Astma + Adipositas, wie am besten Abnehmen und gesünder werden?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo, 

schön, dass du uns Dein Problem anvertraust und dabei so ausführlich wirst. So kann man sicher am besten auf die Problematik eingehen. 

Zur Ernährung: 

Da scheinst du es ja schon gut zu machen mit viel Gemüße. Die eine oder andere Portion Obst sollte auch dabei sein. 

Meiden solltest du Sachen aus isolierten Kohlenhydraten wie Pizza-, Brötchen-, Kuchenteig, Nudeln und vor allem Süßigkeiten. Schon ein Einschränken um die Hälfte kann zu sicht- bzw. fühlbaren Erfolgen führen. Wichtig dabei ist, dass du dich nicht selbst belügst, denn das tun wirklich viele ("Ich esse doch so gut wie nichts süßes. Ich hatte heute noch gar nichts   - ach , da war ja der Nachtisch. Ach, und auch noch der Schokoriegel am Nachmittag. Und die gezuckerten Frühstücksflocken...")

Zur körperlichen Aktivität:

Zum Sport kann ich dir nur wärmstens das Programm von Mark Lauren empfehlen. In sein 90-Tage-Challenge Programm kann z.B. jeder mit der für ihn richtigen Intensität einsteigen. Es geht dabei ums Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht. Ernährung spielt in diesem Programm  - also Buch -  eine ebenso große Rolle wie eine Überarbeitung des ganzen restlichen Lebensstils (Aktivität, Schlaf, Alkohol uvm. ). Schau es dir doch mal an. 

https://www.amazon.de/Fit-ohne-Geräte-90-Tage-Challenge-Männer/dp/386883513X/ref=sr\_1\_1?ie=UTF8&qid=1477243182&sr=8-1&keywords=90-tage-challenge+männer

Sonstiges:

Medikamente - so ziemlich alle, die eine starke Wirkung haben - haben über längere Zeiträume eingenommen auch deutliche Nebenwirkungen, die z.T. die Gesundheit stärker einschränken können, als es ihr Nutzen rechtfertigen würde. Also reduziere sie auf das mögliche Minimum.

Rauche nie wieder und trinke nach Möglichkeit wenig oder keinen Alkohol. 

Wenn du in diesen Maßnahmen Änderungen zu deinem bisherigen Lebensstil siehst, bin ich sicher, du wirst deinen Nutzen aus ihnen ziehen können. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanDerRems
23.10.2016, 19:31

Hallo,

nunja, wenn nicht jetzt wann dann - leichter wird es garantiert nicht mehr. Dass ich so ausführlich schreibe liegt eigentlich nur daran dass ich mich versuche in die Antwortschreiber hineinzuversetzen. Ohne Infos gibt es eben keinen Rat.

Das mit der Ernährung klingt einleuchtend, aktuell ist ein Kohl-Hack-Eintopf im Topf, der noch vor sich hinköchelt, den wird es morgen und übermorgen geben. In letzter Zeit gab es immer wieder mal etwas "schlechtes", weil ich Urlaub hatte. Nun wird aber wieder rigoros umgestellt. Süßigkeiten gibt es bei mir SEHR selten, da ich gar kein Bedürfnis danach habe. Bei mir ist es eher eine spanische Salami oder dergleichen und das eben zu oft. Aber auch damit muss Schluss sein - schließlich ist das im Prinzip fast nur Fett. Obst gibt es jeden Tag frisch im Geschäft. Dort mache ich mir immer wieder einen "Obstsalat" - also eigentlich schneide ich viele verschiedene Obstsorten in Stücke und esse das ganze dann als Frühstück.

Von dem Buch werde ich mir nachher einmal die Leseprobe auf den Kindle laden und wenn ich davon genauso überzeugt bin werde ich es mir direkt kaufen, dann kann ich ab morgen schon anfangen!

Bzgl. Medikamente - auch das klingt sehr plausibel. Ich ertappe mich wirklich ständig nach der kleinsten Anstrengung damit, dass ich mein Bedarfsmedikament nutze. Ich werde wohl versuchen müssen es auch einfach ohne auszuhalten und mich wieder mehr auf die Atmung konzentriere.

Hast du bzgl. den häufigen Krankheitsphasen auch noch eine Idee? Da sollte ich noch dazu sagen. In der Kindheit hatte ich eine Lungenfunktion von ca. 55%. Heute liegt die bei 104%. Das war vor ca. 6 Monaten beim Lungenfacharzt, weshalb ich dort mehr oder weniger einfach wieder weggeschickt wurde.

Viele Grüße und vielen Dank für die schnelle Antwort!

0