Frage von Eshula, 73

Atemnot/Kurzatmigkeit?

Hallo!

Ich habe schon länger gemerkt, wie ich schnell Probleme mit dem Sauerstoff habe. Es hat angefangen, als ich mal in Chemie was vorlesen sollte, dann aber einen totalen Lachanfall bekommen habe und ich am liebsten vor Scham gestorben wäre (mir ist schnell etwas peinlich).

Seit dem kann ich nichts mehr vorlesen, weil ich einfach nicht genug Luft bekomme und auch komplett aus dem 'Rythmus' falle. Ich atme dann z.B. 3x hintereinander ein und krieg die Luft nicht raus oder andersrum. Das habe ich auf die Angst geschoben, dass der Vorfall mit dem Lachen noch mal passieren könnte.

Dann habe ich im Auto plötzlich mal keine Luft bekommen, so circa 10 Minuten. Bzw. ich habe natürlich Luft bekommen, aber ich hatte einen enormen Druck auf der Brust und ich hatte das Gefühl, keine Luft einzuatmen. Das habe ich auf Allergie geschoben.

In den letzten vier Tagen merke ich wieder, wie ich plötzlich nur schwer an Luft komme. Ich atme richtig tief ein, habe aber das Gefühl, das nichts ankommt. Dann kommt auch wieder dieser Druck auf der Brust, auch wenn er nicht so stark wie im Auto war.

Zudem kann ich nicht mehr durch die Nase atmen, da ich dann schnell keine Luft mehr bekomme. Meine Nase ist komplett frei und ich hatte auch keine Grippe oder so.

Woran kann das liegen? Vielleicht am Stress? Hatte bei den drei Fällen immer ziemlichen Stress.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Körper, 73

Stress kann zu Magnesiummangel führen - dadurch kann sich u.a. die Atemwegsmuskulatur verspannen oder verkrampfen und das führt zu Atembeschwerden. Einen Tipp dagegen findest Du hier.

http://www.wasser-und-salz.org/blog/magnesium-das-salz-der-inneren-ruhe/

Antwort
von Realisti, 70

Beobachte dich mal. Könnte es sein, dass du unter Stress auch die Luft anhälst?

Du hast ja wohl erst Atemprobleme, seit dem du dich darauf konzentrierst. Es dürfte daher wohl eher eine Angststörung/Panikattacke und keine organische Krankheit sein.

Antwort
von pn551, 43

Kann es sein, daß Du mit einem tiefen Atemzug gleich den ganzen Artikel vorlesen willst, ohne zwischendurch Luft zu holen? Das ist nämlich bei mir das Problem. Eine Logopädin, bei der ich mal ein paar Wochen zur Behandlung war, sagte mir, daß ich mal auf die Nachrichtensprecher im TV schauen soll. Die lernen ja nun mal die Atemtechnik.  Die holen Luft, sprechen und zwischendurch atmen sie immer wieder nach, aber so, daß es dem Zuschauer nicht auffällt.

Antwort
von Gwennydoline, 55

Klingt für mich nach etwas psychischem, nicht nach etwas körperlichem...
Versuche es mit Atemübungen, Beruhigungsstrategien, etc

Kommentar von moinbra ,

Werde ich versuchen, meist macht es das aber noch schlimmer :/

Antwort
von moinbra, 45

Das ist der wahnsinn. Ich lese das grade um 22:51 uhr und habe seit einem halben jahr genau das gleiche problem!!!! Ich habe jz im bett auch Atemnot! Ich mache Leichtathletik und bin eg top fit. Aber ich kriege manchmal einfach nicht genug luft😤 Ich weiss auch nicht was ich tun soll, hilfe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community