Frage von Soollution, 58

ASOS will mich über den Tisch ziehen was soll ich tun?

Hallo erstmal

Also ich hab vor einem Monat circa etwas bei asos bestellt (230 € ungefähr) Die Sachen haben nicht gepasst und alles wurde unverzüglich zurückgeschickt. Als Rechnungsmethode habe ich einen Überweisungsschein gewählt mit klarna.

So soweit so gut.. Dann aber krieg ich eine email von asos, dass ich noch 90 Euro zahlen muss weil ich angeblich vier weitere Artikel bestellt hätte und die nicht in der Rücksendung enthalten waren. Aber ich habe nur die Artikel für für 230 bestellt. Diese sind sogar in der Bestätigungsmail von asos vermerkt.

Klarna schickt mir die Rechnung mit mahngebühr.. Aber wofür? Als ich klarna anrief, meinten die ich soll asos kontaktieren, aber die antworten nicht.

Die haben bisher kein Geld von mir, aber wollen es. Ich kann es bezeugen, dass ich nicht mehr bestellt habe. Können die mich zwingen zu bezahlen?

Was soll ich tun??? Bitte helft mir.

Danke im voraus.

Antwort
von Untoxic, 35

Wichtig ist, dass du deine Käufe bei dieser Plattform nachweisen kannst. Wenn dort nur die gekaufte Ware zu dem von dir genannten Betrag erscheint, kannst du dies dadurch belegen. Fordere schriftlich eine Stornierung der Mahngebühren und der nicht berechtigten Zahlungsaufforderung. Wenn sich die Gegenseite nicht auf deine Bemühungen einlässt, so solltest du einen Anwalt aufsuchen, um dein Recht einzufordern. Gut ist, wenn du Belege hast, die dir zugunsten ausfallen.

Kommentar von Soollution ,

Danke erstmal. Ja ich hab Belege. Hab mir den Lieferschein abfotografiert als ich die Ware bekam. Also können Sie mir nichts oder?

Klarna sagte mir Sie werden alles pausieren bis sich alles klärt und die Mahnung stornieren. Soll ich jetzt nichts machen bis/falls sich asos meldet.?

Soll ich eine Bestätigung für die pausierung und Stornierung der Mahnung  einfordern?

Dankesehr für deine Zeit. 

Kommentar von Untoxic ,

Eine Bestätigung, etwas schriftliches, das deine Position untermauert, ist nicht verkehrt. Wenn du lediglich, wie hier beschrieben, nur das gekauft hast was du auch nachweisen kannst und du belegen kannst, dass die Gegenseite dir unberechtigt Ware in Rechnung stellt die du nicht bestellt/gekauft hast, dann hast du ja nichts verkehrt gemacht. Du musst es allerdings nachweisen können, dass du im Recht bist. Deshalb hilft in solchen Fällen eine Verbraucherschutzzentrale oder der Anwalt. Beides kann mit Kosten verbunden sein und du musst überlegen, inwieweit die Sache mit einem Rechtsbeistand geklärt werden soll und ob du überhaupt einen Rechtsbeistand möchtest oder ob du es selbst auf eigene Verantwortung zu lösen versuchst. Eine schriftliche Stellungnahme mit genauer Beschreibung an die Gegenseite kann oft schon genügen, um das Problem zu klären, sofern die sich kulant verhält. Evtl. hast du jemand in deinem näheren Umfeld, der dir hierbei helfen kann. Viel Erfolg!

Antwort
von Felixie1, 37

Bezahle nur das,was du erhalten hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten