Frage von ArmenienJerewan, 79

Astronaut: Wäre sein Schicksal besiegelt?

Ich habe mir eben eine doku über Astronauten angesehen. Und die Astronauten arbeiten ja auch außerhalb der Raumstation. Damit sie nicht "wegfliegen" sind sie an der Raumstation gesichert. Was wäre, wenn das Seil bzw. die Befestigung reißen würde und der Astronaut dann ins Universum "gezogen" wird. Können seine Kollegen ihn retten? Wie würde er sterben, wenn er nicht mehr gerettet werden kann?

Antwort
von butz1510, 30

Er würde sterben. Ist halt leider nicht wie in so manchem Film, wo sie den wieder einfangen können...

Antwort
von uppp27, 29

Kenn mich da auch nicht wirklich aus aber ich glaube man hat am Anzug kleine Schubdüsen mit denen man sich dann eine "Flugrichtung" geben kann.

Wie man stirbt: Ich vermute mal man erstickt da man nicht unendlich Sauerstoff dabei hat.

PS: Alle Angaben ohne Gewehr :D

Antwort
von haltderda, 30

retten könnten sie ihn vielleicht durch seil zu werfen ,aber ob das klappt? sterben wäre eigentlich ganz "angenehm". durch sauerstoffmangel wird er langsam ohnmächtig und stirbt dann

Antwort
von CHYPRO, 26

Er würde endlos im Weltraum herumtreiben und letsendlich an Sauerstoffmangel sterben.

Antwort
von dompfeifer, 24

Die einzige Rettungsmöglichkeit nach dem ungesicherten Abdriften von der Raumkapsel wäre hier eine in Reichweite verfügbare Rückstoßpistole. Ich weiß nicht, ob die zur Standardausrüstung gehört. Theoretisch wäre auch ein Einfangen durch Kollegen mit derartigen Ausrüstungen möglich, das dürfte sich aber als sehr schwierig und gefährlich erweisen. Hilfreich und ungefährlich könnte hier auch ein Lasso zum Einfangen sein

Der Astronaut wird mit dem Versiegen seiner Ressourcen sterben (Sauerstoff, Wasser, Wärme).

Antwort
von BurkeUndCo, 7

In der Regel haben Astronauten kleine Raketentriebwerke dabei (kleine Gaspistolen, die einen geringen Rückstoß und damit einen Antrieb erzeuigen.

Schafft er es nicht damit zur Raumstation zu gelangen, dann ---- Feierabend.

Denn sein Vorrat an Luft hält nur relativ kurze Zeit. Und die Raumstation umzusteuern um mit ihr nach dem verlorenen Astronauten zu suchen ist unmöglich.

Antwort
von nowka20, 13

er würde ersticken durch luftmangel

Kommentar von achimhausg ,

Durch Wassermangel ist noch keiner erstickt; stimmt!

 ;)

Kommentar von nowka20 ,

tum wir mal so, als ob du aus luftmagel wirklich luftmangel und nicht wassermangel lesen kannst!

Antwort
von achimhausg, 14

Abgsehen davon, daß da ganichts reißt, könner natürlich gerettet werden, weil es Anzüge mit Steuderdüsen gibt, oder auch Sitze, mit dennen Naviogation f. einen Einzeknen möglich ist.

Außerdem  ist er ja mit magnetischen (o.Ä.) Handschuhen usw. bei der Reparatur unterwegs und der Rest ist Sicherung, wie bei Bergsteigern.

Er triebe langsam ab im schlimmsten fall und man schösse ihm Seile o.Ä. hinterher und zögge ihn zurück.

http://www.dlr.de/next/Portaldata/69/Resources/images/11_DLR_next_aktiv/11_1_Mit...

Kommentar von achimhausg ,

Fäkal, lam ein Anruf und konnte nicht mehr editieren  ;)

Nochmal:

Abgesehen davon, daß da ganichts reißt, könnte er/sie natürlich
gerettet werden, weil es Anzüge mit Steuderdüsen gibt, oder auch Sitze,
mit denen Navigation f. einen Einzelnen möglich ist.

Außerdem 
ist er ja mit magnetischen (o.Ä.) Handschuhen usw. bei der Reparatur
unterwegs und der Rest ist Sicherung, wie bei Bergsteigern.

Er triebe langsam ab im schlimmsten Fall und man schösse ihm Seile o.Ä. hinterher und zögge ihn zurück.

http://www.dlr.de/next/Portaldata/69/Resources/images/11_DLR_next_aktiv/11_1_Mit...

Kommentar von achimhausg ,

PS: Wissen Sie, mit was für Materialien da gearbeitet wird und was so ein nur 1 mm dickes, bzw. dünnes Seil aus Kohlefaser aushält?  So ein Spaceshuttle oder die ISS, die muss, bei aller Leichtigkeit, Beschuss von  kleinen Projektilen aushalten, die auf knapp über 30000 Km/h beschleunigt werden im Labor, und, z.B das Material von schussicheren Westen (Kevelar?) wurde ursprünglich dazu entwickelt.  Ich habe noch in Erinnerung, daß sich an einen 1 mm dünnen Faden aus Kohlefaser 6 bis 8 Menschen hängen können, aber wippend  ;)

Antwort
von tommy4gsus, 35

Wenn das Seil reißen  würde, wäre das fatal. Es gibt so gut wie keine Chance für ihn, weil er dann völlig chaotisch weg schweben würde und er kann ja nicht "lenken", weil es im Vakuum keine Möglichkeit dazu gibt, es sei denn, er hätte sowas wie Lenk-Raketen am Anzug.

Kommentar von achimhausg ,

Würde mich wundern, wenn kein Notfallplan für diese extrem unwahrscheinliche Situation existiert, denn ich weiß, daß z.B. beim Fallschirmspringen Situationen geprobt werden, die noch nie in der Geschichte des Fallschirmspringens eingetreten sind, z.B., daß ein Seil bei einem Automatiksprung aus einer kleinen Maschine sich NICHT löst.

Der Springer  muss dann, während er mit voller Ausrüstung hinter dem Flieger hergezogen wird, dadurch signalisieren, daß er NICHT in Panik geraten ist und daher NICHT aus Panik den Notfallschirm reißt - was die gesamte Maschine und deren Crtew in absolute Lebensgefahr brächte - , indem er die rechte Hand auf sein Notfallschirmpack vor der Brust legt und die Linke auf den Helm.


Macht er das nicht, wird das seil gekappt und er seinem Schicksal überlassen, denn besser er stirbt alleine, als die Anderen mit ihm.

Macht er es, dann zieht man ihn wieder rein in die Maschine !


Aber wie gesagt: Ist bis dato nie passiert, oder ich habe was verpasst  ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community