Frage von nassick, 70

Aspekte für eine Beurteilung von Heilerziehungspflegern, Pflegern, Erziehern, Pädagogen?

Hallo! :) Ich würde mir gerne eine Beurteilung für meine Arbeit mit behinderten Kindern und Jugendlichen ausstellen lassen. Was gehört da rein?

Lieben Gruß Nassick

Antwort
von mia68, 59

...derjenige, der befugt ist, so eine Beurteilung zu erstellen, sollte das eigentlich zur Genüge wissen.

Daher: Wieso fragst du !?  

Kommentar von nassick ,

Weil ich in der Zwischenzeit schon drei gelernte Heilerziehungspfleger gefragt habe und recht schwammige Antworten erhielt. Deshalb versuche ich möglichst viele mögliche Aspekte einzuholen um Vollständigkeit zu erlangen. Zudem tue ich der Dame, die diese Beurteilung ausstellt sicher auch einen Gefallen, wenn ich ihr eine Art von Leitfaden vorlege.

Hast du Ideen?

Kommentar von mia68 ,

Entscheidend ist da sicherlich, in welchem Rahmen deine Arbeit dort stattgefunden hat - ´ne Art Praktikum erfordert ja ganz andere Kriterien als eine Arbeit, für die dir vorab schon qualifiziert warst/bist!

Denke, das sollte man somit in jedem Fall individuell handhaben. Und auch das wissen diejenigen, die es angeht, in aller Regel (selbst).

Hat sich die besagte Dame denn in irgendeiner Weise unsicher gezeigt, oder dich um irgendwelche "hilfreichen Hinweise" diesbezüglich gebeten?!

   

Kommentar von nassick ,

Hey,

es ist eine ehrenamtliche Tätigkeit, welche ich nun seit sechs Monaten ausführe. Meine Tätigkeiten reichen von Einzelbetreuungen bis hin zum managen großer Gruppen, verschiedenster Schweregrade. Immer auf die Entwicklung des Individuums bedacht, welche ich in den Einzelbetreuungen natürlich umfangreicher ausführe. Meiner Auffassung nach fließt in meine Arbeit jegliche Tätigkeit, bis auf die Intimpflege, eines ausgebildeten Heilerziehungspflegers mit ein. Und wenn ich jetzt ganz ehrlich bin schreibe ich hier rein, um mir selber nicht die Antwort aus den Fingern saugen zu müssen ;) Wäre wirklich ein feiner Zug, wenn Du mich an einem kleinen Brainstorm teilhaben lassen könntest.

Lieben Gruß

Kommentar von mia68 ,

Ich würde dir da sehr gerne irgendwas an die Hand geben - aber es gibt da (außer dieser paar Gedanken, die ich mir gemacht habe) leider nichts, auch so gar kein "Brainstorming" meinerseits! (So viel Muße kann ich für das hier, für GF, wiederum dann auch nicht aufbringen;-))

Was mir allerdings grad in den Sinn kommt (zumal ich das Gefühl habe, du bist dir deines Tuns -und der Qualität dessen- schon sehr bewusst!): Wieso setzt ihr zwei (du und die besagte Dame) euch nicht zusammen und überlegt gemeinsam (!), was in diese Beurteilung mit hinein gehören könnte, und in welcher Form dies dort geschrieben steht!? Ihr beide seid doch "am dichtesten dran" an allem, was du dort geleistet hast...

Noch dazu, wenn es sich um eine ehrenamtliche Arbeit handelt, gibt es ja keine verbindliche Verpflichtung, so eine Art "Zeugnis" auszustellen; allein insofern fänd´ ich es sehr naheliegend, etwas ganz individuell zu formulieren. Und außerdem deine "Vorgesetzte" (?!) damit nicht allein zu lassen, das stimmt schon.   

Kommentar von nassick ,

Also muss ich meine Faulheit doch überwinden und die grauen Zellen animieren. Danke Dir, für deine Zeit! Lieben Gruß und schönes Wochenende! xx

Kommentar von mia68 ,

Ich bin mir sicher, das machst du mit Links!! :-) Alles Gute, von Herzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community