommen heiße. 

Solche Dinge passieren bei Großereignissen in Deutschland bei denen Leute viel Alkohol konsumieren zuhauf. Ich führe nur Oktoberfest und Kölner Karneval als Beispiele aus. 

 

Kommentar von xenoxis ,

Über 600 Anzeigen.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Wie gesagt: mehrere hundert.

Antwort
von voayager, 126

In Köln gab es kein Attentat, wohl aber in Paris. Du wirst doch nicht etwa die beiden Städte verwechselt haben?

Kommentar von 04041999 ,

nein ich meine nicht das Attentat in Paris. Ich habe das Wort Attentat benutzt da viele Zeitungen dieses Geschehen als ein Attentat bezeichnen, wie zum Beispiel der Spiegel 

Kommentar von voayager ,

Der Spiegel ist eine Art BILD-Zeitung, er taugt nichts.

Kommentar von AalFred2 ,

Nein, das hat der Spiegel nicht getan.

Kommentar von barfussjim ,

Der Messerangriff auf die Oberbürgermeisterin fällt für dich also nicht unter die Definition von "Attentat"? Was soll es denn sonst gewesen sein? Ein bedauerlicher Unfall?

Kommentar von voayager ,

könnte ein Verrückter gewesen sein

Kommentar von DanielNord ,

Warum hat sie nicht eine Armlänge Abstand gehalten?

Kommentar von DanielNord ,

Was soll es denn sonst gewesen sein?     

Theater.

Kommentar von AalFred2 ,

Blödsinn.

Antwort
von h3nnnn3, 165

moment ... hab ich da was verpasst?

Antwort
von Hoegaard, 200

Wenn du vielleicht noch sagen könntest, was du mit "Attentat in Köln" meinst...

Kommentar von 19hundert9 ,

In der Silvesternacht haben tausende männliche Ausländer Frauen bedrängt, bestohlen und vergewaltigt.

Kommentar von Hoegaard ,

Du weißt aber, was ein Attentat ist? Ein Anschlag auf eine Einzelperson?

Kommentar von 19hundert9 ,

Ich hab nicht Attentat geschrieben, also ja ich weiß es, nur hat er diesen Vorfall gemeint, da bei den Themen Silvesternacht steht. Kombinieren sollte man können.

Kommentar von Hoegaard ,

Es gab vorher tatsächlich ein Attentat, nämlich auf die OB Reker. Und ich werde hier in Fragen anderer nicht irgendwas hineininterpretieren, nur damit sie zu dem passen, was ich unbedingt loswerden will. OK, du nennst es "kombinieren".

Kommentar von 19hundert9 ,

Das mit OB Reker war im Oktober. Und sie hätten dabei nichts reininterpretiert sondern einfach die Frage richtig und genau gelesen, da die Themen auch zur Frage gehören.

Kommentar von Jewi14 ,

Mit scheint, du hast eine sehr eigenartige Definition von "Attentat" und lässt mir die provokante Gegenfrage stellen: Wie weit rechts bist du?

Kommentar von 19hundert9 ,

Danke Jewi, aber siehe meine Antwort auf Hoegaards Kommentar. Und ich stecke mich zwar in keine Schublade, aber ich bin eher links als rechts.

Kommentar von Lennister ,

Erstens war das kein Attentat, zweitens handelte es sich um eine nicht bekannte Anzahl an Tätern, die aus einer Menge von ca. tausend Menschen heraus agierten. Und drittens waren es nicht irgendwelche "Ausländer" sondern- mit Blick auf die bisherigen Verdächtigen- Nordafrikaner. Syrer, Iraker, Afghanen etc. sind bisher nicht negativ aufgefallen, sie sind auch den bekannten Statistiken nach kaum kriminell. 

Kommentar von 19hundert9 ,

Ich hab auch nicht gemeint dass es irgendwelche "Ausländer" waren und auch nicht dass es Syrer, Iraker, Afghanen etc. waren. Ich wollte also auf keine Gruppe aufmerksam machen, nur ein wenig erläutern was angeblich passiert ist.

Kommentar von Lennister ,

Deine "Erläuterung" strotzt aber nur so vor Fehlern. 

Kommentar von 19hundert9 ,

Und welche wären das alle? Dass ich Tausende geschrieben habe statt 1000? Und dass nicht alle eingekesselt wurden? Dann sollen doch alle bitte die Berichte lesen. Es haben sich einfach viele nicht ausgekannt was gemeint ist und ich hab es darunter geschrieben, macht euch nicht ins Hemd...

Kommentar von AalFred2 ,

Wie kommst du auf Tausende? Das ist Quatsch.

Kommentar von 19hundert9 ,

Tausende haben es nicht verübt, das ist vl falsch rübergekommen. Es waren angeblich Tausende anwesend und haben die Frauen eingekesselt. Straftaten haben natürlich nicht alle begangen, wie viele es waren, weiß ich jtz auch nicht genau.

Kommentar von AalFred2 ,

Solche Ungenauigkeiten sollte man tunlichst vermeiden. Auch haben nicht tausende Frauen eingekesselt.

Kommentar von 19hundert9 ,

"Später wurden aus einer Menge von mittlerweile rund 1.000 Männern heraus mehrere Straftaten begangen. Es ist von Vergewaltigungen, sexuellen Belästigungen, Nötigungen und Diebstählen die Rede. Zeuginnen berichten, wie in der Menschenmasse einzelne Frauen von Männergruppen umringt und sexuell belästigt worden sind. Dabei sei es auch zu Diebstählen, zum Beispiel von Handys gekommen." - http://www1.wdr.de/themen/aktuell/vorfaelle-hauptbahnhof-koeln-fakten-100.html

So bitte sehr...

Kommentar von AalFred2 ,

Zum Einen sind Tausende mehrere Tausend. Zum Anderen steht auch da nichts davon, dass diese Tausend Frauen eingekesselt haben, sondern nur dass sie anwesend waren.

Kommentar von 19hundert9 ,

Es ging eigentlich nur darum dass diejenigen wissen welches "Attentat" gemeint ist, da viele nicht wussten was der Fragende damit meint. Wenn Sie noch die Personalien von allen 1000 Anwesenden haben wollen dann begeben Sie sich doch bitte nach Köln und fragen dort alle durch. Lächerlich so was, es geht hier nicht um die Straftat selber bei der Frage.

Kommentar von AalFred2 ,

Ja du kannst natürlich nach ausgedachten Sachverhalten fragen. Sinnvoll ist das nicht.

Kommentar von 19hundert9 ,

Hoegaard hat gefragt was er damit meint, ich habs ihm erklärt und das wars, punkt aus. Aber das verstehen Sie wohl nicht, also ist es sinnlos...Was wirklich wo wie passiert ist wissen nur welche die anwesend waren, ich wars nicht, vielleicht waren Sie ja dabei...

Kommentar von AalFred2 ,

Dann halt dich doch mit deinen Erläuterungen einfach an die Fakten und denk dir nichts aus.

Kommentar von 19hundert9 ,

Ich hab mir nichts ausgedacht...

Kommentar von AalFred2 ,

Warum stimmt dann deine "Erläuterung" so gar nicht mit den Fakten überein?

Antwort
von Miramar1234, 202

Linke denken ( nur) und genau das ist das Grundproblem.Gilt von Marx bis heute.Für Lösungen ist es zu spät,alles sind Flickereien.Für eine umfassende und tiefgreifende Lösung wäre es wichtig festzustellen:Deutschland ist kein Einwanderungsland.Welche Einwanderiung lassen wir zu? Was darf es kosten und was muß es nützen? Welche Risiken gibt es und wie sind die auszuschließen? In Deutschland undenkbar.Das wäre radikal,Lösungen an der Wurzel anfassen und nicht am Stamm ,irgendwo einen Ast abschneiden.) Beste Grüße.

Kommentar von PatrickLassan ,

Deutschland ist kein Einwanderungsland.

Warum? Weil Helmut Kohl das in den neunziger Jahren mal gesagt hat?

Kommentar von Miramar1234 ,

Für mich und jeden abwägend und vorausschauend denkenden Menschen,vor allem konsequente Menschen,Lebensbedingungen und Umwelt,Sozialgefüge,kulturelle und soziale Probleme,so wie vor allem verdrängte Probleme ,die bereits seit langem bestehen und in priori zu lösen wären,bevor man Neue Projekte angeht,ist das so .Helmut Kohl hat es gesagt,um rechte Parteien niederzuhalten und zu suggerieren,das die CDU zwei Fügel hat um es gleichzeitig zu forcieren,das konservative und rechte in der CDU nicht nur wegstarben,( Dregger,)sondern gezielt aus der Partei gedrängt wurden.Kohl war mir niemals Vorbild,allenfalls sein Lebensgefühl hatte etwas.)

Kommentar von AalFred2 ,

Deutschland ist de facto ein Einwanderungsland. Das endlich einzugestehen, könnte helfen, die damit einhergehenden Schwierigkeiten anzugehen und Stück für Stück zu beseitigen. Deine Vorstellungen wären viellciht nützlich, wenn wir hier bei Wünsch-dir-was wären. Sind wir aber nicht.

PS. Jedem, der anderer Meinung ist als man selber, mangelnden Weitblick zu unterstellen, ist ziemlich lächerlich.

Kommentar von Miramar1234 ,

Ich kann ja nicht deshalb den "Wunschzustand" ausblenden,weil wir inzwischen eine Diktatur eingeführt haben.Noch immer dürfen grundlegende Dinge ,die alles verändern ,was bislang galt,die das Volk langfristig abschafft,auch  von dem selbigen durch Volksentscheid entschieden werden.Es hat tiefere Ursachen,warum es genau so ist,wie es ist.Denk drüber nach!

Kommentar von AalFred2 ,

Ja, natürlich kannst du die Fakten einfach ignorieren und dir dein Märchenwunderland ausmalen. Das machen meine Kinder auch. Allerdings herrscht hier keine Diktatur, nur weil die Mehrheit nicht deiner Meinung ist. Auch wenn es dir nicht gefällt, gibt es in Duetschland keine Volksentscheide. Und selbst wenn es die gäbe, könnten sie die Fakten auch nicht ändern. Dein ominöses Volk, welches es genealogisch so gar nicht gibt, wird auch nicht abgeschafft, sondern wandelt sich nur, wie es schon immer der Fall war.

Kommentar von fragmichdochwas ,

weil es so ist..  ich kam '89 nach deutschland und schon damals haben sich die asylanten in unna-massen lustig gemacht über die deutschen, dass es sie in spätestens 50 jahren nicht mehr geben wird...  und schon damals waren die problem-gruppen eben die aus dem arabischen raum.

Kommentar von Miramar1234 ,

Kann in Teilen nicht verleugnet werden.Großstädte,ehemalige Arbeitersiedlungen.Zechen ,Eisenbahner,etc.Aus den Problemen der Anfang neunziger Jahre wollte man nicht lernen und hat gezielt Mahner benachteiligt und diese zu Rechtsextremisten erzogen oder diese in die Arme von diesen gedrängt.Eine moderate Rechte konnte sich nie etablieren,weil es Staatsdoktrin war:"Neben der CDU / CSU darf es niemals eine rechte(re) Partei geben." Strauß / CSU

Kommentar von Lennister ,

festzustellen:Deutschland ist kein Einwanderungsland.

Du meinst wohl: Sich immer noch nicht von der kollektiven Lebenslüge, Deutschland sei kein Einwanderungsland, zu verabschieden. Tatsächlich ist Deutschland ein Einwanderungsland, und das nicht erst seit gestern. Es ist ein Einwanderungsland, weil in den 60ern Millionen an Zuwanderern("Gastarbeiter" genannt) hierhergekommen sind, weil seit der Eurokrise jedes Jahr bis auf 2015(da war er wohl deutlich höher) ein Wanderungssaldo von 400 000-500 000 Menschen gegeben war, weil letztes Jahr 1,1 Millionen Flüchtlinge allein eingewandert sind.

und jeden abwägend und vorausschauend denkenden Menschen

Falsch. Das Gegenteil ist der Fall: Jeder abwägende und vorausdenkende Mensch akzeptiert, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist und befürwortet das Schaffen von Regeln und Institutionen, um eine andauernd hohe, hinreichend qualifizierte Einwanderung zu Gewährleisten.

Es ist nämlich so, dass wir jedes Jahr ein Wanderungssaldo von ca. 500 000 Menschen brauchen, um die Altersstruktur Deutschlands bloß zu erhalten. Wenn wir also nicht für eine anhaltend hohe Zuwanderung sorgen, dann droht uns in einigen Jahrzehnten die Überalterung. Die führt u.a. zu völlig überhöhten Lohnnebenkosten, dadurch zu steigender Arbeitslosigkeit.

Und zum Thema "Probleme bei der Integration": Ja, die gibt es, aber sie werden weniger, das zeigen alle Studien. Und diese Probleme sind auch nicht notwendig, quasi-natürlich entstanden. Sie sind die Folge von politischen Fehlern, namentlich vom Fehlen von Integrationsmaßnahmen unter allen Regierungen von Schröder, da man sich eingeredet hat, die Leute würden ja wieder gehen. Dazu kommt noch das deutsche Schulsystem, in dem Migranten gegenüber Nichtmigranten benachteiligt werden(gutes Vorbild hier: Kanada).

Kommentar von Miramar1234 ,

Träum weiter.Mein Plan B ist noch erreichbar,wenn ich mich auch strecken muß.Auch Willemstad macht die Grenzen dichter.

Kommentar von Lennister ,

Träum weiter

Im Gegensatz zu dir sehe ich die Realität völlig klar. Oder stimmt irgendeine meiner Aussagen- die Notwendigkeit von Zuwanderung zum Ausgleich des demografischen Wandels, die Bedrohlichkeit des demografischen Wandels, die Fehler des dt. Bildungssystems etc.- nicht?

Aber bleib ruhig in deiner kleinen Blase. Ja, hast schon Recht! Integration kann qua Natur nicht funktionieren, deshalb funktioniert sie ja nirgendwo, deshalb gibt es auch nicht z.B. in Kanada eine sehr gut funktionierende multikulturelle Gesellschaft. Der demografische Wandel ist auch nicht bedrohlich, Rentner sind ja bekanntlich wahre Arbeitstiere und die gesündesten Menschen überhaupt. Und ein Land, in dem mehr als ein Fünftel der Menschen einen Migrationshintergrund hat und das in den letzen Jahren immer eines der höchsten Wanderungssaldos der Welt hatte, ist kein Einwanderungsland.

Man fragt sich wirklich, wie Menschen wie du es nur schaffen, sämtliche Realitäten konsequent zu ignorieren. 

Kommentar von Lennister ,

Mal so gefragt: Wie willst du denn das Problem des demografischen Wandels ohne hohe Zuwanderung lösen? 

Kommentar von Miramar1234 ,

Warum fragst Du so,als wärest Du Regierungssprecher? Meinst Du nicht,das man mit weniger Einwohnern,langlebigen Investitionsgütern und richtig investierten Steuereinnahmen,die Dinge subventionieren könnte,wie Rente,Gesundheit? Meinst Du nicht,das es besser wäre,diejenigen einwandern zu lassen,die statt dem Sozialsystem(leider wohl mehr der Justiz ) zur Last fallen anstatt in die Systeme einzuzahlen? Hast Du eine Vorstellung,was ein Religionskrieg bzw.Bürgerkrieg kostet? Wenn Du schon Vergleiche mit Riesenstaaten wie Canada machst,dann vergleiche auch deren Einwanderungsgesetze.Im übrigen macht auch Canada viele Fehler.Dort wo Bodenschätze abgebaut werden,wird in großem Stile Raubau an der Natur und den Resourcen betrieben.Wolltest Du die Kraterlandschaften ,so wie früher Horno im Braunkohlentagebau?Schon Adolf Hitler hat Anreize geschaffen,für Familien und für Geburten.Nur weil er Frontsoldaten wollte,heißt es doch nicht,das man nicht eine Förderung machen sollte oder könnte.Millionen von Menschen,denen nicht Deutschland am Herzen liegt,Deutschtum gefällt,sondern der Koran,und einfach der leichteste Zufluchtsort ist,sind nicht gerade geignet uns insgesamt nach vorne zu bringen.Da man das nicht erkennen will,ist es halt wie es ist.Rumdoktern ,Symptome bekämpfen,obwohl im Unterschied zur Medizin die Ursache klar ist.Aber ,der Kommunismus in seinem Lauf  hielt weder Ochs noch Esel auf.Das scheint für gegen das eigene Volk zu regieren und ein anderes zu schaffen,auch zu gelten.Dabei ist es doch krass,das Minister Demonstranten als Pack bezeichnen darf.Die sich wehrenden,die das an die Geschäftsstelle schreiben,strafrechtlich verfolgt werden.Welcher Widerstand ist denn überhaupt noch möglich! Im Grundgesetz ist er ausdrücklich vorgesehen.

Kommentar von Lennister ,

Meinst Du nicht,das man mit weniger Einwohnern,langlebigen Investitionsgütern und richtig investierten Steuereinnahmen,die Dinge subventionieren könnte,wie Rente,Gesundheit?

Oh je. Jetzt wird mir einiges klar. Dir fehlt offenbar grundlegendes Wissen.

Das problematische am demografischen Wandel ist nicht, dass die absolute Bevölkerung in Deutschland abnimmt. Das problematische ist die Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung: Der Anteil der Menschen im Rentenalter steigt immer weiter.

Und da Menschen im Rentenalter im Regelfall nicht arbeiten(d.h. kaum in die sozialen Sicherungssysteme einzahlen), aber viel mehr an Leistungen aus eben diesen Sicherungssystemen beziehen(Rente, deutlich mehr Zahlungen aus der Kranken- und Pflegeversicherung), führt das dazu, dass immer weniger Arbeitnehmer immer mehr Geld für soziale Leistungen finanzieren müssen.

Dass das nicht gut gehen kann, ist klar. Gerade nicht in unserem System, indem soziale Leistungen sehr stark über Lohnnebenkosten finanziert werden.

Meinst Du nicht,das es besser wäre,diejenigen einwandern zu lassen,die statt dem Sozialsystem(leider wohl mehr der Justiz ) zur Last fallen anstatt in die Systeme einzuzahlen?

Ah. Wir bauen wieder Strohmänner! Erstens sie gesagt, dass es ganz interessante Zahlen zu der Einwanderung gibt, die es vor der Flüchtlingskrise gab. 69% erwerbstätig(Deutsche: Leicht über 70%), 33% hochqualifiziert(Deutsche: 23%). Wir sollten also nicht so tun, als hätte bisher eine "massive Einwanderung in die sozialen Systeme" stattgefunden.

Und ansonsten sprach ich explizit von qualifizierter Zuwanderung, auch wenn du natürlich deine Strohmänner brauchst.

Hast Du eine Vorstellung,was ein Religionskrieg bzw.Bürgerkrieg kostet? 

Wenn du dich jetzt ernsthaft den extremistischen Verschwörungstheorien anschließt, nach denen uns ein Bürgerkrieg droht, machst du dich endgültig lächerlich.

Einwanderungsgesetze

Erneut: Ich habe explizit qualifizierte Zuwanderung und ein Einwanderungsgesetz gefordert, dazu allgemein Regeln und Institutionen eines Einwanderungslandes, da Deutschland ja eines ist. Wie Kanada eben auch.

Dort wo Bodenschätze abgebaut werden,wird in großem Stile Raubau an der Natur und den Resourcen betrieben

Das ist völlig off topic.

Anreize geschaffen,für Familien und für Geburten

Viele Anreize(Strafsteuer für Kinderlose etc.) wären praktisch nicht umsetzbar. Außerdem zeigt der Vergleich verschiedener Länder in Bezug auf ihre Geburtenrate recht deutlich, dass es sich um ein primär gesellschaftliches Phänomen handelt, das politisch wenig beeinflussbar ist. Zumal es in Deutschland schon recht viele Familienleistungen gibt.

denen nicht Deutschland am Herzen liegt,Deutschtum gefällt

Wenn du wirklich forderst, den Leuten sollte "Deutschtum gefallen", dann sagt das einiges über deine politische Orientierung aus.

Und nein, sowas braucht es nicht, damit Einwanderung gelingt. Wieder Kanada: Da ist seit Pierre Trudeau Multikulturalismus quasi Staatsideologie. 

Dabei ist es doch krass,das Minister Demonstranten als Pack bezeichnen darf

Was ist daran krass, dass ein Minister Rechtsradikale als Pack bezeichnet?

Welcher Widerstand ist denn überhaupt noch möglich! Im Grundgesetz ist er ausdrücklich vorgesehen.

Oh je... wieder ein Aluhutträger, der das Recht auf Widerstand nicht verstanden hat.

Kommentar von SarcasticSard ,

Dann eben keine oder wenig Einwanderung. Dann müssen wir aber soziale Leistungen massiv kürzen- denn einen so ausgeprägten Sozialstaat wie jetzt werden wir uns in Zukunft ohne viel Einwanderung nicht mehr leisten können. Der demografische Wandel wird dafür sorgen. 

Kommentar von Lennister ,

Ein bisschen kompensieren könnte man das über das Renteintrittsalter. Ohne jede Zuwanderung muss es dann auf 77 steigen, mit wenig immer noch weiter über 70. Also fast schon malochen bis ins Grab. 

Kommentar von Miramar1234 ,

Absoluter Quatsch,ist doch nur Einlullung vom Volk.Alles verpraßte Geld.....zur Verfügung,wir könnten wie Gaddafi jedem ein Haus schenken.) Aber nun ist es halt weg....immernoch sind die Steuereinnahmen so hoch,das es möglich ist,50 Milliarden in die Töpfe zu stecken,wo die Demographie zu berücksichtigen ist.Aber man geht ja lieber den Weg sich Neue Betätigungsfelder zu erschließen,Sprachschulen,Schnellschulungen und Reaktivierung von Lehrern,Aufklärungsbeamtentum und Propaganda,die Polizei wird mal verheizt,und ob die von den Millionen Überstunden krank werden,juckt ja auch niemanden.Ich sagte schon immer sozial und immer wieder sozial ist asozial.Fragt sich halt für wen.)

Kommentar von Lennister ,

immernoch sind die Steuereinnahmen so hoch,das es möglich ist,50 Milliarden in die Töpfe zu stecken,wo die Demographie zu berücksichtigen ist

50 Milliarden? Hast du überhaupt eine Vorstellung davon, was die Rentenversicherung kostest? 270 Milliarden pro Jahr, das bei einer Durchschnittsrente von zuletzt 773 Euro. Die Krankversicherung kostet dann nochmal 204 Milliarden, beide Versicherungen werden durch den demografischen Wandel deutlich höhere Kosten verursachen.

Hier Geld zurückzulegen, geht nur, wenn wir jetzt viel weniger ausgeben. Und da nennst du mir mal ein paar Ausgaben, die man denn kürzen könnte. 50 Milliarden reichen nämlich bei weitem nicht.

Ansonsten ist dein Beitrag weitestgehend gehaltloses Gefasel. 

Kommentar von Miramar1234 ,

Im Jahr 50 Milliarden.Nicht insgesamt! Alles was wir unnötig ausgeben,es wird noch mehr werden,kann man einsetzen.Und statistische Landesämter? Bullshit.Ein Pilot und die Erkenntnisse und  Erhebungen /Daten werden ausgetauscht.Bestimmte Anforderungen kann von einem Amt bzw.dem Bundesamt gemacht werden.Einsparungen....im Milliardenbereich.Guck mal Mario Barth,Steuerverschwendungen.Den Betrag darfst locker mal 100 nehmen.) Reicht nicht? Dann recherchiere in Deiner Gemeinde,dem Kreis,dem Land und rechne hoch.

Kommentar von AalFred2 ,

Na, da sieht man mal, woher deine überragenden Kenntnisse kommen. Wenn du hier die Blödsinnsshow einer pseudolustige Flachpfeife auf dem Bullshitsender RTL als Referenz für deine Einschätzungen anführst, machst du dich auf keinen Fall lächerlich. Wie du darauf kommst, dass Herr Barth und seine Genossen in ihrer Sendung eine Steuerverschwendung von 500 Millionen € aufgedeckt hätten, entzieht sich dann vermutlich sogar der Kenntnis von RTL. Warum man das dann mal 100 nehmen sollte und nicht mal 1000 oder mal 10000 oder mal 0,5 wird wohl auch auf ewig dein Geheimnis bleiben.

Aber werd doch mal konkret. Welche Ausgaben können in der von dir angeführten Höhe eingespart werden? 100 Beamte in statistischen Landesämter, welche im Übrigen nicht entlassen werden können, sind da kein wirklich signifikanter Beitrag.

Kommentar von Miramar1234 ,

Es lohnt sich nicht,Du willst gar nicht verstehen,es geht um den Ansatz.Ich wär Minister oder Kanzler,deren Arbeit ich nicht machen brauche und auch ehrlicherweise nicht kann und nicht will.Also gibt es die Steuerverschwendung,ja oder nein,und ist diese Art von offenen Grenzen und und das Sicherheitsrisiko und die gesamte dümmliche Diskussion und es muß doch irgendwe möglich sein,es dem Volk aufzudrücken und trotzdem zigtausende ehrenamtliche Betreuer bei der Stange zu halten() nicht eine einzige Steuerverschwendung? In einigen Jahren wirst es auch Du erkennen.

Kommentar von AalFred2 ,

Nein, dass Problem ist, dass du Behauptungen aufstellst, die sich in keinster Weise mit der Realität decken. Die Höhe der Steuerverschwendungen ist doch keine irrelevante Größe. Du wirfst da einfach eine Zahl in den Raum, die du dir ausgedacht hast und die in deine Weltsicht passt, und argumentierst auf deren Grundlage. Die Fehlerhaftigkeit dieser Zahl sorgt dann dafür, dass deine ganze Argumentation wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Ansonsten fehlen in deinem Text diverse Satzzeichen, was zumindest den vorletzten Satz komplett unverständlich macht. Diesen Ihr-werdet-es-schon-sehen-Käse hört man immer aus der rechten Ecke, wenn die Argumente ausgehen. Das war schon Anfang der 90er so und auch da schon erwiesenermassen falsch.

Kommentar von Miramar1234 ,

Natürlich.Genau so muß es sein,koste es was es wolle.Gelle? Ende -Gelände!

Kommentar von AalFred2 ,

Tut mir leid. Ich wollte dich nicht aus deiner RTL2-Welt reissen.

Kommentar von Lennister ,

Im Jahr 50 Milliarden

Das erklärst du mir, wie wir das finanzieren sollen. Und ob es reicht, kann bezweifelt werden.  Qualifizierte Zuwanderung kommt uns deutlich billiger. 

Kommentar von Miramar1234 ,

Qualifiziert in Was? Du hast einfach nur ne Macke.4.Schuljahr Niveau,jahrelang müssen Milliarden investiert werden um die überhaupt sprach und arbeitsfähig zu bekommen.Alles andere ist und war gezielte Propaganda,damit es durchgeht um beim Bürger keine Abwehrmaßnahmen zu provozierern.Mann eben langts.

Kommentar von AalFred2 ,

Mit wirklich fundierten Ansichten hast du es nicht so, oder? Nachdem der Grossteil der Flüchtlinge in seiner Heimat seinen Lebensunterhalt selbstständig verdient hat, kannst du ja bestimmt erläutern, warum du sie für nicht arbeitsfähig hälst? Ansonsten ist immer noch davon auszugehen, dass die Bilanz vernünftiger Integrationsanstrengungen schlussendlich auch finanziell positiv ausfällt, wenn man den Volkswirtschaftlern folgt. Man betrachte es eben als Investition in die Zukunft.

Kommentar von Lennister ,

Du verstehst überhaupt nicht, was ich meine. Ich rede von zukünftiger Einwanderung, nicht von Flüchtslingsströmen, die jetzt kommen. 

Ansonsten: Investitionen in Qualifikation sind Investitionen in die Zukunft. 


Und es bleibt dabei: Was du für die Renten vorschlägst, ist nicht finanzierbar. 

Antwort
von Kanatar, 41

Es gab an Silvester kein Attentat in Köln. Die zwei letzten wirklichen Attentate in Köln waren der Anschlag des NSU und der auf Frau Reker.

Solltest du die Übergriffe meinen kann ich dir dazu folgendes sagen: Schuld an einer Straftat hat nur der Täter. Dafür alle Menschen der selben Ethnie pauschal zu verurteilen ist Schwachsinn. Immerhin bin ich auch nicht für die Anschläge auf Asylbewerber-Heime verantwortlich. Was nun passieren muss ist eine Ermittlung und Verurteilung der Täter. Man sollte die Vorfälle nicht instrumentalisieren um Stimmung gegen Minderheiten zu machen. Linke Gruppen setzen sich seit langem für Frauenrechte ein und gegen Sexismus. Die rechten hätte das nicht die Bohne interessiert, wären es deutsche Täter gewesen. Außerdem ist die gewählte Sprache sehr aussagekräftig. Es wird sich nämlich oft darüber beschwert, dass "unsere Frauen" angegriffen wurden. Das ist sexistisch und besitzergreifend.

Kommentar von Miramar1234 ,

Der NSU liegt zu zwei Dritteln im Grab und zu einem Drittel sitzt er in Haft.

Kommentar von Kanatar ,

1. wenn sie da meinen. dann bestand die RAF wohl auch bloß aus Herrn Bader und Frau Meinhof. 2. was hast das mit damit zu tun? oder ist das bloß eine semi-interessante Randnotiz?

Kommentar von Miramar1234 ,

Eine semantische und lyrische Einwendung.) Ja es könnten tatsächlich noch mehrere dem NSU angehört haben,bewiesen ist es aber auch nicht.

Antwort
von Jewiberg, 114

Ich denke er meint die Vorfälle in der Sylvesternacht rund um den HBF in Köln. Und es haben sich schon Politiker aller Parteien dazu geäußert. Das kannst du in den Online Nachrichten von Spiegel, Focus, NTV usw. nachlesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community