Frage von RollercoasterXX, 72

Assozial Werden Das Geringere Übel?

Guten morgen, der Titel ist vielleicht schlecht formuliert mir viel nichts besseres ein.

Ich habe eine soziale Phobie und ein extrem niedriges Selbstbewusstsein weswegen ich jetzt in Behandlung bin. Nachdem ich heute mein erstes AD bekommen habe wurde ich gleich euphorisch (ich weiß Placebo).

Ich habe mir jetzt vorgenommen das komplette Gegenteil meiner jetzigen Persönlichkeit zu werden. Als Vorbild habe ich mir einen ehemaligen freund genommen. Dieser war in Therapie wegen Aggressionen. Er hatte nie Angst seine Meinung zu sagen, hat aber auch oft übertrieben indem er andere beleidigt hat und sogar einen zusammengeschlagen.

Ich könnte niemals ausrasten selbst wenn ich es mir wünsche. Dieser Typ hatte aber schon 4 Freundinnen und das waren alles die hübschesten der Stadt. Dabei hat er garnichts, kein Führerschein, Hauptschulabschluss und ja..... Ich habe alles, fahre Mercedes, immer gute Klamotten, teures Parfum usw aber was bringt es mir? Nichts weil er ein riesen Ego hat und ich nicht. Selbst wenn die geilste Schnitte der Stadt mich ins Bett zerren will renne ich weg.

Das bringt mich jetzt so zum nachdenken was bei mir schiefgelaufen ist. Ich war als Kind sehr aufbrausend und habe viel Ärger gemacht. Vielleicht schlummert ja tief in mir noch was vom früheren Selbstbewusstsein dass etwa ab der Pubertät flöten ging?

Meine Frage ist es möglich innerhalb 3 Monate Therapie komplett ausgewechselt zu werden? Solche "assozialen egos" müssen sich doch ständig fühlen als wären sie auf Drogen weil bei mir nur durch Drogen die Hemmungen wegfallen. Was wäre es schön ständig so zu sein? Ich will nicht mehr beruflich weiterkommen oder so, ich würde gerne arm sein dafür mich aber gut fühlen!

Antwort
von bikerin99, 17

Eine Therapie wechselt dich nicht aus, sondern es ist ein Prozess und nur du kannst an der Veränderung mit Unterstützung des Therapeuten arbeiten.
Es gibt ein Selbstsicherheitstraining bei der Verhaltenstherapie, bei denen du Skills ausprobierst und danach im wirklichen Leben umsetzt und trainierst. Du wirst dadurch keine andere Person, sondern du lernst dein bisheriges Verhalten zu ändern. Dadurch wächst wahrscheinlich auch dein Selbstbewußtsein.
Dein Vorbild, dieser Freund, würde ich eher als dissoziale Person einstufen und der ist nur scheinbar attraktiv. Vor solchen Typen kann sich Frau nur in Acht nehmen und die Flucht ergreifen.
Suche dir Freunde, die dich akzeptieren wie du bist und in deren Gegenwart du dich wohl und ebenbürtig fühlen kannst.
Alles Gute.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Psyche, Psychologie, 24

Hallo RollercoasterXX,

nein, Du kannst Dein Ego nicht komplett auswechseln. Es funktioniert nicht und würde Dich auch nicht glücklich machen.

Es sind vermutlich eher Gedanken, die nun zu Therapiebeginn kommen, das ist normal, vergeht aber auch wieder. Bitte lasse Dich einfach nur auf die Therapie ein und versuche alles, was Dir guttut, mitzunehmen.

Alles Gute

Buddhishi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community