Frage von lilao, 89

Ass und Aspirin?

haben doch den gleichen Wirkstoff, oder? aber Aspirin hilft bei KopfSZ und ASS bei dem Ziel der Blutverdünnung.

also ist das ein Medikament und 2 Handelsnamen??

Danke für die Antworten :) lilao

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FelixFoxx, 65

Beides hat den gleichen Wirkstoff Acethylsalicylsäure und auch die gleiche Wirkung, schmerzhemmend und Verhinderung der Thrombozyten-Aggregation (und damit Verlängerung der Blutgerinnungszeit). Lediglich die Dosierung ist unterschiedlich. Während bereits 100 mg Wirkstoff ausreichen, um die Blutgerinnungszeit zu verlängern, braucht man 500 mg Wirkstoff, um eine schmerzhemmende Wirkung zu erreichen.

Kommentar von Hooks ,

Ach, ist ja interessant... und bei schweren Menschen reichen die 500 mg auch nicht aus...

Was hat jetzt die Blutgerinnungszeit mit verstärkter Monatsblutung zu tun?

Kommentar von michi57319 ,

Alle Stellen im Körper, die eine offene Blutung haben, bluten stärker, wenn die Thrombozytenaggregation gehemmt ist.

Dabei ist es dann egal, ob es sich um Nasenbluten, eine Schnittverletzung, oder eben die Mens handelt.

Kommentar von FelixFoxx ,

Danke für den Stern.

Antwort
von LiselotteHerz, 58

Wie Spezialwidde ganz richtig schreibt, ist ASS die Abkürzung für Acetylsalycilsäure.

Manche Hersteller schreiben eben ASS drauf (z.B. die Firma ratiopharm) oder sie verkaufen es Dir unter dem Handelsnamen Aspirin. Der Wirkstoff ist identisch.

Gegen Kopfschmerzen nimmt man ASS 500 mg, zur Blutverdünnung nehmen Menschen mit Schlafanfallrisiko lediglich 200 mg ein, manche sogar nur 100 mg - das entscheidet der behandelnde Arzt. lg Lilo

Kommentar von Wurzelstock ,

Vielleicht noch eine Erweiterung:

Die Acetylsalicylsäure wurde von der Firma Bayer Leverkusen entwickelt. Die lange vorher bekannte Wirkung von Salicylsäure, enthalten in der Weidenrinde (Salix alba), und ihre Anwendung wurde vor allem durch deren beißenden Geschmack, sowie deren hohe Magenunverträglichkeit beeinträchtigt (Kristalle). Das war der Grund für die Entwicklung der Acetylsalicylsäure.

Das zur Tablette verarbeitete Produkt kam unter dem geschützten Namen Aspirin in den Handel. (Nach dem ersten Weltkrie verlor Bayer den Patentschutz für den Namen Aspirin.)

Zubereitungen unter dem Namen Acetylsalicylsäure oder anderen Namen sind sogenannte Generica, die nach Ablauf eines Patentes von jeder Firma hergestellt und nach der Zulassung vertrieben werden dürfen.

Zur Blutverdünnung - das Wort ist einfacher und geläufiger als der Terminus technicus - wird der Arzneistoff erst seit den 70er Jahren eingesetzt. Ein Grund war, dass die bis dahin vornehmlich verwendeten Mittel mit hohen Risiken behaftet waren, die nun oft durch die problemlosere Ass ersetzt werden konnte.

Antwort
von Nightwing99, 53

Bei der Thrombozytenaggretationshemmung bitte.
Der Begriff Blutverdünnung ist falsch und als solcher äußerst irreführend. Es gibt keine Wirkstoffe die dein Blut verdünnen.
Auf jeden fall ist es eine Sache der Dosierung und der Wirkstoffmenge daher ja ASS ist in Aspirin enthalten sollte aber nicht plötzlich regelmäßig genommen werden damit die eigenen Blutplättchen nicht mehr so schnell miteinander verklumpen.

Kommentar von Nightwing99 ,

da fehlt ein Wort Aspirin sollte natürlich nicht plötzlich mit dem Ziel genommen werden.

Kommentar von Hooks ,

Warum nicht plötzlich regelmäßig?

Manchmal treten ja Zeiten auf (beginnender Infekt z.B., oder Rheumaschmerzen), wo man das Medikament nehmen muß, und dann hilft ein einzelner Tag nicht viel. Dann nimmt man das ja schon mal mehrere Tage nacheinander.

Kommentar von Nightwing99 ,

Du hast mich falsch verstanden ging mir eher darum das Leute nicht plötzlich der Meinung sind ah ich nehm ja ASS 100 gegen meine Kreislauferkrankungen kann ich ja auch mal auf Aspirin schmerztabletten ausweichen die im Regelfall immer deutlich höher dosiert sind ich komm aus der gesundheits- und pflegebranche daher alles schon erlebt.

Antwort
von WillyWanker, 28

Wie meine Vorredner richtig gesagt haben, beinhalten beide Medikamente den selben Wirkstoff. Der Grund für die unterschiedlichen Namen ist einfach: Rechte! Bayer hat sich Aspirin gesichert, damit muss Ratiopharm sich was anderes aussuchen. Und dann ist es eben ASS geworden (wie genau, kannst du bei Ratiopharm anfragen ;-)).

Wenn Opel ein neues Auto raus bringt, nennen sie es ja auch nicht Golf. Den gibt's ja schließlich schon.

Antwort
von AppleTea, 17

Ja das ist das gleiche. Nur Ass hat ne geringere Dosis. Deshalb soll man ja auch kein Aspirin nehmen, wenn man eh schon Gerinnungsstörungen hat.

Kommentar von Wurzelstock ,

Die Generica gibt es in den gleichen Stärken wie Aspirin.

Kommentar von AppleTea ,

Man nimmt ASS aber i.d.R. als Gerinnungshemmer, also in kleinerer Dosis. Im Prinzip hast du natürlich recht.

Antwort
von Spezialwidde, 39

Ass ist der Wirkstoff Acetylsalicylsäure, der in dem Medikament Aspirin enthalten ist.

Antwort
von reblaus53, 36

Der Wirkstoff ist der Gleiche, nur die Dosierung ist anders. ASS zur Blutverdünnung enthält meines Wissens 100 mg Wirkstoff, bei der Kopfschmerztablette sind es 500 mg.

Antwort
von WernerBack, 13

genau, gleicher Wirkstoff!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community