Frage von Knorpeltier, 80

Was tun, wenn nach dem Tod der einen Katze Verhaltensänderungen bei der Anderen auftreten?

Hallo ihr Lieben,

ich habe wiedermal eine Frage zum Thema Katze an euch. Ich hatte bis vor kurzem noch 2 Katzen. Am 1.5. habe ich eine von beiden krankheitsbedingt verloren.

Mir sind nun bei meiner Kleinen (4 j.) 1-2 Änderungen in ihrem Verhalten aufgefallen. Sie läuft nun öfter mauzend durch die Wohnung bzw. kommt es mittlerweile auch vor, dass sie mir am Arm klebt und zwickt und kratzt (hält mich mit den Vorderpfoten fest und strampelt mit ausgefahrenen Krallen an den Hinterpfoten an meinem Arm rum). Wenn ich abends von der Arbeit komme, kommt es mir auch hin und wieder so vor, als ob sie ''heiser'' ist. Das weckt in mir nun die Befürchtung, dass sie öfter am Tag durch die Wohnung läuft und vor sich hin mauzt und nach jemandem zum Unfug treiben sucht.

Die Frage, die sich mir aufdrängt ist nun folgende: Ist das was mir da aufgefallen ist nun ein Indiz dafür, dass sie zwingend und schnellstmöglich wieder einen Spielgefährten braucht oder ist das einfach nur eine Reaktion darauf, dass sie nicht so richtig einordnen kann, dass die Andere jetzt weg ist?

Ich bin ja dem Gedanken an eine zweite Katze generell nicht abgeneigt, allerdings wollte ich mir nicht direkt nach so kurzer Zeit eine Neue holen. Das nächste Problem, was ich darin sehe ist auch das, dass ich nicht so richtig weiß, wie meine Mina auf andere fremde Katzen reagiert und ob sie sich überhaupt an einen anderen Artgenossen gewöhnen würde..

Ich hoffe, dass mir hier jemand 1-2 Tipps geben kann.

Danke vorab LG Knorpeltier

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 44

Hallo Knorpeltier,

deine Katze trauert ! Und das sie nun maunzend und suchend durch die Wohnung geht, ist völlig normal :-(

Allgemeininfo zum Thema Trauer:

auch Katzen trauern und brauchen etwas Zeit. Die Trauer zeigt sich bei Katzen auf viele Weise, indem sie z.B. wenig Interesse am spielen hat, zieht sich zurück und frisst nicht mehr richtig. Wird dieses Verhalten allerdings schlimmer, das die Katze das Futter völlig verweigert und abmagert, oder gar depressiv wird, sollte man sich Hilfe holen.

Wenn eine geliebte Bezugsperson oder der Artgenosse stirbt, kann das die Katze in tiefe Verzweiflung stürzten und auch leider zur Unsauberkeit führen. Hier aber bitte trotzdem vom TA abklären lassen, das kein gesundheitliches Problem, wie z.B. Blasenentzündung vorliegt.

Katzen machen, genau wie wir Menschen, einen Trauerprozess durch. Der dauert von Katze zu Katze unterschiedlich lange.

Die Hamburger Katzenpsychologin und Tierhomöopathin Janine Baguhn rät dazu, etwa 1 Jahr zu warten, bis man einen neuen Artgenossen dazu holt.

Du kennst deine Katze doch am Besten. Achte mal auf ihre Körpersprache, auf die Ohrzeichen. Du wirst erkennen wie sich deine Katze gerade fühlt.

Erkundige dich mal bei TA, ob du deiner Fellnase Zylkene zur psychischen Erleichterung geben darfst. Wenn ja, das Mittel braucht paar Tage bis es wirkt. Du kannst die Kapseln öffnen und über das Futter streuen, oder auch mal mit etwas Joghurt geben. Ebenso kann auch eine Weile Feliway helfen.

Alles Gute

LG

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 40

Das Verhalten Deiner Katze ist normal, sie trauert und ruft und sucht ihren verlorenen Kumpel, das heisst also nicht nur, dass sie jemanden zum Unfug machen braucht.

Tröste Deine Katze, spiele viel mit ihr und wenn Du selber meinst, dass es an der Zeit sei, nen neuen Kumpel für Deine Katze zu holen, so tu das.

Am besten wäre es dann, wenn die neue Katze an einem Wochenende ins Häuse käme, damit Du ein Auge auf die 2 haben kannst.

Ich denke mal, dass Deine Katze sich sicher an ne andere Katze gewöhnen kann, was allerdings ne Weile dauern kann. Also niemals gleich aufgeben, denn Katzen sind soziale Tiere, die gerne nen Artgenossen um sich haben, auch wenn es öfter mal Krach gibt.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze & Katzen, 29

Naja das suchen ist Trauer :( Das mit deinem Arm ist Katzen-Spielverhalten. Da fehlt der Kumpel

Mina hatte ja nen Gefährten, also ist Sozialverhalten durchaus da. Mit einem passend ausgewählten Partner und etwas Geduld würde eine Zusammenführung sicherlich klappen.

Für sie wäre ein neuer Partner sicherlich gut. Überstürzen würde ich es  nicht. Besser ein paar Wochen länger suchen und eine Katze wählen, die gut passt, als schnellstmöglich irgendeine dazusetzen

Mein Beileid :(

Antwort
von Schlauerfuchs, 37

So trauern halt um die andere Katze und suchen diese ,da Katzen nicht so ausgeprägt trauern wie Menschen ist das nach ein bis zwei Wochen vorbei .

Antwort
von Lilly11Y, 32

Deine Katze hat fürchterliche Langeweile.

Du gehst arbeiten, früher hatte sie Beschäftigung durch die andere Katze und jetzt sitzt sie da ungewohnt allein.

Natürlich ist es das Beste wieder eine Katze anzuschaffen,

Schau dir im Netz Ratschläge zur Katzenzusammenführung an, hab Geduld dabei, dann klappt das auch.

L. G. Lilly

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten