Frage von 19Laura12, 67

Atemnot, Sauerstoffmangel, Arzt?

Hallo an Alle!
Ich habe letztes Jahr im Juni das erste mal Beschwerden beim Atmen gehabt. Ich hatte vor einen lange Zeitraum immer beim Atmen das Gefühl, zu wenig Luft bzw Sauerstoff zu bekommen. Meine Hausärztin meinte, es liegt am Stress und hat mir Lavendelkapseln zur Beruhigung verschrieben. Danach war alles wieder gut.
Seit einige Woche merken ich, wie ich an manchen Tage jedoch wieder dasselbe Problem bekomme, allerdings sehr viel seltener am Tag, manchmal habe ich nur 1-2 Mal das Gefühl, und dazu noch nicht einmal an jedem Tag. Gestern war ich joggen und plötzlich wurde es ganz schlimm, nach 4km habe ich ein richtigen Kloß im Hals gehabt, Und vor allem fühlte es sich so an, als würde ich nicht genug Sauerstoff bekommen. Das ist bis jetzt noch so, zwar nicht ganz so schlimm wie gestern, aber immer noch ziemlich anstrengend. Stress habe ich momentan so gut wie keinen und ein paar meinen, dass es an meiner schlechten Ausdauer liegt, da ich seit einem halben Jahr nur noch 4 mal im Monat richtigen Sport mache, dabei bin ich dünn und ernähre mich einigermaßen normal. Für Ausdauertraining hatte ich einfach keine Zeit.
Liegt es wirklich an der mangelnden Ausdauer? Oder sollte ich doch lieber mal das vom Herrn Doktor nachschauen lassen?

Danke für's Lesen schon mal!
Laura

Antwort
von Tomatensaft129, 51

Geh am besten zum Arzt bevor es immer schlimmer wird.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Ausdauersport & joggen, 20

Hallo Laura! Eine Ferndiagnose können wir Dir da nicht bieten, das wäre unseriös. Aber Du solltest umgehend zum Arzt.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von napoloni, 27

Merkst du das denn sonst, dass du kurzatmig bist? An Treppen oder so?

Schwächelt dein Kreislauf, zum Beispiel wenn du vom Bett oder vom Sofa aufstehst?

Oder gibt es das Problem nur beim und nach dem Laufen?

Kommentar von 19Laura12 ,

Beim Treppenlaufen komme ich schon manchmal aus der Puste, manchmal bekomm ich das aber auch problemlos hin, das kommt eher auf den Tag an.

Beim Aufstehen vom Bett oder sowas wird mir fast immer kurz schwindlig, das legt sich aber schnell.

Kommentar von napoloni ,

Dann hört sich das jetzt nicht so schlimm an und scheint wirklich nur mit deiner Sporteinheit zu tun zu haben. (Dennoch natürlich wachsam bleiben!!!)

Beim Laufen am besten zunächst langsam starten (bzw. einlaufen) und erst nach und nach das Tempo erhöhen. Und es ist auch erlaubt, dass du zwischendurch Pausen machst. Eine kurze Pause am besten schon, bevor du sie wirklich brauchst.^^

Du sagst, du ernährst dich normal. Dann sollte zumindest kein Kohlenhydratmangel bestehen. Dennoch vorsichtshalber erwähnt: Fehlen dem Körper Kohlenhydrate, etwa wegen einer diätischen Ernährung, dann braucht er für die gleiche körperliche Leistung mehr Sauerstoff. Das nur, damit du es weißt.

Und worauf du insbesondere als Mädchen/Frau ein Auge haben solltest ist dein Eisenwert. Bei einem Eisenmangel kann dein Blut nicht so gut Sauerstoff aufnehmen, was deine körperliche Leistungsfähigkeit einschränkt und dich schneller außer Atem kommen lässt. Wenn dein Blut irgendwann mal beim Arzt durchgecheckt wird, am besten vorher schon sicherstellen, dass die auch die Eisenwerte bestimmen. Wahrscheinlich sind deine Werte aber okay, weil du ja sonst kein Schwächeln zeigst.

Falls du nach einer harten Laufeinheit Kreislaufprobleme bekommst - kann oft passieren, wenn man gerade stehen bleibt oder im Ziel angekommen ist - gehst du am besten mit dem Oberkörper herunter (= Vorbeugen, Hände auf den Knien abstützen), so dass Herz und Kopf in einer Linie sind. So kann das Herz leichter Sauerstoff zum Hirn pumpen und dir gehen nicht die Lichter aus. :o)

Kommentar von 19Laura12 ,

Wow, vielen lieben Dank für die tolle, ausführliche Antwort! Werde mir das zu Herzen nehmen!:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community