Nicht liebenswerte Nachbarin loswerden, wie?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn der Vermietung egal ist, dass ihre Wohnung einer extremen Wertminderung unterliegt, dann kannst du da wenig tun.

Sofern eure Lebensumstände durch sie nicht unmöglich ins Grauenvolle getrieben werden, kann sie in ihren eigenen vier Wänden machen, was sie will, wenn die Vermietung nichts unternimmt.

Sollte es eurer Ansicht nach nicht mehr gehen, hilft es nur, den Vermieter noch einmal anzusprechen und auszudrücken, dass wenn er nichts unternimmt, ihr das Weite suchen werdet.

Kann mir sehr gut vorstellen, wie nervig das ist, aber ihr als Mieter könnt da wenig bis gar nichts machen, sofern nichts Größeres passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Notfalls mal beim Mieterbund / Verbraucherschutz anfragen.

Ein Anwalt wäre natürlich auch eine Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher hast kommt denn das teilweise ganz interne Wissen zur Nachbarin? Und wenn ich mir Deine Zeilen hier so durch lese, solche Worte benutze ich nicht und schon gar nicht für meine Mitmenschen!

Wenn die Frau ein Alkohol-Problem hat, ist sie krank und bedarf Hilfe! Zumindest für den minderjährigen Sohn wäre aktuell das Jugenamt der richtige Ansprechpartner!

Und vielleicht solltest Ihr Euch eine andere Bleibe suchen, wenn denn alles so schrecklich ist!

Mein Rat ist also, entweder Hilfe anbieten und auch umsetzen - oder umziehen!

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kartoffelbrei07
28.08.2016, 21:37

Also am Anfang war sie ja nicht so und da hat sie uns das erzählt und meinte alle anderen sind A***... und ja wir haben alle schon Hilfe angeboten aber sie meckert nur rum und schreit einen an. Wenn du in so einer Situation bist, dann redest du nicht mehr gut über Mitmenschen. Sorry und das werde ich auch nicht, da sehe ich kein Verständnis.

0

Ich würde mir mehr Sorgen um das Kind machen. Kann man da nicht das Jugendamt oder andere Behörden nerven. Vom Müll und Unrat, und natürlich auch der besoffenen Mutter, geht doch eine gewisse Gefährdung für das Kind einher. Notfalls muss das Kind da raus - die
Mutter spielt für mich in der Situation erstmal keine wichtige Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kartoffelbrei07
28.08.2016, 21:39

Das regt mich am aller aller meisten auf. Die Tante vom Amt war da und bis heute nichts passiert. Das tut mir echt leid, da der Junge manchmal durch das kleine Fenster im Bad klettern muss, weil die Mutter schläft und er keinen Schlüssel hat

0
Kommentar von schmiddihb
28.08.2016, 21:43

Das glaub ich dir. Aber man muss die Behörden immer wieder nerven und vielleicht auch mal "drohen", damit an die Öffentlichkeit zu gehen, weil das Kind gefährdet ist und die gesundheitlichen Gefahren (Müll, Geruch, Ungeziefer etc) einfach vorhanden sind und auch die anderen Mieter gefährden.

0

Aussitzen bis Sie wegen Mietrückständen raus fliegt oder selbst umziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn Jugendamt und Polizei ( das wären meine Tipps gewesen) nichts unternehmen, dann zieh' aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn das alles stimmt - ausziehen. Was anderes kann man nicht raten, sonst bekommt ihr keine Ruhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?