Frage von Akuamariam, 89

Atomkraftwerke: Abreißen oder stehen lassen?

Was denkt ihr liebe Leute? Sollte man AKW stehen lassen oder Abreißen?(also wenn sie nicht mehr in Betrieb sind) -Am besten mit kurzer Begründung!

Ich zitiere: "Es ist unsinnig und fahrlässig, Baumaterialien zu dekontaminieren und die kontaminierten Abwässer in die Flüsse abzuleiten, statt die leicht verstrahlten Materialien vor Ort zu belassen und zu versiegeln" Was haltet ihr davon

Antwort
von OlliBjoern, 21

Seit wann werden denn (bei einer Außerbetriebnahme eines AKWs) "kontaminierte Abwässer in die Flüsse geleitet" beim Dekontaminieren?
Quelle?

Hat jetzt nicht ganz mit der Frage zu tun, aber der nie in Betrieb gegangene schnelle Brüter in Kalkar wurde zum "Wunderland Kalkar" umgebaut (ein Abriss wäre sehr teuer gewesen).

https://de.wikipedia.org/wiki/Wunderland_Kalkar

Wahrscheinlich kann man dasselbe aber nicht mit einer Anlage machen, die schon mal in Betrieb war. Aber auch in so einem Falle wird ein Abriss eine teure Angelegenheit. (Die Versiegelung vor Ort aber auch.) Ich habe da keine klare Meinung.

Antwort
von apfelkuchen90, 47

Ein atomkraftwerk hat vorteile und nachteile. Vorteile sind z.b dass es saubere energie erzeugt da keine treibhausgase erzeugt werden oder dass es billig ist , da man nur wenig brennstoff für viel energie benötigt. Nachteile sind, dass man die radiaktiven brennstäbe entsorgen muss und es auch zu katastrophen kommen kann und somit die ganze umgebung verstrahlt ist. 

Antwort
von bit77, 28

Ich würde sie wieder in Betrieb setzen um den Öko-Wahn entgegenzutreten. Die Energiewende kostet uns Milliarden, Ökonomen errechneten, daß die Kilowattstunde in 10 Jahren rund 46 cent kosten wird.

Das bedeutet, das die Industrie (vor allem die Stahlindustrie) nicht mehr konkurrenzfähig sein wird und noch mehr Arbeitsplätze draufgehen, die dort geschaffen werden, wo es halt AKW´s gibt. Vornehmlich sind dort ausgerechnet die sogenannten Schrottreaktoren.

Jeder, der gegen Kernenergie ist, muß leider auch mit einer recht düsteren Zukunft rechnen. Na ja, kann ja nicht jeder ein gut bezahlter grüner Politiker sein.

Kommentar von Jackie251 ,

aber Atomstrom ist doch der teuerste Strom - wenn man alle Kosten einbezieht.
Wieso sollte Strom billiger sein, wenn man den teuersten Strom nutzt?

Kommentar von bit77 ,

Die Erzeugung kostet etwas mehr, die neuen, regenerierbaren Energien bedingen eine erhebliche Erweiterung des bestehenden Netzes. Deshalb kostet die Technologie am Ende mehr.

Kommentar von Jackie251 ,

auf wieviel Jahre soll das gerechnet sein?

in 1000 Jahren in die Netzerweiterung längst bezahlt aber die Endlagerung des Atommülls noch nicht man ansatzweise abgeschlossen. Also kostet Atomstrom noch lange nachdem er verbraucht ist.

Kommentar von bit77 ,

Ich denke jetzt erstmal an meine Kinder und Enkel, die immer mehr arbeiten und immer weniger dafür kriegen. Ich will da auch keine 1000 Jahre warten, denn was in 1000 Jahren sein wird ist für mich uninteressant.

Für Atommüll wird es nie ein Endlager geben. Kann es auch gar nicht. Überirdisch lagern in Castoren und gelegentlich umsetzen. Die Bewachung dürfte kein Problem sein, der Angriffskrieg gegen Afghanistan hat uns mehr gekostet.....

Ich bin in den 70ern aufgewachsen und damals ging es den Menschen besser als heute. Die heutige Generation weiß das nicht, sie kennt ja die Zeit nicht.

Die Staatsquote wird immer höher, weil sie in Brüssel vor lauter Dummheit nicht mehr wissen, welche Vorschriften sie sich noch ausdenken können, damit ihre geschwollenen Schädel eine Daseinsberechtigung für ihre erbärmliche Existenz haben.

Da sollten wenigstens die Energiepreise auf normalen Niveau bleiben. Ich bin ja nicht gegen den Ausstieg, aber man kann die AKW´s ja wenigstens auslaufen lassen. Stattdessen sind sie an die ganze Sache rangeprellt, aus Angst, das sie ein paar Prozent bei den nächsten Wahlen einbüßen.

Wenn es aber um eine echtes Begehren geht, wie zB. der Bahnhof in Stuttgard, da wird die Knüppelgarde losgelassen.

Ausserdem:

Wir müssen nicht noch mehr CO2 in die Umwelt pusten.

Wenn irgentwann die Elektromobilität kommt, wo soll denn dafür die Energie herkommen? Noch mehr solch beschissene Windräder, die die Landschaft in eklatanter Weise verschandeln?

Ein halbwegs ernstzunehmender  Industriestaat, der etwas auf sich hält, ist auf preiswerte Energie angewiesen. Im Moment ist die derzeitige Energiewende ein Rückschritt, sie kostet Arbeitsplätze, steigert die Armut uns belastet sozial schwache Familien.

Antwort
von TheKn0wledge, 20

Wenn man mal schaut, ist Kernkraft eigentlich im Verhältnis "Tode pro Energie" die sicherste Energiequelle. Da läuft selten mal was falsch, nur wenn, dann eben richtig. Aber bei den großen Energiemengen hat man ein viel günstigeres, sicherere Verhältnis zwischen Todesfällen und Strommenge als bei anderen Energieträgern. Außerdem ist, abgesehen von der Endlagerung der Brennstäbe, Atomkraft "sauber" - kein CO2, kein Feinstaub, keine Stickoxide, nichts. Daher sollte man, anstatt Atomkraftwerke abzubauen und andere Energiequellen mit weniger Ertrag, Sicherheit und Effizienz zu errichten (man vergleiche den Platzbedarf von Windkraft wenn diese die gleiche Menge Strom erbringen soll wie Kernkraft), die Atomkraftwerke einfach sicherer machen und weiter an Kernkraft forschen um eventuell einen Weg zu finden Brennstäbe bis zu einem stabilen Element ertragreich zerfallen zu lassen. Davon profitieren alle, Betreiber, Landbesitzer, Umwelt, Stromverbraucher und eventuelle Katastrophenopfer.

Antwort
von passaufdichauf, 16

Ein Atomkraftwerk kann man nicht einfach so abreißen wie irgendeine hässliche Plattenbausiedlung!

Sofern es in Betrieb war, sind dort große Mengen radioaktiv verunreinigter Materialien enthalten, die erst einmal entsorgt werden müssen.

Der Rückbau eines Atommeilers dauert Jahrzehnte, von der nicht geklärten Endlagerfrage einmal abgesehen.

Wirtschaftlich sinnvoller ist es mit Sicherheit, die Abfälle im Meiler sicher einzuschließen.

Antwort
von Lucky8Bastard, 23
Stehen lassen, weil..

und Laufzeitverlängerung geben. Deutsche KKW´s gehören weltweit zu den sichersten und wir sind die einzigen die "aussteigen". Nie waren weltweit so viele neue Kernkraftwerke im Bau und in Planung wie aktuell. Kernenergie ist die Zukunft, leider (wie bei vielem) ohne die Deutschen ^^

Kommentar von bit77 ,

dafür kaufen wir ja erhebliche Mengen Atomstrom bei Spitzenlast zu. Meist aus Frankreich, Tschechien (Temelin) u.a.

Diese KKW´s stehen alle in Grenznähe, also ist der Ausstieg lediglich eine Farce. Geht ein Reaktor in Grenznähe hoch, haben wir das gleiche Szenario.

Mich nerven diese ganzen anti-AKW-Fuzzis. Eine verschissene kleine Minorität, die laut schreit. Gleich dahinter kommen die Gegner von Mobilfunkmasten.

Was mich am meisten nervt, ist, das es meistens Menschen sind, die einen akademischen Beruf haben und gut verdienen und sich einen Dreck um andere scheren, ob sie Arbeit haben oder zum Amt müssen.

Das ist die zweite Seite der Medaillie....

Charakterlich gesehen totale Schwachmaten.

Kommentar von Jackie251 ,

Es kann ja nicht jeder so gut gebildet sein wie du und daher mit einer solch piekfeinen Sachargumentation daher kommen.

Antwort
von Arda1903, 27
Stehen lassen, weil..

Atomkraftwerke sehr umweltschonend sind, wenn man den radioaktiven Müll nicht betrachten würde aber auf Dauer wird eine neue Energiequelle nötig (Nukleare Fusion)

Antwort
von Luisfee, 38
Abreißen, weil..

wurden nicht sogar alle mittlerweile stillgelegt oder hat man das nicht vor?

Kommentar von apfelkuchen90 ,

Bis 2022 sollen alle abgeschaltet worden sein

Antwort
von LordPhantom, 24

Abreißen. Die nehmen wertvollen Bauplatz weg.

Kommentar von PaddyOfficialLP ,

Und Windräder bauen nimmt keinen Bauplatz weg?

Kommentar von LordPhantom ,

Windräder erzeugen keine Radioaktiven Stoffe

Antwort
von kelzinc0, 44

In Betrieb nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community