Asylanträge schon im Ausland stellen?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 1 Abstimmungen

4 100%
6 0%
5 0%
3 0%
2 0%
1 0%

1 Antwort

Grundsätzlich ist das ein schöner Gedanke. Viele Leute haben sich schon lange bevor die Fluchtbewegungen ihren Höhepunkt erreicht hatten, dafür eingesetzt in deutschen Botschaften im Ausland Asylanträge anzunehmen und zu bearbeiten. Damals hat die Politik das nicht gewünscht. Heute wird das oftmals von genau denen gefordert die es damals vehement ablehnten (mit dem Argument man dürfe es potentiellen Asylbewerbern ja nicht zu einfach machen).

Heute ist das leider nur besonders in den Ländern aus denen die meisten Flüchtlinge kommen nicht mehr so einfach umsetzbar. Die Botschaft in Syrien bspw. ist aufgrund des Krieges selbst für deutsche Staatsbürger nicht mehr zugänglich (http://www.damaskus.diplo.de/). In anderen Fällen würde es sofort auffliegen wenn politisch Verfolgte einen Antrag auf Asyl in der jeweiligen Botschaft abgeben würden. Das Problem ist ja, dass sie die Botschaft ersteinmal wieder verlassen müssen und damit dem jeweiligen Regime - mindestens kurzzeitig - wieder ausgeliefert wären. Beispiel hierfür ist Julian Assange der seit Jahren die equadorianische Botschaft in London nicht verlassen kann, weil er sofort verhaftet würde (und England ist nicht einmal ein anerkannter Unrechtsstaat oder gar ein Krisengebiet). 

Die Idee die du benotet haben möchtest finde ich gut. Aber die Umsetzung ist leider nur sehr eingeschränkt möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung