Frage von philo777, 31

Asthma, Allergie oder was? Wer kann mir helfen?

Ich war beim hno, Kardiologen, lungenarzt... Alles ok bis ich dann dem Lungenarzt gezeigt habe welche Geräusche ich beim einatmen mache. Er meinte es wäre Asthma aber die Werte Passen nicht zu einem Asthma ?! Man kann doch nicht anhand einer Aussage die Diagnose stellen obwohl alle Messungen nicht darauf hindeuten. Ich bin tagsüber extrem schlapp und mir ist teils Schwindelig :( und ich muss ein Spray (salbutamol) Ca 2-3 täglich benutzen um überhaupt ohne Geräusche atme. Zu können... Copd wird ausgeschlossen da ich mit 25 zu jung bin ^^! Ich weis echt nicht mehr weiter und gerade das Geräusch beim einatmen mit dem ständigen räuspern sowie Schleim im Hals und die Müdigkeit machen mich fertig :(

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Dxmklvw, 14

Ärztliche Meinungen einholen kann äußerst verwirrend sein, weil es viel mehr ärztliche Meinungen gibt als Ärzte.

Ich würde empfehlen, einfach einen anderen Arzt oder Facharzt aufzusuchen und zu hoffen, daß dieser gründlicher vorgeht.

Nebenbei kann es aber sinnvoll sein (weil man ohnehin jede Menge mutmaßen kann, ohne etwas zu wissen), auch an Hausstaubmilben oder sonstige winzige Teilchen zu denken und vorsorglich regelmäßig das Kopfkissen zu waschen oder zu erneuern und zumindest das zu meiden, von dem man bereits weiß,daß es ständig seltsam riecht oder Dämpfe ausscheidet oder eine Staubschleuder ist (manchmal ist es sogar der Staubsauger selbst).

Auch Schimmelpilz (unter der Tapete und sonst nicht zu sehen) oder eine lange nicht renovierte Wohnung kann allerlei Übel verursachen.

Mit vertretbarem Aufwand kann man mitunter manches verbessern, ohne Gefahr zu laufen, daß es schadet.

Antwort
von Muggelchen71, 8

Beim Asthma hat man eine verlängerte Ausatmung und ein Atemgeräusch, nicht beim Einatmen. Das weißt ehr auf eine Störung am Kehlkopf hin.

Asthma ist eine Anfallsleiden, das heißt zwischen den Anfällen geht es einem gut und die Werte beim Arzt sind alle gut.

Bei Belastung oder bei Kontakt mit Allergenen kann es dann aber zu Beschwerden kommen.

Vieles ist auch psychisch und mit Angst verbunden, was dann wiederum zu Atemnot führen kann.

Sprich mit den Ärzten und gehe hin, wenn es Dir nicht gut geht, damit sie das gleich untersuchen können.

Gute Besserung

Antwort
von evina21082, 12

Auf jeden Fall eine weitere Meinung eines anderen LungenArztes einholen. Ich selbst habe zum Beispiel Nichtallergisches Asthma - kein Arzt hat etwas gefunden und kein Allergietest zeigte etwas an... meine Pneumologin (Lungenarzt) hat an meinen Messwerten wohl etwas erkannt und ich habe auch Spray bekommen... mal hab ich mehr Lzftbeschwerden, mal weniger... *GUTE BESSERUNG*

Kommentar von philo777 ,

Beim ein oder ausatmen ?

Kommentar von evina21082 ,

ein- und ausatmen... habe dabei so komisch gefiept... Sorry für die späte antwort!

Antwort
von stonitsch, 7

Hi philo777,beim Abhören der Lungen ist oft Giemen,Pfeifen oder Brummen wahrnehmbar.Wurde eine Genaue Auskultation gemacht?wenn die Geräusche-können auch leise sein-da sind ist es oft ein Asthma bronchiale.Ursache oft infekt-allergisch.Bei Rauchern kommt es manchmal auch nach langer Zeit zum "Raucherhusten",auch kommt es zum Auswurf.Das ist meist eine chronisch-obstruktive Bronchitis,die unbdedingt erkannt und behandelt werden muss.Sonst werden die kleinen Lungenbläschen grösser,was die beatembare Fläche mindert.Folge Atemnot.Der Langenfacharzt sollte helfen können.Auch Herzprobleme könnten vorliegen.LG Sto

Antwort
von WellnessVision, 5

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community