Frage von hilfepan, 86

Atombombe was passiert?

Was passiert wenn eine Atombombe in einer Entfernung von 150 km einschlägt? Wie sehen bei mir die Lebenschancen aus? Und wenn alles sehr hoch Radioaktiv verseucht ist, wie lange haltet es ein Körper aus? Ist es ein schmerzvoller Tod?

Antwort
von Skinman, 26

In 150 km geht nicht mal bei der größten je konstruierten Bombe irgend eine Gefahr von der radioaktiven Strahlung aus, die bei der initialen Explosion freigesetzt wird. Man würde zwar innerhalb von etwa sieben Kilometern Entfernung eine mit großer Wahrscheinlichkeit tödliche Dosis von 500 rem und mehr abkriegen, aber wenn man so nah dran wäre, dann wäre man eh tot wegen der anderen Effekte. Diese schwächen sich mit zunehmender Entfernung alle weniger stark ab als die Radioaktivität. Deshalb ist diese Strahlung überhaupt nur ein Risiko bei sehr "kleinen" Waffen unterhalb von etwa 15 kT sowie bei speziell auf eine hohe Strahlenausbeute konstruierten Waffen ("Neutronenbombe").

Davon zu unterscheiden ist Fallout. Hierbei handelt es sich um radioaktive Spaltprodukte, die aus dem Kernbrennstoff durch die Kernreaktion entstehen. Einige von denen sind kurz- bis mittelfristig durchaus gefährlich stark radioaktiv. Sie können aber nur bei Bodenexplosionen und bis zu einer vergleichsweise geringen Explosionshöhe zu so stark konzentriertem Fallout führen, dass man sich eine tödliche Strahlenkrankheit einfangen kann. In diesen Fällen heften sich die Spaltprodukte an aufgewirbelte Asche und Staub, vergleichsweise schwere Partikel, die konzentriert in einem relativ eng begrenzten Gebiet wieder zu Boden fallen.

Wird die Explosionshöhe so hoch gewählt, dass der Schaden durch die Druckwelle am Boden möglichst groß wird, berührt der Feuerball nicht den Boden und es gibt praktisch keinen solchen Fallout. Die Spaltprodukte verteilen sich dann mittelfristig über den gesamten Globus und werden so stark verdünnt, dass niemand davon strahlenkrank wird. Auch wenn das nicht heißt, dass sie ungefährlich sind, aber das Risiko ist dann eher, dass sie dazu beitragen, das Krebrisiko sehr vieler Menschen sehr gering zu erhöhen.

Um in der Lage zu sein, das eigene Fallout-Risiko auch bei ausgefallenem Internet und ohne Nachrichten und dergleichen beurteilen zu können, muss man sich schon ziemlich gut auskennen und Glück haben.

Antwort
von matmatmat, 36

Was für eine Atombombe? Die gibt es von "Macht ein Dutzend Panzer kaputt" bis zu "oh-main-gott" in der Sprengkraft. Einige kT oder dreistllige MT in Sprengkraft.

Wie steht der Wind? Wie ist das Wetter?

Du kannst hier mal rumprobieren...

http://nuclearsecrecy.com/nukemap/classic/

Strahlenkrankheit kann in Minuten vorbei sein wenn man sehr stark verstrahlt wird, 14 Tage dauern während deine Organe langsam versagen und dir die Haare ausfallen oder sich auch einfach nur darin bemerkbar machen das Du ein par Wochen unfruchtbar bist. Alles eine Frage der Dosis.

Antwort
von loema, 39

Das hängt davon ab, woher der Wind kommt.
Wenn er Richtung Belgien weht, hast du Zeit, um abzuhauen und den Abstand zu vergrößern.
Aber das werden das dann alle tun.
Also alle werden sich in die Autos setzen oder zum Bahnhof rennen.
Und Kilometer gewinnen wollen.

Aber du hast eine Chance abzuhauen.

Antwort
von SturerEsel, 32

In 150 km Entfernung wirst du vom Einschlag nichts mitbekommen - außer dass Internet, Radio, Fernsehen und Mobilfunk ausfallen. Dann kommt es auf die Windrichtung an - allerdings ist das bei einem globalen Krieg auch egal - ob der radioaktive Fallout auf dich herab regnet.

Im ungünstigen Fall hängt es von der Strahlendosis ab. Bei einer hohen Dosis in kurzer Zeit wirst du innerhalb von ein paar Tagen sterben, ansonsten sehr langsam über einige Wochen.

Lies mal die Erzählung "Die letzten Kinder von Schewenborn" von Gudrun Pausewang. Sehr treffend geschildert.

Hoffen wir mal, dass es niemals soweit kommt.

Antwort
von ocin1, 12

Bevor jetzt alle möglich Endzeitszenarien und religiös anmutende Beschreibungen an den Haaren herbei zieht, sollte man sich mit wissenschaftlicher Literatur beschäftigen. In der Zeit des Kalten Krieges wurden auch in Deutsch etliche Taschenbücher über die Wirkung von Kernexplosionen geschrieben, welche als Zielgruppe den Zivilschutzes hatten (also fast Leihen wie Feuerwehrleute, Krankenhauspersonal, Polizei, ...)

Eines dieser Bücher lautet "Kernexplosionen und ihre Wirkungen" vom Fischer Verlage

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Angebote/infotext=kernexplosionen

dieses Buch kommt ohne emotional Geisere aus und konzentriert sich auf sachliche Beschreibung verschiedener Kernexplosionen

Antwort
von ramiro15, 45

Hängt vom Wind ab und aus welchem Land die Bombe fliegt. (Sprengkraft, etc.) 150 Km ist auf jedenfall sehr nah ...

Ich hoffe, dass sowas nicht passieren wird. Nirgendwo auf der Welt.

Kommentar von Skinman ,

150 km ist kein unmittelbares Problem.

Antwort
von CarloColuxxi, 13

Also, dann ist es aus.. egal wie weit eine Atombombe weg hoch geht!!

Denn sobald die Erste losgeht folgen mehrere.. und danach lernt die Menschheit wieder mit Stock und Stein zu arbeiten, für den Fall das wir das überleben

Antwort
von Keana, 30

Wie kommt man auf solche Gedanken? Wohnst Du in Südkorea?

Kommentar von matmatmat ,

Warum Südkorea? Wir haben A-Bomben auf deutschem Boden, russische Waffen zielen immer noch auf uns, ...

Kommentar von User0000000 ,

keana ? du meinst wohl nordkorea die machen die atombomben tests nicht südkorea

Kommentar von hilfepan ,

Hahaha Südkorea

Kommentar von Keana ,

Na dann lest mal Zeitung :-) wer hier was vorhat und wer mit welcher Angst zu kämpfen hat.

Antwort
von Remi67, 27

150km ist weit enfernt.
Eine Atombombe mit 10 Megatonnen kann ungefähr 18km wegsprengen.

Von der Versäuchung kommt erst mal nichts an doch wie man weiß wird es durch das Wetter usw weiter geleitet.

Überlebenschance am Anfang gut danach schlecht.

Kommentar von hilfepan ,

Und was wenn ich Radioaktiv verseucht bin, ist das ein schmerzvoller Tod?

Kommentar von matmatmat ,
Kommentar von Remi67 ,

Ja Du kannst z.B Krebs bekommen und viele weitere Krankheiten. Das für z.B auf einmal ein weiterer Arm wächst oder du verkrüppelst deine Haut sich verändert usw Das kommt immer drauf an wie schlimm die Radioaktivität ist. Aber in allgemeinen ist es ein schlimmer und grausamer Tod der mit quälen verbunden ist bzw sein kann

Kommentar von hilfepan ,

Aso ja egal man lebt ja nur einmal, aber ich denk wenn eine Atombombe auf Deutschland landet wird es wohl Hamburg oder Berlin erster treffen.. Ich hab halt jetzt mit Stuttgart gerechnet ist ja auch ne großstadt

Kommentar von Remi67 ,

Das ein Land überhaupt eine Atombombe benutzt ist eher unwahrscheinlich. Kein Land würde sich einen Atomkrieg wünschen. Wenn hier Atombomben fallen sollten was ich nicht glaube wird es in einem anderen Land auch krachen. Die Nato wird eingreifen usw. Das wäre dann ein schöner Atomkrieg..

Antwort
von Xandoo94, 30

Der Detonationsradius hängt von der Größe der Bombe (megaTonnen) ebenfalls davon auch die radioaktive strahlung und übrigens Wasserstoffbomben sind wesentlich heftiger in punkto Explosion

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten