Frage von SamDrachia, 45

Arztzeugnis wegen Psyche?

Bekomme ich ein Arztzeugnis wenn ich meinem Hausarzt erzähle wie ich über das Leben denke und Selbstmordgedanken habe? Benötige eins für die Rekrutenschule da ich diese nicht antreten möchte. Ich frage mich wozu man eines benötigt wenn man gar keine Hilfe braucht bzw. Hilfe möchte. Ich habe keinen Sinn und basta.

Antwort
von Dahika, 14

Mit solchen Attesten wäre ich sehr vorsichtig. Die werden nämlich gespeichert, und du weißt nie, wann solche Atteste sich dann gegen dich selbst richten.

Antwort
von danysahne321978, 23

Hallo,

ich glaube kaum das in diesem Fall ein Zeugnis vom Hausarzt reicht. Gerade wenn es ums Militär geht wollen die mehr sehen. Garantiert etwas vom Psychologen...

Wenn ich an meine Odyssee denke nur um ausgemustert zu werden...3 Jahre und dann auch nur nachdem ich mich von einem Oberstarzt der Bundeswehr habe untersuchen lassen. Alle anderen Einwände und Atteste hat man einfach nicht gelten lassen.

Auf jeden Fall stell dich auf eine etwas längere Kampfzeit ein...so einfach wird es nicht. Viel Glück!

LG

Antwort
von SamDrachia, 27

Ich benötige keine Ärztliche/Therapeutische/Psychologische bzw. Hilfe, da ich mir weder Helfen lasse, noch mir Helfen werden kann. Das ist doch Schwachsinn, ich möchte meine Freiheit. Ich zahle von mir aus freiwillig Wehrpflichtersatz - Es ist nur Geld.

Ich habe mich mit dem Militär kontaktiert und mir wurde geraten mit meinem Hausarzt zu reden, was ich auch tun werde und darauf hoffen, dass ich die Rekrutenschule nicht antreten muss.

Wenn es nicht geht, was würde geschehen wenn ich mich während der Rekrutenschule den Befehlen bzw. Anweisungen nicht stellen will und mir alles egal wäre?

Antwort
von konstanze85, 25

Bekommst du nur vom therapeuten, der dich eben auch therapiert und das einschätzen/beurteilen kann.

Antwort
von kitkatkitten, 11

Am besten setzt du dich mit deinem Hausarzt in Verbindung, erzählst ihm von deiner Situation und lässt dir wenn nötig, einen Überweisungsschein für einen Psychiater ausstellen. Wenn dessen Verdachtsdiagnose dann nicht ausreicht, wirst du eventuell etwas von einem behandelnden Therapeuten benötigen, aber versuch es erstmal mit den Arztbesuchen. :)

Antwort
von wilees, 18

Dafür wird das Attest eines zivilen Arztes oder Psychologen wahrscheinlich nicht ausreichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten