Frage von najadann, 87

Astrologie: Horoskop-Berechnung?

Für eine Horoskop-Berechnung wird der Zeitpunkt der Geburt und nicht die der Zeugung verwendet. Demzufolge bleiben 9 Monate Leben im Mutterleib ohne Bedeutung. Eine Strategie die offensichtlich falsch sein muss.

Warum glauben dennoch so viele an diesen Blödsinn?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kami1a, 48

Richtig - und nur einer der vielen Widersprüche.  Der echte Profi( Astronom, Astrophysiker - ist hier auch einer im Forum) tut das eh Wahlweise als Humbug und / oder "intellektuell im tiefsten Mittelalter"ab.

Was es wirklich ist : Knallhartes Geschäft. Dabei werden auf schon abenteuerliche Weise wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert oder mit verdrehten "Wahrheiten" belegt.

Beispiel : Die Aszendenten. Die Aszendenten sind eine Krücke der Astrologie. Als diese entstand, wusste man noch nichts von der so genannten Präzession. Die Erdachse ist schräg geneigt. Um diese Neigung kippt die Erde innerhalb von 26.000 Jahren einmal komplett, alle Sternbilder werden einmal durchlaufen, in einigen Jahrtausenden wird Wega ( der Stern Alpha also der hellste), in der Leier der Nordstern sein. Übrigens gehören - anders als von Astrologen behauptet - nicht einmal 2 Sterne irgend eines Sternbildes physikalisch zusammen. Sie sind so weit - in der Tiefe - voneinander entfernt, dass sie nicht - wie wieder von Astrologen behauptet - ihre Strahlung gleichzeitig abgeben, sondern im Abstand von Hunderten oder Tausenden von Jahren. Diese Strahlung - wenn sie denn die Erde erreicht - hat die gleiche Eigenschaft wie Röntgenstrahlen. Sie trifft das Kind also nicht - wieder wie von Astrologen behauptet - ab der Geburt, sondern ebenso stark schon im Körper der Mutter. Spätestens hier kippt die gesamte Astrologie - es wäre nämlich nicht mehr die Geburt, sondern die Zeugung entscheidend. Übrigens - bei einer großen deutschen Zeitung schreiben völlig unwissende Azubis Horoskope. Noch etwas : Die Sterne der Sternbilder habe ihre Eigenbewegungen – in 5000 Jahren wird man kein Sternbild wieder erkennen – die Astrologie muss sich neue Krücken ausdenken um an unserem Geld zu bleiben.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Kommentar von LothardeDecker ,

kami1a,

das große Missverständnis der "Nicht-Astrologen" besteht darin, dass sie annehmen, die Astrologie richte sich nach den "Sternbildern" (mit der jeweiligen Konstellation bestimmter Fixsterne). Diese Annahme ist nicht korrekt, denn die Astrologie richtet sich nach den Tierkreiszeichen, die sich an unserem Sonnensystem orientieren. Auch wenn unsere Ahnen noch nichts von der Präzession wussten, orientierten sie sich doch immer nach dem Frühlingspunkt, also Null Grad Widder bzw. der Tag- und Nachtgleiche. Diese Deine irrtümliche Annahme hat Dieter Koch, der nicht nur Astrologe, sondern auch astronomisch bewandert ist, kommentiert: "Was ist dran am siderischen Tierkreis"? (http://www.astro.com/astrologie/in_vedic_g.htm). Dein Einwand wird damit hinfällig, weil der Bezug, den Du herstellst, nicht stimmt.

Eine weitere Annahme der Nicht-Astrologen lautet, dass die Planeten keinen Einfluss auf die Menschen nehmen (können) - aus welchen Gründen auch immer. Dieser Zusammenhang wird von Astrologen auch nicht hergestellt. Der Zusammenhang ist hermetischer Natur nach dem analogen Prinzip "wie oben, so unten (Hermes Trismegistos). Dieses Prinzip gilt auch in vielen naturwissenschaftlichen Bereichen (entsprechende Recherchen bitte selber vornehmen, da hier ein Thema angesprochen wird, das sehr komplex ist und den Rahmen des Fragestellers übersteigt).

Du führst hier des weiteren die "Fixstern-Astrologie" an, die nur von ganz wenigen Astrologen praktiziert wird und daher keine Rolle spielt. Sowohl die siderische wie auch die tropische Astrologie richtet sich nach Sonne, Mond und den Planeten unseres Sonnensystems. Damit sind auch in diesem Fall Deine Einwände hinfällig, weil der Bezug falsch ist - wie bereits oben konstatiert. 

Es ist also unerheblich, wie die Sternbilder in 5000 oder 5 Millionen Jahren aussehen werden, denn die Astrologie interessiert diese Fixsterne nicht. Die wenigen Astrologen, die sich bei der Analyse eines Horoskops zusätzlich der Symbolik von Fixsternen bedienen, berufen sich auf die klassische Symbolik, die (zum Beispiel im Internet) in Erfahrung gebracht werden kann. Aber noch einmal: Die Fixstern-Astrologie spielt keine Rolle und wird, wenn angewendet, nur als zusätzliche Orientierung herangezogen, um die Persönlichkeit eines Menschen (Firma, Landes etc.) zu charakterisieren.

Vergiss also bitte Deine Argumente, denn sich basieren auf der falschen Annahme, wie Astrologie angeblich funktioniert. So, wie Du sie schilderst, funktioniert sie eben gerade nicht!

Ich hoffe, Du hast etwas dazu gelernt . . .

Kommentar von kami1a ,

Ja, dass es um Geld geht und nicht um Wissen.

Kommentar von LothardeDecker ,

Hallo kami1a, 

Du überschätzt die Geschäftstüchtigkeit der Astrologen! Zumindest die der meisten - denn nur die "Star-Astrologen" können von ihren Berater-Honoraren leben. Alle anderen, wie zum Beispiel auch ich (ich nenne mich auch Astrologe) leben nicht davon. Zudem dauert es sehr lange, bis man einen Kundenstamm aufgebaut hat, der einen Astrologen ernährt.

Ich gehe davon aus, dass Deine diesbezüglichen Recherchen nicht fundiert sind. Zudem verstehst Du den "Sinn" (hinter) der Astrologie nicht. Wie (fast) alle Kritiker hast Du Dir nicht die Mühe gemacht, das "Handwerk Astrologie" zu lernen. 

Es macht keinen Sinn, die Astrologie naturwissenschaftlich erklären zu wollen. Wer das tut, hat das "hermetische" Prinzip nicht verstanden, das der Astrologie zugrunde liegt.

Lerne die Grundbegriffe der Astrologie, erstelle ein Horoskop von Dir (bitte auf die genaue Geburtszeit achten!) und überprüfe an Hand der "Big Points" in Deinem Leben, ob die astrologischen Aussagen nachvollziehbar sind.

Melde Dich dann bitte wieder im Forum, aber bitte nicht unbedingt vorher. Unqualifizierte Äußerungen zur Astrologie gibt es nämlich wie Sand am Meer! Vor allem von Leuten, die nicht einmal die einfachsten Grundbegriffe kennen.

Das sollte (auch Dir) zu denken geben . . . 

Kommentar von kami1a ,

Ich gehe davon aus, dass Deine diesbezüglichen Recherchen nicht fundiert sind.

Doch, dazu gehören 3 Astronomen und ein früherer Astrologe.Ob es reicht oder nicht - Du verdienst Geld damit

Kommentar von LothardeDecker ,

Hallo kami1a,

es geht nicht darum, was diese vier Menschen Dir gesagt oder nicht gesagt haben - sondern darum, dass DU DICH SELBST mit dem Regelwerk der Astrologie auseinandersetzt. Wie kannst Du mitreden, wenn Du nicht einmal die einfachsten Grundbegriffe kennst geschweige denn erklären kannst. Würdest Du Dich wirklich mit der Astrologie auskennen, würdest Du vollkommen anders argumentieren.

Was, bitte schön, hat denn Geld verdienen mit Astrologie zu tun? Es ist doch völlig legitim, dass jemand für eine Dienstleistung auch eine Gegenleistung erhält! Ob bezahlt wird in Geld, in Naturalien oder wie auch immer, ist doch völlig gleichgültig.

Im Übrigen: da ich auch Menschen berate mit Sozialhilfe-Hintergrund, nehme ich von diesen Menschen kein Geld. 

Ich weiß, dass es nahezu zwecklos ist, Dich von der Astrologie zu überzeugen. Das ist auch nicht mein Ansinnen - denn ob an der Astrologie was dran ist, kannst nur Du durch ein entsprechendes Studium selbst herausfinden. Dennoch - ich will Dir an einem Beispiel zeigen, dass Astrologie funktioniert. In diesem Fall die Prognose- oder auch Transit-Astrologie, die jedoch mit sehr viel Feingefühl eingesetzt werden sollte. Das Beispiel: Zwei meiner Töchter weisen in ihrem jeweiligen Horoskop erstaunliche Übereinstimmungen auf, vor allem im beruflichen Bereich. Dessen eingedenk, bat ich beide, während einer bestimmten Zeit sehr aufmerksam auf diesbezügliche Hinweise zu achten. Details möchte ich mir ersparen, da nur Astrologen sie nachvollziehen können. Fakt ist, dass im Abstand von nur einem Tag beide Töchter ihren Traumjob gefunden haben. Die eine als Psychologin in Deutschland, die andere als Dozentin an einer Uni in Ecuador (als Deutsche!). 

Alles nur ein ungeheurer Zufall? Der ist aus wissenschaftlicher Sicht nie auszuschließen. Entscheidend ist aber, wie signifikant dieser Zufall ist. Gibt es andere Gründe für eine Erklärung? Wer Gründe sucht, wird welche finden - wie absurd sie auch immer sein mögen.

Ich empfinde es als schade, dass Du so oberflächlich die Astrologie abqualifizierst, ohne auch nur selbst die geringste Ahnung von der "Materie" zu haben. Sehr schade . . .

Kommentar von kami1a ,

Ich erzählte doch dass ich auch einen früheren Astrologen dabei habe. Und der Tut das als Humbug ab das reicht mir.

Antwort
von Spacecowgirl, 13

Die astrologische Berechnung setzt beim ersten selbstständigen Atemzug ein, die ein Mensch macht und der ist normalerweise außerhalb des Mutterleibes. 

Warum glauben? Warum glauben Menschen an Gott? Ist der wissenschaftlich irgendwie bewiesen? Nein, und warum kann man dann Theologie studieren? Astrologie hat in der Menschheitsgeschichte genauso ihre Daseinsberechtigung, weil sie Menschen seit jeher interessiert. 

Sind psychologische Theorien bewiesen und auf jeden Menschen gleich anwendbar? Meines Wissens nach nicht.

Wieso funktioniert Homeöpathie? usw..

Kommentar von najadann ,

Was ändert sich bei der Sauerstoffzufuhr durch den Mund, gegenüber der Nabelschnur? Sind 9 Monate im Mutterleib kein Leben?

Übrigens, Homöopathie wirkt wie ein Placebo-Effekt, (durch Einbildungskraft, ist wissenschaftlich belegt.) 

Kommentar von Spacecowgirl ,

Homöopathischer Beweis u.a. : http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?p=280 

- reicht natürlich nicht allein aus, aber war trotzdem verblüffend

Warum ab Geburt? Es lebt selbstständig und ab dem Zeitpunkt berechnet man das. Meist weiß man auch gleich die genaue Zeit. 

Es geht in der Astrologie auch nicht um eine genaue Vorhersage, aber man kann mit ihr ganz gut Charaktere analysieren. Außerdem hat die Astrologie einen positiven Effekt auf den Menschen und kann bei Lebensfragen unterstützend wirken (so wie Tarot und zig anderer Kram)

Antwort
von LothardeDecker, 36

najadann,

ich hatte auf diesen Hinweis bereits in einem anderen Zusammenhang geantwortet. Der Zeitpunkt der Zeugung ist (normalerweise) unbekannt. Zudem: Wann verschmelzen Eizelle und Sperma? Mit der Zeugung sind also mehrere unbekannte Parameter zu beachten, um den genauen Zeitpunkt herauszufinden. 

Es gibt Astrologen, die nicht nur eine Korrektur des Geburtszeitpunktes vornehmen (wenn dieser offensichtlich falsch ist) oder diesen auf Grund wesentlicher Ereignisse im Leben eines Menschen berechnen (wenn er unbekannt ist), sondern eben auch Astrologen, die auf ähnliche Weise die "Konzeption" (Empfängnis) ermitteln. Ob das funktioniert? Man muss sich intensiv mit der Materie beschäftigen, um zu erkennen, was einen Sinn macht - und was nicht.

Es würde zu weit führen, ein Spezialthema der Astrologie (Ermittlung der Empfängnis aus astrologischer Sicht) in diesem Forum zu untersuchen. Ich bin selbst Astrologe, habe mich aber mit der Konzeptions-Astrologie zu wenig beschäftigt, um wirklich sagen zu können, wie verlässlich entsprechende Aussagen sind. 

Allerdings kann ich aus eigener Anschauung sagen, dass die "klassische" Astrologie funktioniert. Aber ein "Lippenbekenntnis" hilft niemand - man muss, wie bei jedem Wissensgebiet, die Grundlagen der Astrologie lernen. Damit ist nicht die "Gazetten-Astrologie", die normalerweise nur den Sonnenstand in dem jeweiligen Tierkreiszeichen berücksichtigt, gemeint. Diese Astrologie ist sehr ungenau. 

Wer mehr wissen will, sollte einmal einem Astrologen befragen, wie er zu seinen Aussagen kommt. Dann wird man anders über die Astrologie denken - und reden. Denn reden und wissen, wie etwas funktioniert - das sind zweierlei Dinge.

Kommentar von najadann ,

"Der Zeitpunkt der Zeugung ist (normalerweise) unbekannt."
Ok das ist verständlich, bei der Erfindung der Astrologie wusste man eh noch nichts über das heranwachsende Leben, noch weniger über die Zeugung. (Es beruhte ja alles auf Unwissenheit und Aberglauben.)

Wenn also der richtige Zeitpunkt ungenau oder gar nicht zu berechnen ist, nimmt man einfach einen falschen Zeitpunkt und hofft auf das gleiche Ergebnis zu kommen,....das ist Absurd!

Kommentar von LothardeDecker ,

najadann, 

Dein Einwand wäre zutreffend, wenn der Zeitpunkt der Geburt unbekannt ist. "Korrekturmaßnahmen" sind auch nur dann erforderlich, wenn die genaue Geburtszeit unbekannt ist. Daher geht es auch meist nicht um die Korrektur der Geburtszeit, denn in den meisten Fällen ist sie bekannt. Warum? Es besteht eine Meldepflicht von Seiten eines Geburtshelfers (Hebamme, Arzt etc.) - zumindest in Deutschland und meines Wissens in vielen Ländern dieser Welt.

Gehen wir also davon aus, dass die Geburtszeit bekannt ist, lässt sich mit diesem Wissen ein Horoskop erstellen. Nun kann man natürlich sagen: Alles Quatsch, Humbug, Geschäftemacherei etc. Um das aber beurteilen zu können, sollte man selbst zu einem astrologischen Lehrbuch greifen, um sich das nötige Wissen anzueignen (oder eine Ausbildung zum Astrologen machen - bei Interesse bitte im Internet nachschauen). Im übrigen verdienen nur ganz wenige Astrologen (oft die sogenannten "Promi-Astrologen") mit der Erstellung von Horoskopen so viel Geld, dass sie davon gut leben können. 

"Natürlich" gibt es unter den Astrologen auch "schwarze Schafe", die in allen Lebensbereichen anzutreffen sind. Aber man sollte "das Kind nicht mit dem Bade ausschütten". Nur weil einige wenige Pastoren ihren Trieb nicht kontrollieren können oder weil ein Mediziner aufgrund von Geldgier Operationen vornimmt, die aus ärztlicher Sicht nicht notwendig sind, sollte man nicht den ganzen Berufsstand verdammen. Es sind immer Menschen, die Fehler machen.

Ich kenne viele astrologische Kollegen, die integer sind und sich ständig weiter bilden, um die Astrologie nicht nur zu verstehen, sondern eben auch zum Segen anderer anwenden zu können.

Interessant ist, dass vor allem Menschen, die nicht einmal über astrologische Grundkenntnisse verfügen, so vehement gegen die "Himmelskunde" eingestellt sind. Wie kommt das? Das ist ein tiefen psychologisches Phänomen, das ich an dieser Stelle nicht weiter kommentieren möchte . . . 

Kommentar von najadann ,

"Dein Einwand wäre zutreffend, wenn der Zeitpunkt der Geburt unbekannt ist."

Du hast mich nicht verstanden: Der Zeitpunkt der Geburt ist gar nicht von Bedeutung. die Astrologen nehmen ihn weil sie nix anderes haben. Fakt ist, wenn überhaupt ein Einfluss der Sterne ausgemacht werden kann, dann beginnt er bei der Zeugung und nicht erst bei der Geburt. Anders erklärt; die Astrologie verrechnet sich um ca. 9 Monate.

Kommentar von LothardeDecker ,

najadann,

in der Astrologie ist der Zeitpunkt der Geburt sogar von zentraler Bedeutung, denn der Bezugspunkt eines Horoskops ist somit zeitlich exakt festgelegt. 

Im übrigen: kein Astrologe behauptet, das "die Sterne" (Fixsterne, Planeten, Sonne, Mond, Asteroiden - welche meinst Du?) einen Einfluss auf das Leben eines Menschen nehmen. Das ist die irrige Annahme von "Nicht-Astrologen", die diesen Zusammenhang zum Anlass nehmen, die Astrologie als Humbug abzuqualifizieren. Also, wenn Kritik, dann bitte eine fundierte!

Da ich selbst Astrologe bin, bin ich mir bewusst, wie komplex das Gebiet der Astrologie ist. Wenn Du mitreden möchtest, mache Dich bitte schlau und lerne zumindest die Grundregeln der Astrologie. In jedem anderen Forum würdest Du wegen Deiner unqualifizierten Statements nicht ernst genommen. In diesem Forum ist das leider anders, da die meisten Kommentatoren ebenfalls von der Astrologie keine Ahnung haben und nur Glaubensbekenntnisse abliefern. An die Astrologie aber muss man nicht "glauben", sondern jedes astrologische Lehrbuch vermittelt die Grundregeln, die - wie in jedem Wissensgebiet - erlernt werden können. 

Vor allem aber behaupte bitte nicht Dinge, die im Ansatz schon falsch sind. Das muss hier an dieser Stelle einmal so klar gesagt werden . . . 

Kommentar von najadann ,

Lotharde du bist einem Irrglauben verfallen der unpräziser nicht sein könnte. Erkläre mir doch bitte den Unterschied der astrologischen Einflüsse, vor Geburt und nach der Geburt.

Interessant zu lesen wäre noch der Bericht vom 
Max-Planck-Institut
Astrologie – Wissenschaft oder Aberglaube?

http://www.mpia.de/~fried/astrologie.pdf

Kommentar von LothardeDecker ,

najadann,

ES GIBT KEINE ASTROLOGISCHEN EINFLÜSSE DER PLANETEN - nur Nicht-Astrologen glauben, dass die Planeten einen Einfluss auf das Geschick des Menschen ausüben. DAS TUN SIE NICHT!

Nachdem das nun hoffentlich ein für allemal geklärt ist (ist es leider nicht, denn in fast jedem Beitrag lese ich von diesem Missverständnis, das leider nicht auszuräumen ist), versuche ich noch einmal zu erklären, warum der Zeitpunkt der Geburt für die Erstellung eines Geburtshoroskops so bedeutsam ist: Weil im Moment der Geburt der Mensch selbst leben kann, ohne vom Kreislauf der Mutter abhängig zu sein. Und - der Zeitpunkt der Geburt ist bekannt, sodass die Planetenkonstellation zu diesem konkreten Zeitpunkt festgestellt werden kann.

Das Max-Plack-Institut sollte wissen, dass es keine Diskussion darüber gibt, dass Astrologie eine Wissenschaft ist. ASTROLOGIE IST KEINE WISSENSCHAFT! Sie ist eher der Kunst oder der Psychologie vergleichbar. ASTROLOGIE FUNKTIONIERT NACH DEM HERMETISCHEN PRINZIP. Ich habe bereits darauf hingewiesen, dass es sich hier um ein ganz anderes Prinzip handelt, die Vorgänge in unserer Welt zu erklären. Es geht als nicht um ein kausales Weltbild, sondern um ein akausales im Sinne der Synchronizität nach C.G. Jung.

Solltest Du Dich mit dem von mir angesprochenem Themenkreis noch nicht auseinandergesetzt haben, so findest Du unter den entsprechenden Stichworten im Internet alles Wissenswerte.

Im übrigen bleibt es Dir überlassen, wie Du die Astrologie siehst. Mein Vorschlag allerdings: Lerne das Regelwerk - und Du wirst verstehen . . .

Kommentar von kami1a ,

Astrologie ist absurd - aber man kann Geld dami ctt verdienen.

Antwort
von dirtybobic, 16

Eine detaillierte Analyse in der genau deine Frage auch behandelt wird findest du hier: http://one-mind.net/astrologie-und-die-integrale-theorie/

Antwort
von OnkelSchorsch, 26

Aus demselben Grund, weshalb Leute auch anderen Unfug glauben und tun: aus Dummheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community