Frage von Marinka2812, 97

Asylbewerber aus der Ukraine, mit Aufenthsltsgestattung. Muss er nach der Arbeitsaufnahme die Unterkunftskosten selbst tragen?

Hallo zusammen,

ein Bekannter von mir ist ein Asylbewerber aus der Ukraine, mit Aufenthaltsgestattung. Er hat eine Arbeitsstelle gefunden und möchte ein Arbeitserlaubnis beantragen. Zuerst wird er auf 165€/Monat genommen, dann, wenn alles gut läuft auf 450,-€ usw. Seine Leistungen werden dementsprechend gekürzt. Jetzt die Frage: muss er die Kosten für die Unterkunft selbst tragen, wenn er mehr verdient?

LG

Marina

Antwort
von atzef, 69

Je mehr er verdient, desto mehr wird mit seinen Leistungsansprüchen verrechnet bis die gegebenenfalls völlig wegfallen.

Als Urkainer aber kommt er eigentlich aus einem sicheren herkunftsland, hat folglich keinerlei Anerkennungschancen und sollte daher eher zügig abgeschoben werden...

Kommentar von tanztrainer1 ,

Von wegen sicher, da tobt doch seit 2014 auch ein Bürgerkrieg, wohl ganz vergessen, weil man fast nur noch über Syrien berichtet!

Kommentar von atzef ,

Nein, da tobt kein Bürgerkrieg. Bzw. ist dieser Bürgerkrieg eben nur auf eine relativ kleine Region begrenzt. In anderen Teilen der Ukraine oder eben in Russland können Menschen, die dort wegen der Kriegshandlungen flüchten müssen, völlig sicher unterkommen, ohne Angst um Leib und Leben haben zu müssen. 

Antwort
von tapri, 35

selbstverständlich muss er, sobald er das kann, selber für seinen Unterhalt aufkommen. Also genauso wie jeder andere Bürger in diesem Land. Je mehr er verdient desto weniger bekommt er vom Staat. bei € 165.- ist es ihm nicht zumutbar seine Unterkunft selber zu bezahlen, also wird ihm diese nach wie vor gewährt. Interessant wäre zu wissen, wie er als Ukrainer überhaupt einen Asylanten Status erreicht hat...... Ukraine gilt nicht als unsicheres, anerkanntes Land

Kommentar von tanztrainer1 ,

Von wegen sicher, da tobt doch seit 2014 auch ein Bürgerkrieg, wohl ganz vergessen, weil man fast nur noch über Syrien berichtet!

Kommentar von tapri ,

es geht darum ob es anerkannt ist und das ist es im Moment nicht

Antwort
von maja11111, 65

wenn er eine arbeitserlaubnis hat und seinen lebensunterhalt selbst verdient, dann muss er auch seine kosten selbstverständlich selber tragen. er bekommt ja dann auch keine asylleistungen mehr, sondern bei nicht-arbeit alg2.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community