Frage von Effchen99, 63

Atemnot - Reine Einbildung?

Hallo, Ich leide seit ungefähr einem Monat an Atemprobleme. Das fing eines Tages an als ich im Bett lag und auf einmal das Gefühl hatte das meine Atmung verschwindet. Seitdem muss ich immer ans Atmen denken wodurch meine Atmung viel schwerer wird. Wenn ich nicht daran denke und abgelenkt bin geht es mir super, ich habe keinerlei Beschwerden. Ich hab das auch nicht jeden Tag, 2 Wochen lang war komplett ruhe, jetzt ist es wieder schlimmer geworden. Ich war deshalb schon einmal im Krankenhaus, weil ich eine Panikattacke hatte, und schmerzen in der Brust. Sie hat mein Herz abgehoert und meinte es sei alles ok, das es Psychisch ist. Ich solle eine Psychotherapie machen, weil das mir helfen wird. Beim Hausarzt war ich auch schon, der hat meine Lunge abgehorcht und sagt es ist alles frei. Einmal war auch der Notarzt da, auch der hat nichts gefunden, weder beim Herzschlag, noch bei Lunge. Nur mein Puls war ein bisschen erhöht, was aber daran liegt dass ich total aufgeregt war. Jetzt zu meiner Frage, kann es sein dass ich mir das wirklich nur einbilde? Noch hinzukommt dass ich furchtbare Angst vor dem Tod habe (bin erst 16). Ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll, es belastet mich sehr.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von FlorianBln96, 45

Dann versuche das doch mal mit der Psychotherapie, vielleicht bringt es ja wirklich etwas. Wenn du im Krankenhaus warst, dann werden sie dich bestimmt gründlich untersucht haben und nur die Lunge, Bronchien und das Herz kann die Atmung beeinflussen, danach gibt es nichts mehr woran es liegen könnte.

Antwort
von Messkreisfehler, 48

Ja, das ist psychisch. Geh zum Psychologen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community