Frage von Frage9889, 111

Atemübungen gegen Stottern?

Mein Problem ist das ich seid meiner frühen Kindheit stottere allerdings oft nur phasenweise so hab ich von der 5ften bis zur 10ten Klasse kaum mehr gestottert. Während meiner Ausbildung merke ich das sich mein Stottern verschlimmert hat ich hatte auch mehrere persönliche Rückschläge während dieser Zeit welche glaub ich mein selbsbewusstsein gekränkt und mein stottern wieder verschlimmert haben ich muss auch oft stotterm wenn ich mich neuen leuten vorstellen muss und in der berufschule ebenfalls dabei ist das stottern nicht das Haupt problem sondern diese "blockaden" die dabei auftreten. Wenn ich allerdings mit freunden rede ist das problem oft abgeschwächt. Deshalb wollte ich euch fragen ob ihr vlt änliche Erfahrungen gesammelt habt und ob ihr mir mir tipps geben könnt wie ich es wieder reduzieren kann ich habe auch viel von Atemübungen gehört könntet ihr mir welche erklären die ich auch selbst zuhause durchführen kann?

Expertenantwort
von Isabel Wagner, Expertin für Stottern, 58

Hallo,

ich bin Isabel und arbeite seit einigen Jahren für die Kasseler Stottertherapie.

Die Erfahrungen, die Du beschreibst, berichten uns auch viele andere Betroffene. Das Stottern schwankt bei manchen total. Mal gibt es Zeiten da ist es nur sehr wenig da und dann wird es wieder schlimmer. Auch, dass es sich je nach der Situation unterschiedlich zeigen kann, ist typisch.

Du kannst verschiedene Formen der Therapie machen.

Zum Logopäden kannst Du gehen, wenn Du Dir ein Rezept beim Hausarzt geholt hast. Das findet dann einmal die Woche bei einem Logopäden Deiner Wahl statt. Pass dabei auf, dass Du einen aussuchst, der gut ausgebildet ist (Tipps dazu findest Du bei der BVSS - Bundesvereinigung Stottern und Selbsthilfe). Und Du solltest beachten, dass es sehr mühsam sein kann und weniger effektiv, wenn Du einmal in der Woche für 45 Minuten was machst und sonst nicht.

Eine andere Variante ist eine Intensivtherapie. So was bieten wir zum Beispiel an. Bei uns bist Du für 2 Wochen und arbeitest den ganzen Tag am Sprechen. Das ganze findet in einer Gruppe statt, so dass Du auch Erfahrungen mit anderen teilen kannst. In der Therapie lernst Du eine neue Sprechtechnik mit der Du Kontrolle über das Sprechen erhältst und so sicherer wirst. Nach den 2 Wochen wirst Du weiter über 10 Monate betreut - durch Online-Sitzungen und an 2 Wochenenden.

Wenn Du mehr erfahren willst, dann schau mal auf unserer Seite vorbei. Hier kannst du mit uns auch chatten oder uns anrufen, wenn Du Fragen hast:

http://www.kasseler-stottertherapie.de/stottern/logopaedie-uebungen1/

Alles Gute und beste Grüße,

Isabel

Antwort
von Stieglitz74, 70

Ich habe früher mit zwei Personen gearbeitet, die auch stotterten und bei denen es so ähnlich war, wie bei dir.

Allerdings war meine Arbeit mit ihnen auf die Psyche beschränkt, nicht auf die physikalisch-körperliche Seite des Stotterns.  Die körperliche Seite gingen beide Frauen mit Hilfe eines Logopäden an - die Übungen waren somit exakt auf sie und ihre jeweilige, "persönliche" Art zu stottern zugeschnitten.

Man kann natürlich irgendwelche Übungen googlen - aber die sidn eben allgemein und die Gefahr ist, dass die Wirkung eben gering ist und du durch den Misserfolg entmutigt bist.

Ich kann dir nur empfehlen, zu einem Logopäden zu gehen - kostet möglicherweise ein wenig Überwindung, aber dafür hast du das Problem am schnellsten im Griff.

Und das Stärken des Selbstbewusstseins ist  ggf. eine gute Ergänzung.



Kommentar von Frage9889 ,

Könnte ich dan einfach Nachmittags zum Logopäden gehen oder erfordert das quasi einen größeren Aufwand sich da anzumelden oder etwas in der Art? war dort nämlich noch nie

Kommentar von Stieglitz74 ,

Du brauchst auf jeden Fall einen Termin. Dein Anliegen wird dem Logopäden wichtig sein und er wird dich nicht einfach so zwischen Tür und Angel behandeln.
Deshalb musst du erstmal anrufen. Du kannst auch am Telefon schon mal fragen, ob der Logopäde Erfahrung in Sachen stottern hat. Wenn er dir jemand anderen empfiehlt, solltest du dich nicht abgewiesen fühlen, denn  das spricht aber für die Qualität des Spezialisten. Ein guter Logopäde hat immer seine Fachgebiete, in denen er sich besonders gut auskennt. Wenn er also ablehnt, dann heißt es, er ist sich seiner Kernpunkte bewusst.
Möglicherweise werden es also 2 Telefonate sein, bis der richtige Spezialist/Spezialistin gefunden ist.

Dann bekommst du einen Termin.
 
Der erste Termin wird vermutlich ein allgemeines Gespräch sein, in dem er/sie dich untersucht und nach deiner Geschichte fragt. Das ist wichtig, um die Hintergründe kennen zu lernen und die Therapie auf deine Bedürfnisse auszurichten. Du bekommst auch schon mal eine oder zwei Übungen mit, die du dann bis zum nächsten Termin ausprobieren kannst.

Und den Rest vermutest du schon richtig: du gehst dann einmal die Woche oder alle zwei Wochen - je nach Bedarf hin und machst die Therapie so lange, bis du feststellst, dass es besser geworden ist und du ohne Therapeut auskommst.
Sollte es zu Rückfällen kommen, kannst du immer wieder einen Termin bekommen, um die Übungen aufzufrischen oder neue zu bekommen.

Viel Erfolg!

P.S. Die ersten Erfolge machen sich  schnell bemerkbar.

Antwort
von stottboy, 45

Hallo,

hier gibt's so ziemlich genau das, was Du suchst: http://www.stop-stottern.de/sofort-besser-sprechen.html

Dort kannst Du die "5 Übungen gegen Stottern" kostenlos bestellen. Atemübungen sind ein großer Bestandteil des Übungspakets.

Liebe Grüße und viel Erfolg!

Hans

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten