Frage von fastfurious,

arzt verklagen nach op?

Ich habe ein problem...ich wurde nach 3 monatigen unglaublixhen schmerzen und 2 monatigem übersehen der ursache am blinddarm operiert.ich hatte einen stein darin.nun wurde ich 1tag nach op aus dem spital entlassen,unter der bedingung,dem hausarzt meine wunden zu zeigen und meinen bauch abzutasten.zudem antworteten sie mir auf die frage was zu beachten sei,das es da nichts zu sagen gäbe.am nächsten tag beim arzt lachte dieser mich zuerst aus,weil ich kaum aufstehen konnte,um auf die liege zu liegen und danach ersetzte er nur die pflaster durch viel zu kleine und tastete meinen bauch nicht ab.auf meine fragen ging er gar nicht richtig ein,fragte mich auch,ob ich am montag wieder arbeiten könne...!!!ich bin automechanikerin und das weiss er!ich antwortete,warscheinlich ginge das nicht aber übernächsten montag,wenn die fäden gezogen sind wolle ich wieder arbeiten.irgendwann vor dem nächsten arzttermin hatte ich ein gespräch mit meinem nachbarn,der ebenfalls mal eine Bd-op hatte,und sagte mir da sei nix mit arbeiten,und was er damals alles beachten musste.danach rief ich im spital an und erfuhr,dass ich mich min.2 Wo überhaüpt nicht bùcken dürfe aun auch nichts tragen darf.danach dürfe ich für min 6 Wo max 5kg tragen!nix mit arbeiten!dann zog er mir die fäden und am tag darauf stellte ich durch unglaubliches jucken dass er einfach einen faden vergessen hatte,ich dachte ich sehe nicht richtig!heute erfuhr ich von meiner therapeutin,welche früher auf der chirurgie arbeitete,was ich wirklich alles beachten hätte müssen und worüber mich die ärzte hätten informieren müssen!ich darf mich nicht strecken,aufm wc nicht pressen,keine ruckartigen bewegungen machen,hat mir gezeigt,wie man niesst,hustet,lacht und lachen und husten vermeiden kann! Nun bin ich wütend,denn seit der op vergingen nun 3wo in denen ich so gut wie nichts davon beachten konnte und mich oft falsch verhalten habe,weil es mir schon ziemlich gut ging!kann ich meinen arzt verklagen,wenn ich nun verwachsungen bekomme?

Antwort von StephN,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kannst deinen Arzt IMMER verklagen, Nur Recht gegen Ärzte zu bekommen ist nicht einfach ! ZUmal du ja auch nichts schriftliches hast ! Du kannst dich ja mal bei der Rechtsberatung beim Amtsgericht beraten lassen aber ich glaube deine Chancen stehen er schlecht, weil DU beweisen musst das der Arzt versagt hat !

Antwort von diroda,

Du hättes dir die Einverständniserklärung, die du vor der OP unterschrieben hast, durchlesen sollen und nachfragen. Ich sehe keine Chance auf Schadenersatz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten