Frage von bulle6868,

Arztfehler bei Bandscheiben-OP

Hallo aus Hamm. Ich bin am 01.04.2011 an Bandscheibe operiert worden. L4/5, L4/S1. Die Bandscheibe wurde in diesem Bereich versteift. Nach der OP ging es erst einigermaßen gut. Dann stellte sich allerdings der Beinschmerz wieder ein und verschlimmerte sich dann. Ich bin dann im Oktober 2011 in die gleiche Klini zur Schmerztherapie gegangen. Hier konnte mir auch nicht geholfen werden. Es wurde zwar Röntgenbilder gemacht und es wurde mir gesagt das das Implantat gut sitzt. Auf weitere CT /MRT wurde seitens der Klinik verzichtet. Im Februar dieses Jahres bin ich dann in eine andere Klinik gefahren. Hier wurde ein MRT ein CT und mehrere Röntgen aufnhamen gemacht. Es wurde festgestellt, dass sich aus dem unteren Cage ein Knochenstück gelöst hatte und auf den Nerv drückte. Dieses Stück wurde mir am 9.5.12 entfernt und die Beinschmerzen sind nicht mehr vorhanden. Was kann ich tun oder habe ich keine Chance gegen den Arzt/Klinik in der ich zunächst operiert wurde?

Antwort von chanfan,

Hi

Sei mir mal nicht böse, aber ist es nicht das wichtigste für dich das im Moment alles gut ist? Du wirst wissen, das diese OP auch nach hinten hätte losgehen können ohne das eine Besserung auftritt. Sicherlich könntest du versuchen das Krankenhaus verantwortlich machen, weil da noch irgendetwas war, dazu kam oder sich geändert hat. Du müsstest nachweisen können, das dieser Splitter schon bei deiner Nachuntersuchung auf Wanderschaft war. Allein schon die Klärung, warum sich dieser Knochensplitter gebildet hat?

Wie gesagt, sei froh das es dir jetzt gut geht und hoffe, das es auch so bleibt. Genieße es, das du dich wieder (halbwegs) frei bewegen kann. (Ich mein ja nur.;)

Gr5uß Nino

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community