Frage von Lalabre, 28

Asylverfahren Schweiz?

Meine beste Freundin lebt seit 18 Jahren in der Schweiz, ist dort in die Schule gegangen, kann fliessend Schweizerdeutsch und Deutsch sprechen. Auch Arbeitet sie und hat sich gut integriert. Nun ist meine Frage wie kann es sein, dass eine die seit 18 Jahren in der Schweiz ist, sich sehr gut integriert hat und selbst eine Lehre absolvierte, die aufenthaltsbewiligung F besitzen?! Ich meine es gibt Flüchtlinge die sind seit einem Jahr in der Schweiz und erhalten sofort das B oder das C oder gar den CH-Pass und können nicht einmal Deutsch oder Französisch. Ich finde das zimlich ungerecht, kann mir da jemand genauere angaben machen?

Antwort
von Goodnight, 12

Das kann sie sicher ändern und sich auch einbürgern lassen. Nach so langer Zeit muss niemand zurück der nicht kriminell ist. Selbst das würde sehr schwierig.

Kommentar von Lalabre ,

Sie hatte in der Vergangenheit, als sie Frisch in die Schweiz kam aussernandersetzungen mit ein paar Schülern die Anzeige erstattet haben, danach hatte sie eine 3 jährige Massnahme und wurde in ein Arbeits-Intergrations training geschickt. Sie erzählte mir , dass nach der 2 Anzeige wegen eines Nasenbruches ihr die Ausschaffung drohte, aber mann kann und konnte sie nicht weil sie von einem Kriegsland kommt. Aber mittlerweile ist sie auf dem richtig gutem Weg, dennoch darf sie geschäftlich nicht verreisen, was ihr auch schwierigkeiten bereitet

Kommentar von Goodnight ,

Tja, selber verspielt..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten