Frage von ErbseNrOne, 92

Astronomie / Astrologie lernen (Berufe)?

Ich hoffe dass mir zu dieser späten Stunde noch jemand auf meine Fragen Antworten geben kann. Also ich habe folgendes Problem: Ich habe einen Hauptschulabschluss und bin seit 4 Jahren immer noch auf der Suche nach einem passenden Beruf. Leider konnte ich mich bis jetzt immer noch nicht so recht entscheiden, oder es haperte am Anschluss. Was mich aber schon immer fasziniert hat, ist das Universum und alles was um unsere Erde so umher existiert. Allerdings bin ich nicht gerede der Beste in Mathe, und Physik ist auch keine meiner Stärken. Doch ist nicht beides dafür wichtig? Welche Berufe gibt es da überhaupt, und was muss man tun um sie zu lernen? Muss man dafür nicht studieren? Kann ich überhaupt studieren gehen, oder brauche ich dafür einen höheren Abschluss? Lohnt sich dass in meinen Alter überhaupt noch nachzuholen (22)? Habe ich überhaupt Chancen? Das waren jetzt viele Fragen, aber ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen :)

Antwort
von Agronom, 92

Erstmal zur Begriffsklärung:

Astrologie gibt es keine Lehrberufe, dabei geht es auch nur um Horoskope und ähnlichen Humbug.

Astronomie erfordert ein Studium und da braucht man definitiv sehr gute mathematische Fähigkeiten. Für ein Studium brauchst du auch noch einen höheren Schulabschluss.

Ansonsten gibt es natürlich auch an Einrichtungen wie dem DLR Möglichkeiten für gelernte Elektroniker- oder Mechanikerberufebzw. Lehrstellen. www.dlr.de/dlr/jobs/desktopdefault.aspx/tabid-10642/

Mit deinem Alter ist es natürlich schon etwas spät, aber sicher nicht zu spät. Ich habe bisher auch nur das Abitur als höchsten Abschluss, stehe aber nun kurz vor meinem Bachelorabschluss, den ich auch erst mit 22 begonnen habe.

Expertenantwort
von uteausmuenchen, Community-Experte für Astronomie & Universum, 49

Hallo ErbseNrOne,

ich fürchte, da werde ich Dich jetzt ein wenig desillusionieren müssen, tut mir leid. Aber Deine Voraussetzungen sind gelinde gesagt nicht die besten, um Astrophysiker zu werden.

Astronomie ist als Astrophysik ein Teilgebiet der Physik. Man wird also "Astronom", indem man Physik studiert, mindestens bis zum Master of Science (also erst Bachelor, dann Master) und sich im Masterstudiengang auf Astrophysik spezialisiert.

Einige wenige Unis (Wien zum Beispiel) bieten einen eigenen Studiengang Astronomie an, der aber mit Physik sehr viele Überschneidungen hat. Durch alle wesentlichen Vorlesungen und Übungen der Physik musst Du auch da durch, die Beispielanwendungen sind halt etwas astronomielastiger.

Für ein Studium an einer Universität braucht man Abitur, mindestens aber die Fachgebundene Hochshulreife.

Bedeutet für Dich erst einmal den Zweiten Bildungsweg. Dauert nicht unter 3 Jahren vom QA ab. Du musst bedenken, dass Dir mit einem QA die ganze höhere Mathematik fehlt. Meines Wissens kommt auf der Hauptschule zum Beispiel praktisch keine Differential- und Integralrechnung ("Ableiten und Integrieren") von Funktionen vor.

Physik ist angewandte Mathematik. Der Physiker drückt jeden Gedanken in eine Formel. Der Physiker, der mag nicht nur Formeln, der fühlt sich ohne richtig nackt.

Das Herleiten von Beweisen sollte etwas sein, was Du wirklich gerne machst, sonst wirst Du an diesem Studium nicht viel Freude haben. Es ist das A und O in der Physik, eine Situation selbständig in einen mathematischen Ausdruck zu gießen, indem man sich überlegt welche Kräfte beteiligt sind und die so gewonnenen Differentialgleichungen zu lösen.

Mit einem QA ist das nicht aussichtslos, nein, das nicht. Aber es ist ein langer Weg (Vom QA weg rund 8 - 10 Jahre, wenn alles optimal läuft) und Du bist nach Deinen eigenen Aussagen nicht der Beste in Mathe und in Physik.

Üblicherweise wählt man ein Studienfach, das einem liegt und das man auch gerne ausübt, keines, von dem man schon vorher weiß, dass es nicht zu den eigenen Stärken gehört. Ich sehe einfach nicht so richtig, wie Du Dir das vorstellst, dass das bei Dir passt, wenn Du Physik eigentlich nicht so magst.

Lies Dir mal durch, was ich hier über das Studium geschrieben habe:

https://www.gutefrage.net/frage/wichtige-frage-zum-astronomie-studium?foundIn=un...

Vielleicht wäre es einfacher, die Astronomie in einem astronomischen Verein als Hobby weiter zu betreiben.

Was hast Du denn in den vergangenen 4 Jahren seit Deinem Abschluss gemacht? Eine Ausbildung? Vielleicht kann man darauf in eine interessante Richtung aufbauen? Einen M10 nachzuholen wäre zum Beispiel eine erheblich naheliegendere Herausforderung. Damit könntest Du dann auch auf eine FOS oder BOS. Je besser Deine Qualifikation, desto interessanter werden auch die beruflichen Möglichkeiten.

Du musst ja nicht unbedingt als Astronom enden. Vielleicht ist aber der erste Schritt, Dich erst mal um einen höheren Schulabschluss zu bemühen (u,U berufsbegleitend), gar keine schlechte Idee. Und wenn das geklappt hat, dann eröffnen sich vielleicht Möglichkeiten, an die Du heute noch gar nicht denkst.

Grüße

Antwort
von YellowBrickRoad, 15

Hey :)

Es ist zwar schon etwas her, dass du diese Frage hier gepostet hast aber ich wuerde dir dennoch gerne ein kurzes feedback geben.

Zunaechst; Mit einem Astrophysik- oder auch Astronomie Studium habe ich selbst keine praktischen Erfahrungen gemacht. Allerdings wuerde ich dir gerne etwas anderes Wichtiges mit auf deinen Weg geben.

Es mag sein, dass du auf einer Hauptschule gewesen bist. Doch weiß man heut zu tage, dass das rein gar nichts ueber deine wahren Talente/Faehigkeiten aussagt und in vielen Faellen auch nichts ueber deinen wahren IQ.

Goethe hat einmal gesagt, dass jedes Kind von Natur aus hochbegabt ist. Erst die sozialen Verhaeltnisse, Umwelteinfluesse (bitte nicht falsch verstehen) sowie schulische Rahmenbedingungen sorgen dafuer, dass wir Kinder/junge Erwachsene am Ende jeder Schulzeit (egal ob Hauptschule oder Gymnasium) diese Hochbegabung zu 98 % verloren haben. Unsere individuellen Faehigkeiten, da niemand von uns (egal ob Hauptschueler oder Gymnasiast) eigens auf das, was er platt gesagt am Besten kann, trainiert und gefoerdert wird.

Schon als ich deine Frage las - waren mir die Antworten unter ihr klar. Und das fand ich wieder einmal sehr schade.

Natuerlich - kannst, darfst und sollst du dein Abitur nachholen, wenn du das moechtest! :) Dein natuerliches Interesse an diesem Themengebiet ist vorhanden - mehr braucht es nicht. Du bist auch keineswegs zu alt dafuer. Die Grenze liegt da meine ich irgendwo bei 30 und du wuerdest dich wundern, wie viele der besten Studenten (die ich zBsp. auch persoenlich kenne) selbst niemals auf einem Gymnasium waren aber durch ihren spaeteren Willen und Ehrgeiz diesen Weg erfolgreich bestritten haben. Tu es! :) Und wenn du dein Abitur dann in der Tasche hast kannst du weiter schauen. Ob dich die Astrophysik im Anschluss nach wie vor noch fasziniert und du diesen Studiengang belegst.

Ich selbst war uebrigens auf einem Gymnasium und habe mein Abitur gemacht. Aus der Erkenntnis, die ich in dieser Zeit ueber einige meiner Mitschueler gewonnen habe, kann ich dir wiederum ebenso versichern, dass nicht Jeder, der ein Abitur hat auch immer einen hohen IQ hat. Sie waren teilweise einfach nur sehr geschickt, was Auswendiglernen, Abschreiben und Betrug anging.

Viele Menschen, die ein Abitur haben haben es nicht verdient und viele Menschen, die einen Hauptschulabschluss haben haben es nicht verdient. 

So einfach ist das.

Ich wuensche dir jedenfalls viel Erfolg, Mut und auch Spaß auf deinem weiteren Weg. Folge einfach immer deinem Herzen. Dem Gedanken - der nie aufhoert Ruhe zu geben in deinem Kopf. Und du wirst gluecklich und erfolgreich sein. 

Alles Gute! :)

Antwort
von paranomaly, 36

Bevor man Astronomie lernt, muss man Physik studiert haben. Dann kann man auf Astronomie aufbauen. In Physik muss man gut sein und etwa so etwas ausrechnen können wie Raj bei Big Bang Theorie. Um die verschiedenen Daten von beispielsweise fremden Sternen auswerten zu können braucht man das. Man kann folgend zu dem kommen. Entweder man macht den QA und geht dann beispielsweise auf die Wirtschaftsschule, macht dann eine Ausbildung und kann dann studieren. Oder man kann nach der Wirtschaftsschule die FOS machen, dann dass Abitur und dann studieren. Ohne Studium wird man diesem Beruf nicht ausüben können, weil einem schlichtweg das Knowhow fehlt. Selbst was das Praktikum angeht, wenn man beispielsweise ein Praktikum als Physiker machen will, werden nur Abiturienten oder Studenten genommen. Es gibt Astrobiologe, Astrophysiker, Astronom.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community