Was muss man beim Kauf eines Rasenmähers beachten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

ich geh jetzt einfach mal davon aus das du einen normale Größe Rasen hast. Also Vorgarten und Wiese hinter dem Haus. Das ist das was der Durchschnitt hat. 

Wenn du also auch so ungefähr diese Grünflächen hast dann wäre ein normaler Rasenmäher wo du gemütlich hinterher laufen kannst genau das richtige. Welchen du aber am besten nutzen solltest musst du leider selber entscheiden. Schau mal auf diese Seite http://xn--gartengertetest-8kb.de/rasenmaeher/test-vergleich.html da findest du die verschiedensten Modelle im direkten Vergleich und kannst dir in aller Ruhe eine Meinung bilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe keine großen Flächen zu mähen (die großen Flächen werden von Ziegen, Eseln und Pony kurzgehalten) und viele Steckdosen und außerdem eine Solaranlage auf dem Dach. Daher bin ich natürlich überzeugter "Stromer". Zumal die Stromer leiser sind. Akkupflege würde mir bei einem Rasenmäher schwer fallen, vor allem im Winter. Also lieber kabelgebunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die uralte Frage!!!! Es gibt dazu keine Antwort ohne Kenntnis der Gegebenheiten! Dazu hat jeder seine Meinung! 

Kleine Flächen mit nahem Stromanschluss -  immer Steckdose! Akku-Mäher kommen aber auch ins Spiel, wenn wenig Fläche und keine steile Hanglage! (Akku-Defekt nach Jahren bedeutet aber Quasi Totalschaden - außerdem können Akku-Mäher dem hohen Unkraut immer noch nicht so gut zu Leibe rücken wie Benziner oder ein guter Elektro!) 

Der Steckdosen-Mäher siegt m.E. auch heute immer noch in der Schnittmenge : Anschaffungspreis, Wartung, Gewicht/Handling wenn es um weniger als 300 m2 geht!  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal gucke ich auf die Größe der Rasenfläche. Für einen 50qm-Rasen ist ein Aufsitzmäher bspw. eher unpraktisch bzw. überdimensioniert, für einen 2500qm-Rasen dagegen keine schlechte Wahl.

Wenn die Rasenflächen größer werden, scheiden meiner Meinung nach Stromer und Akkumäher auch aus (Stromer wegen des Kabels und Akkumäher, weil man mit einer Akkuladung dann nicht mehr hinkommt).

Ich bin eh für Mähroboter, die machen nämlich alles selbst :-) (und sind akkubetrieben, also schön leise)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man nicht pauschal beantworten, da die Wahl des Mähers von der zu mähenden Fläche abhängt und von der Beschaffenheit des Rasens, ob Golfrasen oder eher Wiese, die dreimal im Jahr genäht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mach dir eine positiv/negativ-Liste

negativ z.Bsp.

Benziner : laut - immer Benzin besorgen, Benzin einfüllen, Zündkerzen

Elektro : immer Kabel hinterherziehen, Kabel bleibt öfters hängen an großen Steinen etc. an Büschen u. Bäumen, dann muß man zurück und Kabel wieder frei machen

Akku : muß immer wieder aufgeladen werden ( am besten einen 2. Akku kaufen) bei großer Rasenfläche kann evtl 1 Ladung nicht reichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern die Rasenfläche nicht sehr kompliziert geschnitten ist, würde ich zu einem Mähroboter raten. Das ist einfach praktisch, sich nicht mehr regelmäßig um die ganze Fläche kümmern zu müssen. Außerdem extrem leise und komfortabel. Empfehlen kann ich den Gardena R70 Li, der auch unter https://www.locafox.de/magazin/beratung-maehroboter/ empfohlen wird. Natürlich etwas Aufwand bei der Ersteinrichtung, aber danach einfach nur toll!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung