Frage von RobertMcGee, 53

"Attentäter" mit Bomben-Attrappen: Was soll das?

Hallo Community,

in letzter Zeit habe ich immer wieder von "Attentätern" gehört, die lediglich mit Bomben-Attrappen unterwegs waren.

Meine Frage ist nun: Was soll das Ganze?

Lässt sich daraus irgendein Rückschluss ziehen? Gibt es offizielle Bekennerschreiben o.ä. dazu? Ein Anzeichen für effektive Geheimdienstarbeit? Alles nur Trittbrettfahrer? Engpässe beim Nachschub? "Show of Forces" nach dem Motto "Wir könnten, wenn wir wollten"? Im Gespräch bleiben, ohne tatsächlich Schaden anzurichten? Was haltet ihr davon? Gibt es "gesicherte Erkentnisse" dazu? Was sagt die Regierung dazu? Was sagen die Drahtzieher dazu?

Würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar Antworten dazu geben könnt, denn ich werde nicht schlau aus der Sache.

Vielen Dank schonmal im Voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von oelbart, 13

Wo gab es denn solche "Attentäter"? Mir ist da nichts zu Ohren gekommen...

Zur Frage: Die Abgrenzung zwischen "Trittbrettfahrer" und "richtigem Terrorist" ist schwierig: Der Attentäter von Orlando beispielsweise hat sich vor seiner Staat zum IS bekannt, ohne jedoch jemals nachweisbaren "offiziellen" Kontakt gehabt zu haben. Trotzdem hat mW der IS das als einen "ihrer" Anschläge verbucht.

(Der Typ hat sich sogar parallel noch mit einigen anderen Organisationen in Verbindung gebracht, die jedoch zT mit dem IS verfeindet sind - er scheint sich also nicht sonderlich gut ausgekannt zu haben...)

Man geht mittlerweile davon aus, dass der IS außerhalb seines Kerngebietes gar nicht so straff organisiert ist wie anfangs gedacht. Wenn sich eine Terrorzelle von ein paar Leuten oder sogar Einzelpersonen radikalisieren und Anschläge planen, können sie sich trotzdem zum IS bekennen ohne, dass irgendein Geheimdienst die Vorbereitungen mitbekommen kann, da die Kontakte zu bekannten Radikalen fehlen.

Allerdings fehlen mit den Kontakten eben unter Umständen auch die Möglichkeiten, an echte Waffen zu gelangen. Doch auch mit Attrappen kann man ja Angst und Schrecken verbreiten und allgemein das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zerstören.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 15

"in letzter Zeit habe ich immer wieder von "Attentätern" gehört, die lediglich mit Bomben-Attrappen unterwegs waren."

Keine Ahnung, was du so an Stimmen imaginierst. Zuletzt gab es eine Reihe radikalislamistisch und rechtsextremistisch motivierter Terroranschläge. In Deutschland vor allem rechtsextremistische.

Antwort
von dielauraweber, 27

trittbrettfahrer nennt man solche wichtigtuer und dummköpfe. weder haben die terrorroganisationen nachschubprobleme noch fehlt es ihnen an menschenmaterial.

Kommentar von RobertMcGee ,

Trittbrettfahrer - ist das eine gesicherte Tatsache, die offizielle Darstellung oder deine persönliche Meinung?

Kommentar von dielauraweber ,

das ist eine gesicherte tatsache. der IS hat kein problem mit menschenmaterial, da es ihm tausendfach zuläuft oder sie holen es sich selbst. weiterhin sind die gut in mathe - 1-3 attentäter hunderte verletzte und tote. überleg mal wieviel menschen da rumrennen für den IS und wieviel immer wieder neu erwachen um sich in die luft zu jagen bei attentaten. USA haben 200 millionen einwohner und einer drehte das erste mal frei- 50 tote. überlege mal bei den 30-40.000 die für den IS rumrennen, was die statistisch mitnehmen könnten, wenn sie wollten. die haben es nicht nötig mit attrapen rumzulaufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community