Astronomie-Freunde gesucht!?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nun ja, ich hab auch keinen in meinem Freudeskreis oder der Familie, der meine Interessen teilt. Oder wenn er sie teilt, dann nicht auf dem Niveau, das ich mir inzwischen angelesen habe.
Ich denk mal, spätestens beim Bethe-Weizsäcker-Zyklus wüssten 100 % nicht mal, wovon ich überhaupt rede.
Und ich bin knapp 3mal so alt wie du, habe allerdings meine Kontakte nie nach solchen gemeinsamen Interessen ausgerichtet.
Und beginne gerade erst, völlig dazu zu stehen, dass ich eben teilweise ein Nerd bin. Also meine Interessen habe, völlig egal ob sie gemeinschaftstauglich sind.

Aber mein Interesse ist eben nur ein Teil meines Lebens. Den kann ich mit Büchern und Zeitschriften ausleben, im Betrachten von Wissenschaftssendungen und Internetsites und auch in Foren wie diesen.

Selten durch Fragen, denn eine Suchmaschine kann ich allein bedienen. Sondern durch das Lesen von Fragen. Denn dadurch habe ich schon viel gelernt, natürlich eher aus den Antworten.
Da merkt man, was man nicht weiß, und ganz gelegentlich auch, was man mehr weiß.
Oder wo die kleinen Ungenauigkeiten sind, über die sich die Experten streiten, ohne dass der Fragesteller mehr als "Bahnhof" versteht.

Jedenfalls ist dieses Forum ein Teil meines Lebens, nicht der wichtigste, hinter Familie und Freuden, aber für mich sehr aufbauend.
Hier muss man sich nicht dafür rechtfertigen, dass man d²sp³-Hybride, Reverse Transkriptasen oder Rückseitenwetter kennt.
Betätige dich - mit der gebührenden Vorsicht - als Experte.
Da "wird dir zurechtgerückt", wie uns Vernona sagen würde, oder es hieße "was erlaube max?".

Wie heißt es, "wir freuen uns auf weitere Beiträge von dir". Und ich bin in Physik etc. auch nur Autodidakt, allerdings vorbelastet durch ein naturwissenschaftliches Studium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cg1967
22.11.2015, 02:31

Oder wo die kleinen Ungenauigkeiten sind, über die sich die Experten streiten, ohne dass der Fragesteller mehr als "Bahnhof" versteht.

DH! DH! DH!

0

Hallo,

Astronomie ist auch eins meiner Hobbys. Ich wähle bewusst das Wort "Hobby" weil ich nicht mein ganzes Leben darauf ausgerichtet habe :-)

Aber leider gab es nie wirklich jemanden der dieses Interesse geteilt hat.

Stimmt, da gebe ich dir Recht. Wenn es um die Ereignisse geht mit dem das nicht-fachkundige Publikum etwas anfangen kann, dann ist das Interesse groß, aber sobald es etwas spezieller wird, geht das Interesse flöten. Meteorströme, Finsternisse, Kometen oder atmosphärische Erscheinungen - da hört man gerne zu und stellt auch Fragen, alles andere ist zu speziell.

Ich verfüge über vier Teleskope (da wird aber bald aufgerüstet) und hin und wieder gucken auch ganz gerne mal Leute durch. Zu beobachten ist, dass bereits nach wenigen Sekunden nach dem nächsten Objekt gefragt wird oder man "fertig" ist mit gucken. So sieht man natürlich nie die Staubbänder von M31 :-)

Schau dich mal bei Google um nach Astronomie-Vereinen oder nach Gartensternwarten. Da findest du garantiert Gleichgesinnte in deiner näheren Umgebung :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anfang 2009 habe ich mich erstmals dem Thema Astronomie gewidmet, dann die Verbindung der Astronomie mit den älteren Kulturen z. B. der Maya. Extraterestrische Besucher auf der Erde und der Zusammenhang der Regierung. Ich habe selbst ein Teleskop und hatte auch schon mehrere Ufosichtungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von max67
22.11.2015, 11:38

Danke für deine Antwort paranomaly :-)

Aber weißt du, mir geht es bei dem Thema eher um wissenschaftliche Fakten bzw. Theorien (gerne auch mit etwas philosophischen Anstrich). Von Spekulationen wie Ufosichtungen und Regierungsverschwörungen, bin ich jetzt nicht unbedingt ein Fan. Aber dennoch Danke für die Antwort.

0

Ich beschäftige mich auch schon sehr lange mit diesem Thema, habe zuhause auch ein eigenes Teleskop Etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?