Frage von Adrian593, 191

Atomkrieg Nordkorea, wer hält zu wem?

Hallo, aktuell ist die Lage ja wieder relativ kritisch. Nordkorea droht den USA und Südkorea mit Atomanschlägen in Hinsicht auf das größte, jemals geplante Manöver. Angenommen unser lieber Kim schickt ein paar Raketen los, wo wir ja noch nicht mal wissen, ob der kleine sack Nuklearsprengköpfe an den Langstreckenraketen anbringen kann, wer würde dann zu wem halten? Die USA und Südkorea würden sicherlich darauf reagieren, eventuell wird sogar der Bündnisfall ausgerufen, dann ist die Nato auch dabei. Doch was ist mit Russland und China? Wie wird dieser Atomkrieg aussehen, der unvermeidlich scheint? Beste Grüße und vielen Dank!:)

Antwort
von DanBam, 89

Nord Korea ist laut militärischen Einschätzungen kaum in der Lage für zwei Tage die ollen Panzer, Schiffe und anderen Militärfahrzeuge mit Treibstoff, Munition oder das gewaltige Heer mit ausreichend Nahrung zu versorgen. Würde Kim Jong Un eine einzige Rakete in Richtung Süd Korea starten, dann würde diese Rakete voraussichtlich nie ankommen, weil jede Menge moderne Raketenabwehrstellung an der Grenze zu in Süd Korea stationiert sind. Ferner gilt die Grenze als die am Besten von Satelliten überwachte Zone der Welt.

Bleiben internationale Warnungen von Nord Korea ungehört, würde entweder die Luftwaffe von Süd Korea mit Beteiligung des US-Flugzeugträgers aus Pjöngjang ein schwarzes Loch machen - s. Golkkrieg 2 (Irak/S. Hussein), oder die Welt überlässt es China und die Chinesen beginnen mit einer Bodenoffensive. Ich kann daher nur orakeln, ob die Chinesen im Kriegsfall die Chance nutzen, Nord Korea zu vereinnahmen oder oder die Süd Koreaner. Egal wie es läuft, Kim Jong Un wäre ein gestürzter Diktator.

Antwort
von Mark1616, 82

Der fette Kim Jong Un lebt dort in Sauß und Braus. Er hat mehr Macht und Annehmlichkeiten als er es je woanders bekommen könnte. Wieso sollte dieser Mensch also einen Krieg anfangen, den er zwangsläufig verlieren würde und damit auch seinen privilegierten Status aufgeben?

Seit Jahren gibt es aus NK nichts als leere Drohungen, mit der ein oder anderen milden, aber echten, Provokation. Trotzdem hat es über die Jahre hinweg nie einen Krieg gegeben, und das obwohl NK früher noch stärker von China unterstützt wurde. Mittlerweile unterstützt selbst China NK kaum noch. Ein Krieg würden siemit ziemlicher Sicherheit auch nicht führen, da er die wirtschaftlichen Aspekte zu stark in Mitleidenschaft ziehen würde.

Unvermeidlich ist an diesem Krieg gar nichts.

Anekdote:
Ich habe einmal eine Geschichte von einem US Soldaten gehört, welcher in/an der DMZ in Korea stationiert war. Er hat dort mit seiner Einheit eine Party gefeiert. Das war wieder einmal eine dieser Phasen, in denen NK besonders viele Drohungen ausgestoßen hat. Da die Soldaten nebenbei ferngesehen haben haben sie die Berichte auf CNN über die US Streitkräfte in "hoher Alarmbereitschaft" gesehen, während sie sich die Birne zugedröhnt haben.
Das ist natürlich alles andere als verlässlich und nicht viel mehr als eine lustige Geschichte, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es dort so oder so ähnlich abläuft.


NK ist eine Lachnummer.

Antwort
von nooppower15, 116

Nordkorea ist de facto völlig isoliert. Die Beziehungen zu China haben sich in denn letzten Jahren deutlich abgekühlt, eigentlich könnte man auch sagen China sieht Nordkorea nurnoch als lästiges Anhängsel. Ich glaube kaum, das China (die Zukünfige Weltmacht) in denn Krieg ziehen würde für Nordkorea.

Zu Russland,Nordkorea ein gern gesehener Abnehmer russischer Rüstungsgüter. Doch im ernstfall würde wohl auch Russland nicht für denn kleinen Dicken einen Atomkrieg riskieren

Antwort
von MrJack215, 80

Vorab:

Kritisch ist die Situation schon lange mit Nordkorea. Es ist eh bloß wieder der gleiche Müll, was die da von sich geben.

Theorie 1:

Sollte es einen 3. Weltkrieg geben, so wäre das ein 1 Tageskrieg mit den Kriegsmachinerien, die wir (Alle Völker) heutzutage haben. Nordkorea ballert los und gleich darauf würden USA usw. ein bissel was rüberschicken und aus ist es mit Nordkorea.

Theorie 2:

China würde auf jedenfall einen MEGA Angriff machen, da sie sich durch Nordkorea bedroht fühlen. China hält von Nordkorea eh nichts mehr, seit Kim ihnen einmal eine nette, "kleine" Drohung vorbeischgeschickt hatte.

Noch was:

Wenn Nordkorea Südkorea mit Atomwaffen angreifen würde, würden sie ihr eigenes Land mitver*euchen. Und würden es sich mit den ganzen Nachbarstaaten verscherzen, die dann höchstwahrscheinlich Einmarschieren würden (sind zwar nicht so viele, aber sie würden sie ablenken, bis Verstärkung aus anderen Ländern eintrifft).

Dazu kommt noch (Zitiert von DanBam):

Nord Korea ist laut militärischen Einschätzungen kaum in der Lage
für zwei Tage die ollen Panzer, Schiffe und anderen Militärfahrzeuge mit
Treibstoff, Munition oder das gewaltige Heer mit ausreichend Nahrung zu versorgen. Würde Kim Jong Un eine einzige Rakete in Richtung Süd Korea starten, dann würde diese Rakete voraussichtlich nie ankommen, weil jede Menge moderne Raketenabwehrstellung an der Grenze zu in Süd Korea stationiert sind. Ferner gilt die Grenze als die am Besten von Satelliten überwachte Zone der Welt.

Bleiben internationale Warnungen von Nord Korea ungehört, würde
entweder die Luftwaffe von Süd Korea mit Beteiligung des
US-Flugzeugträgers aus Pjöngjang ein schwarzes Loch machen - s.
Golkkrieg 2 (Irak/S. Hussein), oder die Welt überlässt es China und die
Chinesen beginnen mit einer Bodenoffensive. Ich kann daher nur orakeln,
ob die Chinesen im Kriegsfall die Chance nutzen, Nord Korea
zu vereinnahmen oder oder die Süd Koreaner. Egal wie es läuft, Kim Jong
Un wäre ein gestürzter Diktator.

Fazit:

Norkorea ist eine kleiner Dreckberg, der um Aufmerksamkeit schreit, sie aber nur zu 10% von 90% von verängstigten Zivilisten bekommt. Kim Jong Un würde einen (Welt)krieg verlieren und dazu auch noch den Status und all die Vorteile als Diktator eines Landes verlieren.

Antwort
von nikfreit, 60

Angenommen unser lieber Kim schickt ein paar Raketen los, wo wir ja noch nicht mal wissen, ob der kleine sack Nuklearsprengköpfe an den Langstreckenraketen anbringen kann

Interessant, der Aggressor ist der Gute und derjenige der provoziert wird, ist der "kleine Sack". Ich finde Nord Koreas Reaktion mehr als nachvollziehbar, wenn man sich den "Übungsumfang" vor Augen führt. Nee, denken ist aber  so anstrengend und so gibt man lieber den medial vorgekauten Unsinn wieder. 

Südkorea und die USA haben am Montag ihre jährliche Militärübung begonnen. An den Manövern nähmen rund 17.000 Soldaten der USA und mehr als 300.000 aus Südkorea teil, gaben die Armeen beider Länder bekannt. Laut Südkorea handelt es sich um die umfangreichste Militärübung, die jemals stattfand. Nordkorea sieht darin Schritte in einem Atomkrieg und drohte mit einer Offensive. 

Quelle: der Standard.at

Antwort
von Ontario, 51

Dieses Säbelrasseln des Diktators kennen wir doch. Ich glaube nicht, dass er in der Lage ist, einen Atomkrieg anzuzetteln. Die USA ist in Südkorea so präsent, dass sie entsprechend reagieren könnte. Das kleine Nordkorea wäre innerhalb weniger Stunden ausgelöscht und auf Jahrzehnte nicht mehr bewohnbar, wenn da ein paar Atomwaffen niedergingen. Das weiss der Diktator auch und Schluss wäre es mit seinem feudalen Leben. Man muss nur aufpassen, dass er es nicht schafft, seine Raketen mit Atomsprengköpfen zu bestücken. Von solchen Idioten ist alles zu erwarten. Der würde den Befehl zum Abschuss einer Atomrakete geben und sich vorher in ein anderes Land absetzen um dem Inferno zu entgehen. Wer ihm zur Seite stehen wird, ist schwer zu sagen, denn der müsste auch mit Reaktionen rechnen.

Antwort
von JamesGordon, 42

Ich sehe keinen Grund, wieso Russland oder China zu Nordkorea halten sollten. Diese beiden Länder verfolgen zwar eigene Interessen in der Weltpolitik, aber sie unterstützen nicht einfach jede Macht, die gegen die USA ist. Deswegen dürfte Nordkorea dann ziemlich alleine dastehen.

Antwort
von zetra, 56

Alle User sind sich einig, ein Abschuss einer Rakete Nordkoreas auf USA Schiffe würde dessen Untergang bedeuten.

Könnte man den "dicken" Jong vielleicht nicht mit solchen großen Manövern , bedrohen, ihn links liegen lassen, kein Mensch hätte etwas von Nordkorea gehört. Dieses Säbelrasseln an Jongs Küste scheint gewollt zu sein, um diesen kleinen Diktator aus der Reserve zu locken. Aber wie sieht dann das Ergebnis aus ?

Antwort
von Spuntik, 111

Das wird nicht passieren weil sich China momentan in wirtschaftlicher hinsicht einen Krieg dieser Größe nicht leisten könnte. Russland würde denke ich sich dort lieber raushalten.

Kommentar von Adrian593 ,

Dann hält sich China halt raus, das hindert unseren Kim aber nicht von einem Atomkrieg.

Kommentar von Spuntik ,

Ich bin mir nicht sicher ob Nordkorea zugriff auf militärsatelliten hat aber ich denke bevor die ne atomrakete abschießen is das ganze Land schon Asche. Dazu benutzt Nordkorea die Atombombe nur als Überlebensmittel damit die Amerikaner, wie man in Syrien gesehen hat einen Bürgerkrieg anzettelt und dem Land "Demokratie" gibt

Kommentar von Mami3280 ,

Ich glaube nicht das China sich raus hält stand heute in der Zeitung

Antwort
von voayager, 28

Das sind doch alles nur bloße Muskelspiele

Antwort
von martinzuhause, 102

wenn nordkorea südkorea angreift gibt es da keinen bündnisfall der nato

Kommentar von Adrian593 ,

Aber Amerika... Vorgesehene Ziele sind Südkorea und die USA

Kommentar von martinzuhause ,

"vorgesehene" sind keine realen ziele. die usa fühlen sich immer bedroht

Kommentar von Adrian593 ,

Würden die USA tatsächlich angegriffen, so könnte es einen Bündnisfall geben.

Antwort
von FragaAntworta, 80

Kommt darauf an, wer wen angreift. Ob die Chinesen es zulassen, das Südkorea in Nordkorea einmarschiert und angreift? Oder das sie Amerikaner mit gleicher Waffe zurückschlagen lassen? Alles nur dumme Propaganda. Nordkorea droht nur und greift nicht an, es sind nur Warnungen Richtung Westen.

Kommentar von Adrian593 ,

Nordkorea hat nichts zu verlieren, sie sind vollkommen isoliert und verächtet, von Sanktionen geprägt. Denen traue ich alles zu.

Kommentar von martinzuhause ,

sie haben ihr land zu verlieren. das wissen sie auch

Kommentar von FragaAntworta ,

@Adrian593 Das stimmt nicht, die einzigen die Isoliert sind, ist nur das Volk, der Regierung geht es sehr gut dort und sie haben alles was sie brauchen, warum also einen Krieg führen, den sie nicht gewinnen werden?

Kommentar von PoisonArrow ,

...das macht aus UNSERER Sicht natürlich keinen Sinn.
KimYongUn hat sein Land darauf ausgerichtet, dass nur noch ein Krieg am Ende auf dem Plan stehen kann.

Alles, was andere arme Länder in Landwirtschaft, Schulen, Infrastruktur etc. investieren, ist in Nordkorea in die Rüstung geflossen.

Wenn man sich ansieht, wie hoch der Anteil der Armee gemessen am Teil der "Arbeiter" ist, kann man schon mehr als nur eine Tendenz ahnen, wo die Reise hingeht.

Das hat sich schon vor mehreren Jahren abgezeichnet, ist also jetzt keine Überraschung.

Was soll der kleine Diktator also anderes machen, als Attacke zu rufen? Das Volk ist gegen ihn und traut sich nur nicht, das öffentlich zuzugeben. Die Kasse ist leer, weil Kohle in Streitmacht steckt und neue Kohle mangels eigener Produktion / Landwirtschaft nicht nachfließt. Er steht mit dem A. an der Wand und hält sich obendrein auch noch für die coolste Sau unter der Sonne....

Dass es von allen Seiten was an die Backen gibt, weiß Kim auch, nur alle anderen Schritte - mit denen er sich nicht öffentlich zum Löffel macht - hat er sich verbaut.

So ist die Lage.

Es wird auf jeden Fall knallen. Wo und wie doll, das kann man z.Zt. noch nicht sagen.

Grüße, ------>

Kommentar von FragaAntworta ,

Nein, das kann ich so nicht sehen, egal wie sehr der A.. an der Wand hängt, es wird zu keinem Atomangriff seitens Nordkoreas kommen. Wenn dann werden sie versuchen auf konventionelle Art den Krieg zu führen, dafür haben sie 700000 Mann bis 200 km entfernt von der DMZ und weitere 400000 Mann im Hinterland.

Bei einem Atomangriff auf Südkorea wäre Nordkorea unglaublich schnell ausradiert, zudem bestünde auch die Gefahr, dass die Chinesen Nordkorea angreifen von russischer Seite kommt keine Unterstützung, die Zeiten sind schon lange vorbei.

Zusammen mit den 1.6 Millionen Mann Miliz in den Fabriken und Städten, dürfte das auch für die USA kein Zuckerschlecken werden, zudem sind die USA in all den anderen kleinen Kriegen gebunden, die sie weltweit angezettelt haben, die Ausrüstung verschließen, die Bomben geschmissen und kein Geld mehr für noch mehr Kriege.

Die USA haben sich vielleicht ein bisschen verrechnet und stehen selbst am Abgrund der Bedeutungslosigkeit, nicht anderes würde den immensen Einsatz der Armee auf der Welt erklären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community