Frage von Ciara1995, 31

Atemnot, wie kann ich die Symptome lindern?

Hallo zusammen:)

Ich habe seit ca. 7 Monaten Atemnot. Habe das Gefühl ich bekomme zu wenig Luft und irgendwas ist verengt. Jedenfalls habe ich am 26. Mai einen Termin beim Spezialisten, der mir den Kehlkopf etc. untersucht. Jedoch ist es Momentan ziemlich schlimm und ich kann kaum einschlafen. Kennt das jemand und wisst ihr was ich z.B. in der Apotheke oder so holen könnte damit ich die Symptome lindern kann? Ich bin wirklich um jeden Tipp froh, ich weiss nicht mehr weiter und es ist eine riesige psychische Belastung für mich. Vielen vielen Dank für die Hilfe.

Antwort
von stonitsch, 6

Hi Ciara1995,Atemnot an sich ist ein Symptom mit mehreren Ursachen.Es kann an den Atemwegen über die Bronchien bis zur Lunge liegen.Auch der Kehlkopf kann betroffen sein.Ebenso kann auch der Herz-Kreislauf ursächlich sein.Atemnot kann rasch ein Notfall sein.Ein Besuch an einer Internen Abteilung kann notwendig sein.Irgendwelche Medikamente bringen leider auch nicht viel.LG Sto

Antwort
von 1ueberfragter1, 20

Ich vermute mal du bist 20 Jahre und weiblich.. Hättest du Asthma wüsstest du sicher, dass es daran liegt, also fällt das auch aus. Ist es wirklich das Gefühl, dass dein Kehlkopf zu ist? Dann ist da vermutlcih eine Schwellung und ne Entzündung drin.. dagegen hilft vlt Kamillentee und Quarkwickel....

Kommentar von Ciara1995 ,

Nein, von Asthma wüsste ich nichts. Hatte auch nie Probleme beim Sport oder so. Ich habe keine Ahnung, mein Arzt meinte halt auch wegen meiner Stimme, sie ist ziemlich rau und tief und er meinte das sei nicht normal. (ich habe jedoch von Natur aus eine solche Stimme) Aber danke für deinen Tipp werde es mir heute gleich besorgen:)

Kommentar von 1ueberfragter1 ,

Kratzige Stimme ist auch ein Zeichen für Kehlkopfentzündung.. Die Frage ist aber ob das viruell oder bakteriell ist.. STandarttherapie ist eigenltich Antibiotika zu geben.. Bin ich aber kein Freund von... Wenn das wirklich über einen sehr langen Zeitraum geht solltest du vlt mal deinen Arzt fragen, ob eine Sonographie oder ein mrt sinnvoll sein könnte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community