Frage von schnellehilfee, 67

Arzttermin Dauer gesetzliche Regelung Notfall?

bin auf Eigenverdacht psychisch krank und brauche dringend hilfe...ich hatte mich bereits selber versucht medikamentös zu behandeln (illegal), weil ich der meinung bin, dass ich auf diese angewiesen bin (was ich auch bin, weil sie bei mir so gewirkt haben, wie sie es sollten)...ich habe erst wochen später einen Termin für die DIAGNOSE...ich kann nicht mehr, ich muss leiden, gibt es keine gesetzliche Regelung, die einem ein schnelles Verfahren im akuten Fall genehmigt...denn...Dieser termin ist nur das erstgespräch...darauf werden noch etliche Tests und Diagnoseverfahren kommen...alles würde wahrscheinlich erst ende des jahres abgewickelt werden...aber ich brauche es jetzt, ich bin nicht suizidgefährdet, aber das soll nicht heißen, dass ich nicht so leiden muss wie ein suizidgefährdeter...auf der anderen seite möchte ich auch nicht den notruf tätigen, weil kein “Notfall“ im sinne einer solchen Gefährdung vorliegt...

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von bikerin99, 22

In dringenden Fällen kann man zur Aufnahme eines psychiatrischen Krankenhauses gehen.
Das heißt für dich, gehe ins nächstgelegene psychiatrische Krankenhaus, die behalten dich nicht dort, aber du wirst eine medikamentöse Unterstützung bekommen.
Du bekommst üblicherweise gleich einen 2. Termin, damit die Ärzte/innen überprüfen können, ob es die passenden  Medikamente (Wirkung, Nebenwirkungen) waren.
Du könntest dich auch gleich für einen niedergelassenen Psychotherapeuten/in anmelden, vermutlich auch wieder eine längere Wartezeit. Wenn du dran bleibst und nicht einfache abwartest, bis der sich meldet, kannst du ja zwischendurch nachfragen.
In der Zwischenzeit kannst du zumindest in einer Beratungsstelle entlastende Gespräche führen.
Alles Gute.


Antwort
von Seanna, 42

Jedem psychisch Kranken geht es ganz ganz schlecht, bei jedem ist es ganz ganz dringend und jeder leidet ganz ganz arg schlimm.

Wo kommen wir hin, wenn wir alle vorziehen, denen es ganz arg schlimm geht?

Genau - zur ursprünglichen Liste.

Psychotherapeutische Versorgung ist nun mal eine Mangelverwaltung und zumindest ich bin froh, dass Menschen gleich behandelt werden, sonst würden wohl einige Jahrzehnte auf Behandlung warten. Dann doch lieber der Reihe nach.

Kommentar von schnellehilfee ,

als ob heute niemand mehr bevorzugt werden würde...wie soll ich die zeit überbrücken??mein.ganzes geld wieder für den illegalen erwerb von Medikamenten stecken? ich bin jung , ich habe mein wichtigstes jahr indem ich mir keinen rückfall erlauben kann...

Kommentar von Seanna ,

Wie sollen andere die Zeit überbrücken? // Wofür du dein Geld ausgibst, ist deine Sache. Die illegale Beschaffung und das Problem dass du jetzt drauf angewiesen bist (was nicht ärztlich festgestellt ist...) hast du dir selbst zuzuschreiben. // Andere haben es ebenfalls eilig, wollen oder müssen wieder arbeiten, haben was wichtiges vor, studieren, machen Abi usw... // über welche Art Erkrankung reden wir hier bitte, die zwingend Medikamente erfordert, deren Diagnostik so aufwändig ist und wo der Hausarzt nicht aushelfen könnte?

Kommentar von schnellehilfee ,

ich bin nicht jetzt darauf angewiesen, sondern war schon immer darauf angewiesen....gibt es keine Notlösung...zur überbrückung NUR ein Medikament zu verabreichen...von sinn her wie z.b gabe von schmerzmittel bei Verletzungen, die erst später behandelt werden....was mich stört: Die welt wäre in Ordnung, wenn man mir das Medikament genehmigt...kein Personal nötig...kein Platz für andere Kranke wegnehmen...es ist ein Medikament, dass unters Betäubungsmittelgesetz fällt...zur Krankheit mache ich keine angabe

Kommentar von Seanna ,

Ok. Damit geht es sehr wahrscheinlich um ADHS. Sonst gibt es im Psych-Bereich kaum was als BTM. Das passt auch zur aufwändigen Diagnostik, der illegalen Beschaffung und anderen Faktoren. // Dennoch - die geht nicht schneller, vor allem weil die bei weitem nicht jeder Arzt machen kann. Auch da gibt es viele die auf Diagnostik warten und ihr Leben weiterleben wollen. // Und es ist ja nicht so, dass man ohne Medis lebensunfähig wäre, sondern halt vor allem in der Leistung eingeschränkt... Aber idr nicht arbeitsunfähig. // Man kann NUR ein Medikament verabreichen... Aber eben nicht bei ADHS, denn das darf eben erst nach Diagnostik verschrieben werden. Und das ist völlig korrekt, was glaubst du wie viele Studenten sich sonst so Methylphenidat erschleichen würden.. Ärzte hopping... Ressourcenverschwendung...

Kommentar von schnellehilfee ,

Kann man keine Regelung entwerfen, die besagt, dass jeder in akuten Fällen auf hinreichenden Fällen ein dementsprechendes Medikament verabreicht bekommt, unter der Bedingung, dass er x Tage davor einen Termin bei xy beantragt hat und das Ausmaß des Leides bis zum x.Tag laut Angaben des Patienten und des Notaufnahme-Personals lieber mit einem Medikament überbrückt werden sollte...und falls sich welche zur missbräuchlichen Anwendung durch diesen Service Medikamente erschleichen, und bei Terminen dieses rauskommt, wird er wegen illegalen Erwerb von Betäubungsmittelgesetz und Erschleichen von Dienstleistungen, die ihm nicht hätten zustehen dürfen, angeklagt, so weit müsste es aber nicht wirklich kommen, da man sich immerhin noch eine Beurteilung und Genehmigung vom Notfall-Personal einholen muss...

Antwort
von hourriyah29, 25

Hallo Schnelle Hilfe,

psychische Probleme entwickeln sich in der Regel nicht von heute auf morgen.

Das ist so ähnlich wie mit Patienten, die über Wochen und Monate leichte Zahnschmerzen ignorieren und dann am Wochende zum Notdiesnt gehen.

Wenn Du in einigen Wochen Termin hast, dann hast Du schon Glück im Verleich mit anderen, die Monatelang auf den Ersttermin warten.

Bei wem hast Du denn den Ersttermin? Psychotherapeut, Psychiater oder Klinik?

Prinzipiell gibt es folgende Möglichkeiten schnell Hilfe zu bekommen:

- Der Hausarzt ist in der Regel am nächsten Werktag erreichbar. Er kann erste Diagnostik (Blutuntersuchung), Beratung und teilweise auch Verordnung von Psychopharmaka durchführen und helfen die Zeit zu überbrücken.

- Manche Fachärzte (Psychiater, Neurologen) bieten Notfallsprechstunden an.

- Die Krankenkassen helfen zeitnach Fachärzte oder Therapeuten zu finden

- Suche nach einem Therapeuten, der Kurzzeitinterventionen anbietet. Eine gute Suchmöglichkeit ist die Seite Theapie.de

- Therapeuten für Privatzahler oder Privatärzte haben in der Regel sofort Termine frei. Wenn es einem sehr schlecht geht findet man eine Möglichkeit das zu finanzieren.

- Sehr kurzfristig stützende Gespräche gibt es bei der Nummer gegen Kummer und anderen Telefonseelsorgediensten. Die Mitarbeiter dort sind auch geschult und erfahren

- Wenn Du schon eine Vermutung bezütlich der Diagnose hast kannst Du vielleicht auch eine Selbsthilfegruppe in Deiner Nähe finden

- Auch patientenorientierte Ratgeber können nützliche Informationen enthalten, vor allem zur Selbsthilfe

Empfehlenswert ist es auch in der nächstliegenden psychiatrischen Klinik einen Ersttermin zu vereinbaren. Dort sind die Wartelisten in der Regel einige Monate lang. Falls man bis dahin eine bessere Lösung bekommen hat kann man den Termin absagen (dringend machen, da sonst andere Patienten länger warten). Falls nicht hat man dann auf jeden Fall eine Anlaufstelle.

Eigenmedikation mit verschreibungspflichtigen Medikamenten ist gefährlich!
Bei vielen Medikamenten muss vorher eine Blutentnahme und ein EKG gemacht werden. Manche Medikamente erhöhen das Suizid- oder Agressionsrisiko.

Was Du selbst tun kannst ist auf ausreichendes Trinken achten, auf Alkohol und Drogen verzichten, täglich 10-30 Minuten Sport machen oder draußen zügig spazieren gehen, auf Tag-Nacht-Rhytmus achten, Belastungen vermeiden, Dich mit Menschen treffe, die Dir gut tun, Aktivitäten machen, die Dir gut tun (z.B. Sport, Kreative oder Musikalische Aktivitäten, Gartenarbeit).

LG und alles Gute!

Hourriyah

Kommentar von schnellehilfee ,

Ich kann keine Aktivitäten machen...ich bin gelähmt, todmüde, blutunterdruck, schwindel...könnte bei jeder körperlichen überanstrenung umkippen...habe keine Konzentration für geistig anspruchsvollen sachen...merkt man vll daran, dass ich hier völlig wirr und durch den wind rede...ich habe schon einen termin bei einer klinik...und ich habe bis jetzt 3 monate gewartet...und ich weiß, dass es nochmehr werden...gibt es keine Anlaufstellen, wo man auf eigenes risiko eine kurzfristige genehmigung bekommen kann, das Medikament zu kriegen

Kommentar von hourriyah29 ,

Warst Du schon beim Hausarzt?

Der kann körperliche Ursachen (Schilddrüsenunterfunktion, Anämie, Vitaminmangel, Infektionskrankheit, Entzündung) ausschließen und auch Medikamente verordnen.

Was hast Du Dir denn selbst geholt?

Wie verbringst Du den Tag? Bist Du nur noch im Haus? Wer kümmert sich um Dich?

LG, Hourriyah

Antwort
von Negreira, 18

ALLE psychisch Kranken haben es eilig, vor allem die, die sich selbst diagnostizieren. Wenn Du Dir illegal irgendwelche Mittel besorgt und dafür Geld ausgegeben hast, ist das so ähnlich wie bei starken Schmerzmitteln oder Opiaten: NICHT ZU ÄNDERN!

Tut mir leid, andere Leute sind auch krank. Hättest Du Dich, statt Dich mit Medis vollzustopfen, bei einem Arzt angemeldet, hättest Du vermutlich schon einen Termin. Melde Dich umgehend in einer Klinik, die werden Dir schon mittteilen, wann sie Plätze frei haben.

Kommentar von schnellehilfee ,

ich hatte mich schon Monate davor gemeldet...und der Medikamentenkonsum fand während der wartezeit statt

Kommentar von Negreira ,

Na, dann bist Du ja bald dran.

Antwort
von ThePoetsWife, 35

Hallo schnellehilfee,

bei Vermittlung von dringenden Facharztterminen kann dir evtl. deine Krankenkasse helfen.

Auch dein Hausarzt kann mit der entsprechenden Facharztpraxis einen Notfalltermin vereinbaren.

Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community